Bitte Suchbegriffe eingeben:

BASSENGE Kunst- und Buchauktionen

Language / Lingua / Sprache


Lose im Nachverkauf

Katalog Handschriften, Alte Drucke » zur Buchabteilung
Handschriften, Alte Drucke Auktion 113, Di., 16. Apr., 16.00 Uhr


» Gesamter Katalog (Lose 801 - 977)

» Kataloge bestellen

» AGB (als PDF)
» Bieter-Erstanmeldung (als PDF)
» Formular für Gebote (als PDF)
Alle Kapitel Handschriften und Einzelblätter / Manuscripts / Manoscritti
bis
Faksimiles
» Kapitelwahl

1 2 3 4 5 6   erste Seiteschneller Rücklaufeine Seite zurückeine Seite weiterschneller Vorlauf

Hauptbild Beschreibung Status

Biblia germanica
Biblia das ist die ganze Schift, Ansbach

Los 879

Biblia germanica. - Biblia das ist die ganze Heil. Schrift Alten und Neuen Testaments. 3 Teile in 1 Band. 656; 376; 1 Bl., 290 S. Ohne das Frontispiz (in Faksimile beigebunden), mit gestochener Titelvignette und 128 Textkupfern. 19 x 11,8 cm. Reich goldgeprägtes dunkelrotes Leder (etwas gedunkelt, Goldprägung oxidiert, Gelenke alt erneuert, bestoßen und beschabt) mit reicher RVergoldung und 2 dreiteiligen, durchbrochenen, reich ornamental ziselierten und versilberten Messingschließen an großen Schließbeschlägen, Goldschnitt. Ansbach, Heinrich Gottlob Billing und Johann Jacob Endert, 1755.

Nicht bei Strohm und Darlow-Moule. – Hübsch illustrierte und aufwendig gebundene deutsche Zierbibel. – Ohne das Frontispiz, nur ganz stellenweise und vereinzelt minimal fleckig, insgesamt schönes, im Block sauberes Exemplar. Vorsatz mit Besitzeinträgen, u. a. der Erstbesitzerin in hübscher Kalligraphie: "Susanna Barbara Winterin 1759".

Schätzpreis
€ 400   (US$ 455)


Nachverkaufspreis
€ 200   (US$ 227)

(Verfügbarkeit erfragen!)

Biblia sacra
veteris et novi testamenti

Los 880

Biblia latina. - Biblia sacra veteris et novi testamenti. 3 Teile in 1 Band. 6 Bl., 862 S.; 336 S.; 272 S., 21 Bl. Mit gestochenem Portrait und gestochenem Frontispiz. 20 x 12,5 cm. Pergament d. Z. (fleckig und berieben, oberes Kapital minimal eingerissen). Stuttgart, Johann Weyrich Rösslin der Jüngere, 1664.

Nicht bei Darlow-Moule. – Seltene Stuttgarter Bibelausgabe, herausgegeben im Auftrag des württembergischen Herzogs Eberhard III. (1614-1674). Mit dessen gestochenem Portrait. – Erste zwei Lagen gelockert. Anfangs etwas fingerfleckig, Portrait und Frontispiz mit sehr kleinen Wurmlöchern. Vereinzelte geringe Flecken, sonst wohlerhalten. Mit montiertem Exlibris.

Schätzpreis
€ 240   (US$ 273)


Nachverkaufspreis
€ 160   (US$ 182)

(Verfügbarkeit erfragen!)
Hübner, Johann
Histoires de la bible.

Los 881

Hübner, Johann. Histoires de la bible. Tirées du vieux et du nouveau testament. Pour l'instruction de la jeunesse. Par M. Jean Hubner. XVI, 384 S. Mit 104 Holzschnitt-Tafeln. 17,5 x 10,5 cm. Einfacher Pappband (beschabt, bestoßen, leicht geknickt). Neuchâtel, Samuel Fauche, 1778.

Seltene Schweizer Kinderbibel mit Holzschnitten im Stil des Rokoko. Es handelt sich um die französische Adaption einer vorher erschienen deutschen Fassung erschienenen Bilderbibel von Johann Hübner (1668-1731). Die letzte Tafel signiert: "Finck F. Basilia". Der Verfasser war Rektor des Gymnasiums in Martisburg und Hamburg. Nur wenige Exemplare wurden zusätzlich mit einem - hier nicht vorhandenen - gestochenen Frontispiz ausgestattet. – Sehr selten. Exlibris.

Schätzpreis
€ 300   (US$ 341)


Nachverkaufspreis
€ 150   (US$ 170)

(Verfügbarkeit erfragen!)

Cornelius a Lapide
In omnes divi Pauli Epistolas commentaria

Los 886

Cornelius a Lapide. In omnes divi Pauli Epistolas commentaria. 4 Bl., 904 S., 40 Bl. Mit Holzschnitt-Druckermarke auf dem Titel. Titel in Schwarz und Rot. 35,5 x 22 cm. Leder d. Z. (Gelenke gebrochen, nicht fachmännisch restauriert, stark beschabt und berieben, Fehlstellen teils ergänzt). Lyon, Bibliopolas Societatis, 1683.

