Bitte Suchbegriffe eingeben:

BASSENGE Kunst- und Buchauktionen

Language / Lingua / Sprache


Lose im Nachverkauf

Katalog Handschriften, Alte Drucke » zur Buchabteilung
Handschriften, Alte Drucke Auktion 113, Di., 16. Apr., 16.00 Uhr


» Gesamter Katalog (Lose 801 - 977)

» Kataloge bestellen

» AGB (als PDF)
» Bieter-Erstanmeldung (als PDF)
» Formular für Gebote (als PDF)
Alle Kapitel Handschriften und Einzelblätter / Manuscripts / Manoscritti
bis
Faksimiles
» Kapitelwahl

1 2 3 4 5 6   erste Seiteschneller Rücklaufeine Seite zurückeine Seite weiterschneller Vorlauf

Hauptbild Beschreibung Status
Hutten, Ulrich von
Hoc in volumine haec continentur (Steckelberger...

Los 846

Die Steckelberger Sammlung
Hutten, Ulrich von. Hoc in volumine haec continentur super interfectione propinqui sui Ionnis Hutteni deploratio. Ad Ludovichum Huttenum super interemptione filij consolatoria. In Ulrichum Vuirtenpergensem orationes V. In eundem dialogus, cui titulus Phalarismus etc. 106 nn. Bl. Mit fast blattgroßem Textholzschnitt von Hans Weiditz, großem Holzschnitt-Portrait und 6 großen Initialen. 18,7 x 13,5 cm. Neuerer schlichter Pergamentband. "In Arce Steckelberg" (d. i. Mainz, Johannes Schöffer) September 1519.

VD 16 H 6408. Benzing, Hutten 120. Goedeke II, 230, 19. – Einzige Ausgabe des nach Huttens Geburtsort (Burg Steckelberg) benannten Sammelausgabe mit Schriften rund um die Ermordung von Huttens Vetter Hans durch den Herzog Ulrich von Württemberg 1515. Wichtigste Bestandteile sind die fünf hier erstmals gedruckten Reden Huttens an den Herzog, verfasst in den Jahren 1515 bis 1519, und der Dialog Phalarismus, schon 1517 gedruckt und damit ein Frühwerk der deutschen Dialogliteratur. Die Sammlung wurde als Protestnote gegen den Wiedereinfall des bereits geächteten Herzogs in Württemberg im August 1519 veranstaltet. Das Blatt Dvi verso mit dem "Phalarismus-Holzschnitt" mit der Darstellung des Mordes, Hans Weiditz zugeschrieben, der schon im Druck von 1517 Verwendung fand, Blatt Xii verso mit dem Brustbild Huttens in der Loggia, das zuerst im April 1519 in De Guaici Medicina erschien. – Einige Unterstreichungen, wenige Annotationen, ganz vereinzelte unbedeutende Flecken. Sauberes und wohlerhaltenes Exemplar.

Schätzpreis
€ 4.500   (US$ 5.130)


Nachverkaufspreis
€ 3.000   (US$ 3.419)

(Verfügbarkeit erfragen!)

Johannes von Salisbury
Policraticus de nugis curialium et vestigiis ph...

Los 848

Johannes von Salisbury. Policraticus de nugis curialium et vestigiis philosophorum. 12 nn. Bl.; 16,5 x 10 cm. Etwas späterer Pappband (Schnitt mit kleinen Tintenfleckchen) mit aufkaschiertem Notenblatt des späten 16. Jahrhunderts. (Lyon, C. Fradin, 1513).

