Bitte Suchbegriffe eingeben:

BASSENGE Kunst- und Buchauktionen

Language / Lingua / Sprache


Kataloginhalt

Katalog Handschriften, Alte Drucke, Theologie » zur Buchabteilung
Handschriften, Alte Drucke, Theologie Auktion 111, Di., 17. Apr., 16.00 Uhr


» Gesamter Katalog (Lose 1001 - 1210)

» Kataloge bestellen
» Nur Lose im Nachverkauf

» AGB (als PDF)
» Bieter-Erstanmeldung (als PDF)
» Formular für Gebote (als PDF)
Alle Kapitel Handschriften und Einzelblätter / Manuscripts / Manoscritti
bis
Faksimiles / Facsimiles / Facsimili
» Kapitelwahl

... 3 4 5 6 7 8 9 10 11 ... 193   erste Seiteschneller Rücklaufeine Seite zurückeine Seite weiterschneller Vorlauf

Los 1007 Notariatsurkunde
Siena 13. Jahrhundert, vonn1267
Verkauft
1007) » größer

Notariatsurkunde aus Siena. Lateinische Handschrift in Sepia-Kanzleischrift auf Pergament. 1 Fol.-Bl. Mit Federwerk-Initiale "I". Ca. 36 x 22 cm. Wohl Siena, 28. Dezember 1267.

Interessantes Dokument über die Finanzen und der Verwaltung eines norditalienischen Stadtstaates, höchstwahrscheinlich von Siena. In feiner, kalligraphischer Kanzleischrift auf honiggelbem Pergament bestätigt der Notar Nikolaus Magnus den Beschluss des Stadtrats, der durch die Rathausglocken herbeigerufen wurde, den Steuereintreiber Ventura de Tortorio erst dann von seinen Pflichten zu entbinden, wenn die vollständige Summe in der Stadtkasse eingegangen ist. Am Textanfang eine Initiale "I" als Flechtwerk-Säule mit Kreuzknoten (gering abgrieben).
Aus dem Besitz des Paläographen Johan Peter Gumbert (1936-2016) und mit einer hs. Übersetzung bzw. Interpretation des Textes von einem Archivar mit Namen "R. Hipper": "Rechnungsablage des aus seinem Amte scheidenden Steuereintreibers ("Colector") Ventura de Tortorio, Sohn Rainers d. T., vor dem "mit Glocken" zusammengerufenen Rat ("in consilio de pampana congregato" der Kommune durch den Richter Jacobus Guirardi und den Syndikus und Prokurator Ugolini Peliparii über eine von den Schätzern ("estimatores") Amatore und Jacobus Bicci, Filippus Benegnoli und Bonaventura de Arezzo eingeleitete gemeindliche Zwangsanleihe ("prestantia").
Die Einnahmen ("introhitus") betragen 1647 Pfund 8 Schilling, die Ausgaben ("expensae"), die durch den Betrag bezahlt werden, 1646 Pfund 8 Schilling, so daß Ventura de Tortorio der Gemeinde noch 21 Schilling herauszuzahlen hat. Daraufhin erfolgt Entlastung.
Die Verkündigung des Rechtsgeschäftes findet im Rathaus ("in palatio communis") statt nach der üblichen Weise unter Glockengeläute und Trompetenschall ("ad sonum campane et tube") in Gegenwart von Amatore Angilerio, Ranerio Rigitti, Beningrado Conbatuti, Beneviduto Marini, Bürgern, Stadtknechten satt, gezeichnet von "Nicolaus Magni, Notar: "Ego nicholaus Magni auctoritate".
Die Übersetzung durch R. Hipper schließt mit einer Anmerkung: "Die Gemeinde ist in dem Schriftstück nicht angegeben und daher auch nicht mit Sicherheit festzustellen. Ob der Ausdruck 'in consilio de campana', der für den Rat von siena typisch ist, auf Siena als Entstehungsort der Urkunde hindeutet, soll dahingestellt bleiben. Die Jahresbezeichnung ist nach dem sog. stilus Pisanus (Beginn des Jahres am 25. März), so daß nach unserer Jahresrechnung dei Urkunde im Jahre 1267 ausgestellt ist. Dr. R. Hipper, Archivreferendar" – Einbandmakulatur mit entprechenden Falzknicken umlaufend, wellig, knittrig und mit einigen Löchlein, Randein- und Ausrissen (an der "Rückenstelle" tiefer) , gering fleckig, teils abgeschabt, nur weniger Textverlust.

Schätzpreis
€ 800   (US$ 944)


Zuschlag
€ 300
(US$ 354)
(GBP 264)
(CHF 357)


Los 1007 Notariatsurkunde
Siena 13. Jahrhundert, vonn1267
Verkauft

... 3 4 5 6 7 8 9 10 11 ... 193   erste Seiteschneller Rücklaufeine Seite zurückeine Seite weiterschneller Vorlauf