Späte Ausgabe der kommentierten Briefe des Apostel Paulus. – Titel mit Quetschfalten. Leicht gebräunt, wenige Blätter mit Knickspuren. Exlibris.

Schätzpreis
€ 180   (US$ 205)


Nachverkaufspreis
€ 100   (US$ 113)

(Verfügbarkeit erfragen!)
Garzadoro, Alberto
Leben und Wandel der Johanna Maria Bonhomin

Los 888

Garzadoro, Alberto. Leben und Wandel der ehrwürdigen Dienerin Gottes Johanna Maria Bonhomin von Vincentz gebürtig, Closter-Frawen deß H. Benedictiner-Ordens, bey St. Hieronymo zu Bassan, beschrieben in Welscher Sprach. Nun aber in die Teutsche Sprach übersetzt und in Druck geben. 5 Bl., 392 S., 8 Bl. Titel in Rot und Schwarz. Mit gestochenem Portrait. 16 x 9,5 cm. Blindgeprägter Lederband d. Z. (berieben und bestoßen, oberes Kapital lädiert, Schließen defekt) mit Goldschnitt. Salzburg, Johann Baptist Mayr, 1679.

Einzige deutsche Ausgabe der aus dem Welschen übertragenenen Biographie der Asketin und Mystikerin Johanna Maria Bonhomin von Vicentz. – Etwas gebräunt und braunfleckig, stellenweise mit schmalem Wasserrand, Titel mit neuerem Stempel eines Jesuitenkollegs, Innenspiegl mit modernem Exlibris und hs. Signatur einer Klosterbibliothek. Letzte Blatt mit kleiner Wurmspur.

Schätzpreis
€ 180   (US$ 205)


Nachverkaufspreis
€ 120   (US$ 136)

(Verfügbarkeit erfragen!)
Izquierdo, Sebastian
Praxis exercitiorum spirit. Rom, Varese, 1678

Los 889

Izquierdo, Sebastian. Praxis exercitiorum spiritualium P. N. S. Ignatii. 120 S. Mit 12 ganzseitigen Textkupfern. 16 x 10 cm. Flexibler Pergamentband d. Z. (fleckig und abgegriffen). Rom, Varese, 1678.

De Backer-Sommervogel IV, 701, 4. – Erste lateinische Ausgabe des Exerzitienbuches mit Anleitung zur Glaubenspraxis nach den acht Exerzitien des 1622 heiliggesprochenen Ignatius von Loyola. Das Buch ist besonders durch seine Kupferillustrationen berühmt geworden, die drastisch die Höllenqualen etc. zeigen. Die erste spanische Ausgabe erschien 1665 ebenfalls bei Varese in Rom. Sebastian Izquierdo (1601-1681) wurde in Alcaraz geboren und lehrte Philosophie und Theologie in Alcala, Murcia und Madrid. In Rom nahm er an der elften Generalkongregation teil, wo er zum Assistenten des Spanischen Reichs und Westindiens berufen wurde. Er starb in Rom, wo ein Großteil seiner Werke erschien. – Gebräunt und teils etwas fleckig; die ersten beiden Bl. mit Randläsur (Kupfer und Satzspiegel nicht betroffen); vord. fl. Vorsatz mit gestempelter alter Nummernsignatur; trotz einiger Gebrauchsspuren insgesamt gutes Exemplar.

Schätzpreis
€ 500   (US$ 570)


Nachverkaufspreis
€ 350   (US$ 398)

(Verfügbarkeit erfragen!)
Jansenius, Cornelius d. J.
Augustinus ... In quo haereses & mores

Los 890

Jansenius, Cornelius (d. J.). Augustinus ... In quo haereses & mores Pelagij contra naturae humanae sanitatem, agritudinem & medicinam ex S. Augustino recensentur ac refutantur. 3 Teile in 1 Band; zweispaltiger Druck. 6 Bl., 557 Sp.; 8, 1 Bl., 990 Sp., 13; 1 Bl., 1156 Sp., 13 Bl. Mit Kupfertitel und 3 wdhl. Holzschnitt-Druckermarken auf den typographischen Titeln. 34 x 22 cm. Leder d. Z. (Gelenke eingerissen, etwas stärker fleckig, beschabt und berieben). Löwen, Jacob Zeger, 1640.