STC 243. Adams J 302. Graesse III, 467. Goff J425. Brunet III, 547. – Wohl der erste von zwei im Jahr 1513 erschienenen Drucken der ersten umfassenden Staatstheorie des Mittelalters; der Erstdruck erschien 1482 in Brüssel. Verfasser ist der bedeutende englische Theologe Johannes von Salisbury (1115-1180). In seinem um 1159 verfassten "Policraticus" konzipiert er eine organologische Staats- und Gesellschaftstheorie, die auf Analogien zwischen menschlicher Anatomie und dem idealen Aufbau eines Staates beruht. Das Werk behielt bis ins 17. Jahrhundert große Bedeutung als Fürstenspiegel. – Titel mit zwei hs. Besitzvermerken. Stellenweise leicht feuchtrandig, selten mit kleinen Knickspuren. Der vordere fliegende Vorsatz mit minimaler Wurmspur und kleinen Montierungsresten.

Schätzpreis
€ 1.500   (US$ 1.709)


Nachverkaufspreis
€ 600   (US$ 683)

(Verfügbarkeit erfragen!)

Körber, Otho
Ein Trostpredig

Los 849

Körber, Otho. Ein Trostpredig beyde für die Schwangern und Unfruechtbaren Frawen, am andern Christage zu Hersprueck gethan ihm 1534 iar. 8 Bl. Mit Holzschnitt-Titelbordüre. 19,3 x 14,5 cm. Pappband des späten 19. Jahrhunderts (Rücken beschabt). Nürnberg, Hector Schöffler, (1535).

VD16 K 1894. – Einziger Druck der Trostpredigt des aus Bamberg stammenden und in Nürnberg und Kulmbach wirkenden evangelischen Geistlichen Otho Körber (ca. 1490-1553), der auch polemische Werke gegen das Papsttum und populäre Traktate über das Alter verfasste. – Titel und letztes Blatt mittig mit restaurierter Fehlstelle, die übrigen Blatt dort etwas gebräunt und dünn sowie mit kleinerem Loch bzw. hs. ergänzter Fehlstelle (geringer Buchstabenverlust). Etwas fleckig.

Schätzpreis
€ 240   (US$ 273)


Nachverkaufspreis
€ 160   (US$ 182)

(Verfügbarkeit erfragen!)
Luther, Martin
Hundert und zwentzig Propheceyunge

Los 855

Luther, Martin. Hundert und zwentzig Propheceyunge, oder Weissagung, des ... Martini Luthers, von allerley Straffen, so nach seinem Tode uber Deutschland, von wegen desselbigen grossen und vielfaltigen Sünden, kommen solten. Aus seinen Büchern zusammen gezogen, und welche Lateinisch geschrieben, verdeutscht, durch M. Petrus Glaser. 4 Bl., 110 S., 1 w. Bl. Titel in Schwarz und Rot. Mit kleinem Portrait-Holzschnitt auf dem Titel. Pappband d. Z. (Deckelbezug aus einem handschriftlichen Pergamentblatt des 15. Jahrhunderts; etwas fleckig und berieben, mit großem Feuchtigkeitsfleck und kleineren Wurmspuren; ohne die Schließbänder) mit späterem hs. Papierrückenschild. Magdeburg, Johann Francke, 1592.