Brunet III, 501 Anm. Ebert 10735. Graesse III, 452. LThK V, 275-278. – Sehr seltene erste Ausgabe des Hauptwerkes von Jansenius (1585-1638), Theologe und Bischof von Ypern, Gegner der Jesuiten, ein umfangreiches Werk, an dem er 20 Jahre gearbeitet hatte und das er "sterbend dem Urteil des Apost. Stuhls unterwarf." "1640 veröffentlicht, gab es Anlass zur Entstehung des Jansenismus" (LThK). Bereits 1649 bzw. mit dem Dekret von 1654 wurde das Werk indiziert: "Finis: Non potest damnari Jansenius nisi ridente Pelagio, plorante Augustino. Humilis Romanus."
Die von Jansenius und seinem Freund Du Vergier begründete religiöse Reformbewegung entwickelte sich im Frankreich des 17. und 18. Jahrhunderts zu heftigem Widerspruch gegen Lehramt und Tradition der Kirche. Jansenius wollte mit der zeitgenössischen, im großen Gnadenstreit auf verschiedenen Schulen festgelegten Theologie, namentlich der der Jesuiten, brechen und sprach sich für eine Wiederaufnahme der nach seiner Meinung von der Scholastik missverstandenen oder vernachlässigten Ideen des Hl. Augustinus über Gnade und Freiheit aus.
Der Kupfertitel zeigt Augustinus, umringt von den Päpsten Bonifaz, Innozenz, Zozime und Coelestin, unter ihren Füßen Pelagius und seine Schüler Coelestius und Julianus. – Die Paginierung bzw. Spaltenzählung fehlerhaft, die Innengelenke brüchig, Vorsätze leimschattig, der Kupfertitel mit hs. Besitzvermerk oben und minimalen Randläsuren. Anfangs mit kleiner Wurmspur im Bundsteg, etwas fleckig und leicht gebräunt. Ausgeschiedenes Exemplar aus der Bibliothek der Mozes en Aronkerk in Amsterdam (mit hs. Besitzvermerk, durchgestrichenem Stempel und weiterem Stempel des "Studiehuis Nijmegen" auf dem Titel; Lostart geprüft 180129).

Schätzpreis
€ 2.200   (US$ 2.508)


Nachverkaufspreis
€ 1.400   (US$ 1.595)

(Verfügbarkeit erfragen!)

Orlay, Alexander Edlen von
Die Papstwahl

Los 892

(Orlay, Alexander Edlen von). Die Papstwahl. Eine Beschreibung und Abbildung der Gebräuche und Feyerlichkeiten bei Erledigung und Wiederbesetzung des Päpstlichen Stuhles, nebst einer Chronologie der Römischen Päpste. 1 Bl., 96 S., 1 Bl. Mit Kupfertitel (in Pag.) und 20 Kupfern aus 14 Tafeln. 20,5 x 13,5 cm. Halbleder d. Z. (leicht berieben). Augsburg, Schlosser, 1829.

Nicht bei Holzmann-Bohatta. – Zweite Ausgabe, im selben Jahr erschienen noch weitere Nachdrucke, jedoch mit abweichender Kollation. – Titel und Vorsätze etwas leimschattig. Exlibris.

Schätzpreis
€ 150   (US$ 170)


Nachverkaufspreis
€ 100   (US$ 113)

(Verfügbarkeit erfragen!)

Sánchez, Thomas
De Sancto Matrimonii

Los 893

Sánchez, Thomas. De Sancto Matrimonii sacramento disputationum tomi tres. Posterior & accuratior editio. 3 Teile in 1 Band. Titel in Schwarz und Rot. 36 x 23 cm. Pergamentband d. Z. (etwas berieben) mit hs. RTitel. Nürnberg, Johann Ernst Adelbulner für Johannes Christoph Lochner, 1706.

De Backer-Sommervogel VII, 532. Schulte III/1, 737. – Später Nürnberger Druck der zuerst 1605 in Madrid erschienenen Schrift über die Ehe, dem zahlreiche Auflagen erlebenden Hauptwerk des spanischen Jesuitenpaters Thomas Sanchez (1550-1610). "Das Werk ist für die Bearbeitung der im praktischen Leben vorkommenden Fragen das eingehendste; die Casuistik bisweilen eine unglaublich minutiöse" (Schulte). – Titel zweifach gestempelt. Mal mehr, mal weniger gebräunt und braunfleckig, sonst wohlerhalten.

Schätzpreis
€ 200   (US$ 227)


Nachverkaufspreis
€ 150   (US$ 170)

(Verfügbarkeit erfragen!)

Steinmetz, Johann Adam
Ehemals zur Erbauung ausgefertigte Send-Schreiben

Los 896

Steinmetz, Johann Adam. Ehemals zur Erbauung ausgefertigte Send-Schreiben von unterschiedenen wichtigen Materien die zur Ubung eines wahren Christenthums gehören. 8 Bl., 247 S. Mit gestochener Titelvignette. 16,5 x 10 cm. Leder d. Z. (Bezug teils fehlend). Leipzig, G. B. Frommann, 1733.

Erste Ausgabe. Der evangelische Theologe und Pädagoge Johann Adam Steinmetz (1689-1762) wirkte in Teschen als pastor primarius und Leiter der Jesu-Schule in den Jahren von 1720 und 1730. Steinmetz beeinflusste die Gründung der Herrnhuter Brüdergemeine. Ab Herbst 1732, nach einer Tätigkeit als Superintendent in Neustadt an der Aisch, wo er sich der herrenhutischen Bewegung angeschlossen hatte war er Generalsuperintendent des Herzogtums Magdeburgs und Leiter der Schule im Kloster Berge. – Teils etwas gebräunt.

Schätzpreis
€ 250   (US$ 285)


Nachverkaufspreis
€ 220   (US$ 250)

(Verfügbarkeit erfragen!)

1 2 3 4 5 6   erste Seiteschneller Rücklaufeine Seite zurückeine Seite weiterschneller Vorlauf