VD 16 ZV 10158. – Zweiter Druck der Textsammlung aus Luthers Schriften, der Erstdruck erschien noch zu Lebzeiten des Herausgebers Peter Glaser (1528-1583) 1557 in Eisleben. Der lutherische Theologe Glaser wirkte als Archidiakon und Prediger in Dresden. 1574 gehörte er zu den Erstunterzeichnern der Torgauer Artikel, die im Zusammenhang mit dem Zweiten Abendmahlsstreit zur Ausgrenzung der Anhänger Philipp Melanchthons, der sogenannten Philippisten, in Kursachsen führte. – Gebräunt und etwas braun- bzw. stockfleckig, stellenweise mit kleinem Wasserrand. Titel mit zeitgenössischem Besitzvermerk im unteren Rand. Vorsätze mit längerem zeitgenössischen Eintrag. – Beigebunden: Richard von Pfalz-Simmern. Gruendtlicher und bestendiger Gegenbericht ... auff die unlangst in Franckfurter Fastenmeß, durch den Truck außgesprengte vermeinte kurtze Verzeichnus, des jenigen, so sich zwischen S. F. G. und dero freundtlichen lieben Vettern unnd Sohn, dem ... Herrn Friderichen dem IIII. Pfaltzgrafen bey Rhein ... den 18. Januarij Anno 1592. und die nachfolgende Tag, wegen der Tutel, und respectiue Curatel und Administration Churfuerstlicher Pfaltz, verlauffen haben solle ... Zu End sind Copie des sibenden Tituls der guldenen Bull, und Koenig und Keisers Sigismundi Constitutionen, beneben einem kurtzen Indice angehengt. 1 Bl., 134 (recte: 133) S. Tübingen, Georg Gruppenbach, 1592. - VD 16 P 2267. Zweiter von zwei erschienenen Tübinger Drucken aus dem Jahr 1592. - Etwas gebräunt und braunfleckig, am Schluss mit kleinem Wasserrand.

Schätzpreis
€ 750   (US$ 854)


Nachverkaufspreis
€ 500   (US$ 570)

(Verfügbarkeit erfragen!)

Ortlep, Friedrich
Freyens oder hochzeit formular

Los 862

Ortlep, Friedrich. Freyens oder hochzeit formular. Darinnen allerhandt schrifftliche meisten theils aber muendtliche formulen und vortraege so bey werbungen, verloebnussen, hochzeiten und heimfuehrungen in ublichem gebrauch. Sampt etlichen andern muendlichen ehrerbietungen. 8 nn., 100 num. Bl. 14,5 x 9 cm. Modernes Pergament mit goldgeprägtem RTitel in modernem Pappschuber (leicht fleckig). Frankfurt am Main, Erben Christian Egenolff, 1597.

VD16 O 965. Vgl. Hayn-Gotendorf V, 492. – Dritte oder vierte Ausgabe. Im Jahr 1597 erschien noch eine weitere Ausgabe in Frankfurt, diese jedoch bei Brand. Die erste und zweite Ausgabe wurden beide 1594 veröffentlicht und sind auch wie spätere Ausgaben von großer Seltenheit. Autor ist der Jurist, Historiker und Gerichtssekretär Friedrich Ortlep (1566-1637). – Titel gebräunt, mit Feuchigkeitsfleck und verso gestempelt, sonst leicht gebräunt und braunfleckig. Vorsätze erneuert.

Schätzpreis
€ 350   (US$ 398)


Nachverkaufspreis
€ 250   (US$ 285)

(Verfügbarkeit erfragen!)
Saur von Franckenberg, Abraham
Theatrum urbium

Los 865

Saur von Franckenberg, Abraham. Theatrum urbium. Warhafftige Contrafeytung und summarische Beschreibung vast aller vornehmen und namhafftigen Stätten, Schlössern und Klöster. 12 Bl., 521 (recte 571) S., (S. 351/2 weiß), 6 Bl. (Register). Mit Holzschnitt-Titelvignette und 71 (2 ganzseitigen) Textholzschnitten, meist Städteansichten. 18 x 12 cm. Flexibles Pergament d. Z. (Rücken etwas knickspurig, leicht fleckig, mit erneuerten Schließbändern) mit hs. RTitel. Frankfurt, Nikolaus Basse, 1595.

VD16 S 1917. Bachmann, Städtebilder S. 13-14. STC 778. Adams S 452. – Dritte Ausgabe bei Nicolas Basse, insgesamt die vierte des erstmals 1585 erschienenen Werkes. In Deutschland erfreute sich die Verbindung von Bild und Belehrung großer Beliebtheit. So kam das Buch von Abraham Saur von Franckenberg (1545-1593) "offenbar einem Bedürfnis entgegen und erlebte zahlreiche Auflagen" (Fauser). Schönes Ansichtenwerk mit meist halbseitigen Darstellungen und Plänen von Augsburg, Braunschweig, Bremen, Breslau, Dresden, Erfurt, Frankenberg/Hessen, Frankfurt/Main, Frankfurt/Oder, Friedberg, Fulda, Hamburg, Heidelberg, Jena, Kassel, Köln, Königsberg, Landshut, Leipzig, Lübeck, Lüneburg, Mainz, Marburg, München, Nürnberg, Regensburg, Riga, Rostock, Speyer, Straßburg, Trier, Tübingen, Ulm, Wittenberg, Worms, Würzburg, u. a., ferner mit Ansichten von Basel, Genf, Genua, Jerusalem, London, Prag, Rom, Venedig, Wien und Zürich. Gegenüber der Ausgabe 1593 sind zudem einige Ansichten hinzugekommen, darunter Freiburg, Münster, Offenburg und Schweinfurt. – Titel mit zwei hs. Besitzvermerken. Durchgehend etwas feuchtrandig, leicht gebräunt und stockfleckig.

Schätzpreis
€ 2.200   (US$ 2.508)


Nachverkaufspreis
€ 1.500   (US$ 1.709)

(Verfügbarkeit erfragen!)
Stoeffler, Johannes
Coelestium rerum disciplinae, atque totius spha...

Los 867

Stoeffler, Johannes. Coelestivm rervm disciplinae: atqve totivs sphaericae peritissimi, Iohannis Stoeflerini Iustingensis, viri Germani, variorum Astrolabiorum compositionem seu fabricam, nencon eorundem usuum ac uariarum utilitatum explanationem ... typis nostris cudenda praesumpsimus; & in aliquot locis praecipuè cum propositionibus, tum earum expositionibus, in meliorem formam quàm antea fuerant, redigenda, atque imprimenda curaviumus ... 8 (statt 12) nn., 77 num. Bl. Mit 2 verschiedenen, großen Holzschnitt-Druckermarken auf dem Titel und am Schluss, 12-zeiliger clair-obscur Initiale und einigen szenischen Initialen, 44 (23 ganzseitigen) Textholzschnitten. 31,6 x 20,4 cm. Wurzelmarmorierter Pappband um 1860. Mainz, (Peter Jordan für Köln, Peter Quentell), 1535.

VD16 S 9193. Adams S 1893. Zimmer 1593. Houzeau-Lancaster 3256. Wheeler Gift 15. – Erste posthume Ausgabe des Werkes unter diesem Titel - die von dem Astronomen, Astrologen und Mathematiker Johannes Stoeffler (Stöffler; 1452-1531) verfasste grundlegende Arbeit über die Instrumente zur Erforschung der Himmelsphänomene, vor allem die Astrolabien. Die "Elucidatio fabricae ususque astrolabii" war 1513 in Oppenheim erschienen, nachdem sich der Autor als gefragter Hersteller von Himmelsgloben und astronomischen Instrumenten einen Namen gemacht hatte. So wurde er nach seiner Tätigkeit als Theologe und Pfarrer zu Justingen, einem Weiler im Alb-Donau-Kreis bei Schelklingen der erste Professor für Astronomie an der Universität Tübingen. Der Herausgeber fügte dem Werk am Schluss die Schrift "De mensurationibus geometricis" hinzu, der 14 große figürliche Holzschnitte zur Illustration beigegeben wurden. Sie zeigen die Vermessungen in der Landschaft und an Gebäuden, darunter interessante spätmittelalterliche gotische, aber auch einige "modernere", von der italienischen Renaissance inspirierte, frühneuzeitliche Gebäude. Der Hauptteil zeigt zahlreiche Sphärendarstellungen, Planetenbahnen, Berechnungsscheiben, Tabellen und vieles mehr. – Es fehlen, wie meist, nach dem Vorwort 4 Blatter "Elenchus sive Index". Titel und die Überschriften der Hauptkapitel sowie der Schluss hübsch rot regliert, ausgestrichener Randvermerk, unwesentlich gebräunt oder fleckig, im Block ausgezeichnetet, durchgehend sauberes und frisches Exemplar, winziges Wurmlöchlein am Rand. Einige Exemplare sind mit weiteren, zusätzlich eingebundenen Tafeln nachweisbar, die dann geschnitten und als bewegliche Teile einmontiert werden konnten (hier nicht vorhanden).

Schätzpreis
€ 1.000   (US$ 1.140)


Nachverkaufspreis
€ 700   (US$ 797)

(Verfügbarkeit erfragen!)
Welser, Marcus
Rerum Augusta Nar. Vindelicarum

Los 873

Welser, Marcus. Rerum Augusta Nar. Vindelicar(um) libri octo. 2 Bl., 377 (recte: 277) S. Mit Kupfertitel mit kleiner Ansicht von Augsburg, doppelblattgroßer Kupferstichkarte, 2 gestochenen Kopfvignetten und 33 (1 doppelblattgroß) Textkupfern. 30 x 20 cm. Leder d. Z. (stärker berieben, Rücken und Ecken restauriert, Deckel mit Schab- und Kratzspuren) mit goldgeprägter Arabeske auf den Deckeln und doppelter Filete. Venedig, (Aldus Manutius d. J.), 1594.

Adams V 364. Mortimer 553. Renouard 252. Brunet V, 1117. Ebert 23961. – Erste Ausgabe der berühmten Augsburger Chronik bis in das Jahr 552, von dem Augsburger Patrizier und Ratsherren Marx Welser (1558-1614). "Es ist ein frühes, über ein Jahrhundert unübertroffenes Meisterstück historischer Forschung und auf Grund der vorsichtigen Arbeitsweise auch das erste kritische Geschichtswerk seiner Zeit." (Lenk, Augsburger Bürgertum S. 205). Der Kupfertitel mit den Figuren von Raetus und Drusus sowie der kleinen Augsburger Stadtansicht stammt von Alexander Mair (Andresen III, 380, 77-79). Die Textkupfer zeigen römische Monumente sowie einen römischen Mosaikfußboden, Münzen etc. Die doppelblattgr. Karte zeigt die römischen Besitzungen nördlich der Alpen bis zur Donau. – Innengelenke und erste Lage im Bug verstärkt, Kupfertitel und erstes Textblatt mit altem Besitzeintag, stellenweise mit schmalem Wasserrand, die Ränder dadurch stellenweise schwach gewellt, Kupfertitel etwas fingerfleckig, sonst nur vereinzelte Flecken.

Schätzpreis
€ 900   (US$ 1.026)


Nachverkaufspreis
€ 600   (US$ 683)

(Verfügbarkeit erfragen!)
Biblia germanica
Biblia. Das ist: Die gantze Heilige Schrift

Los 875

Biblia germanica. - Biblia. Das ist: Die gantze Heilige Schrift Altes und Neues Testament, Verteutscht von Doctor Martin Luther … Von etlichen reinen Theologen … erkläret, … samt unterschiedlichen n(euen) Land-Tafeln, und andern schönen Kupffer-Figuren … auch … ein … Bericht von (der) Augspurgischen Confession … 2 Tle. in 1 Bd. 22 (statt 24) Bl., 11, 34 Bl., 664, 904 S., 7 (statt 8) Bl. Mit 1 gest. Titel von J. J. Sandrart, 12 Portraits, 2 gestoch. doppelblattgr. Jerusalem-Plänen, 3 gestoch. doppelblattgr. Karten und 24 (davon eine doppelblattgr.) Kupfertafeln. 43 x 27 cm. Späterer dunkelbrauner Lederband d. Z. über Holzdeckeln (etwas fleckig, berieben und stärker beschabt; Kapitale eingerissen; ein Gelenk angeplatzt) mit reicher Blindprägung, 4 buckligen Messingeckbeschlägen, einer Schließe sowie dreiseitig gepunztem Goldschnitt (oxidiert). Nürnberg, Endter Söhne, 1708.

BMC Bible S. 200. Jahn 78. – Elfte Auflage der "Weimarer Kurfürstenbibel". Die Porträts zeigen die sächsischen Kurfürsten (für diese Ausgabe neu gestochen von J. C. Marchand) und M. Luther. Neu gestochen auch die Darstellungen der Arche Noah (mit einem zusätzlichen unpaginierten Blatt Erklärungen), der Stiftshütte (von A. C. Fleischmann) und der biblischen Personen (von J. à Montalegre). Titel in Rot u. Schwarz. Die Kupfer teils auch verso bedruckt, Text zwei-, Registerbl. dreispaltig gedruckt. "Unter Beibehaltung der Texte zeichnet diese Ausgabe die Modernisierung der Bildausstattung aus" (Jahn). – Es fehlt eine Schließe sowie 6 Kupfertafeln und 1 Blatt am Schluss (Augsburgische Confession); der gestoch. Haupttitel alt aufgezogen; durchgehend leicht gebräunt und hin und wieder etwas fingerfleckig; anfangs mehrere Bl. alt angerändert oder mit Randläsuren, teils mit geringem Textverlust; S. 419/420 mit kl. Eckabriss rechts oben (geringer Textverlust); S. 341 in Teil II mit Tintenfleck; vereinzelt Unterstreichungen von alter Hand mit rotem Stift. Insgesamt gutes Exemplar.

Schätzpreis
€ 750   (US$ 854)


Nachverkaufspreis
€ 500   (US$ 570)

(Verfügbarkeit erfragen!)
Biblia
Altes und Neues Testaments

Los 876

Biblia germanica. - Biblia, das ist die gantze Heilige Schrifft, Altes und Neues Testaments. Verteutscht von Martin Luther: und auf gnädigste Verordnung ... Herrn Ernsts Hertzogen zu Sachsen ... von etlichen reinen Theologen dem eigentlichen Wort-Verstand nach erkläret. 2 Bände. 24 nn., 11 num., 33 nn. Bl., 664 S.; 904 S. Mit Kupfertitel (in Pag.) und zusammen 11 ganzseitigen Textkupfern, 28 Kupfertafeln, 3 doppelblattgroße Kupferstichkarten sowie 3 doppelblattgroße Kupferstichpläne. 40 x 27 cm bzw. 43,5 x 28 cm. Leder d. Z. (etwas berieben, kleinere Wurmspuren) bzw. blindgeprägtes Schweinsleder d. Z. (etwas stärker berieben und fleckig). Nürnberg, Sohn und Erben Johann Andreä Endter Endter, 1720.

Strohm E 1198. Jahn 79-84. – 12. Ausgabe der prachtvollen Kurfürstenbibel mit den Porträts der Fürsten, Propheten und Evangelisten, Karten und Plänen sowie Kupfertafeln, der überwiegende Teil der Tafeln stammt von Sandrart. "Unter Beibehaltung der Texte zeichnet diese Ausgabe [zuerst 1708] die Modernisierung der Bildausstattung aus" (Jahn S. 78). – Titel im oberen Rand knapp beschnitten (minimaler Darstellungsverlust). Leicht gebräunt und braunfleckig. Vorsätze des ersten Bandes stärker gebräunt und leimschattig. Der zweite Band im Seitenrand häufig leicht feuchtrandig und mit erneuerten Vorsätzen.

Schätzpreis
€ 900   (US$ 1.026)


Nachverkaufspreis
€ 600   (US$ 683)

(Verfügbarkeit erfragen!)

1 2 3 4 5 6   erste Seiteschneller Rücklaufeine Seite zurückeine Seite weiterschneller Vorlauf