Bitte Suchbegriffe eingeben:

BASSENGE Kunst- und Buchauktionen

Language / Lingua / Sprache


Lose im Nachverkauf

Katalog Handschriften, Alte Drucke » zur Buchabteilung
Handschriften, Alte Drucke Auktion 113, Di., 16. Apr., 16.00 Uhr


» Gesamter Katalog (Lose 801 - 977)

» Kataloge bestellen

» AGB (als PDF)
» Bieter-Erstanmeldung (als PDF)
» Formular für Gebote (als PDF)
Kapitel Architektur, Kunstaltertümer und Archäologie / Architecture, Art and Archaeology /Architettura, arte antica ed archeologia (Lose 897 - 934) » Kapitelwahl

(Nur eine Seite vorhanden)

Hauptbild Beschreibung Status
Bérain, Jean
Ornemens

Los 899

Bérain, Jean. Ornemens inventez par J. Berain, et se vendent chez ledit autheur aux Galleries du Louvre. Sammelband. 51 Tafeln mit Radierungen. 46,5 x 32,5 cm. Leder d. Z. (Rücken mit Fehlstellen, stark berieben, beschabt und bestoßen). Paris, um 1700.

Vgl. Ornamentstichsammlung 343. – Prächtige Sammlung verschiedener Ornamentstichfolgen Jean Bérains (1637-1711) mit Grotesken, diversen Füllungen, Decken, Stand- und Wandleuchten, Gesimsen, Tischen, Gefäßen und Ziervasen. Der französische Maler, Zeichner und Kupferstecher Bérain arbeitete als königlicher Kammer- und Kabinettzeichner Ludwigs XIV. Ebenso fertigte er Entwürfe für Möbel und Goldschmiedearbeiten, aber auch Theaterkulissen gehörten zu seinen Aufträgen. – Häufig gebräunt und stärker braunfleckig, leicht fingerfleckig, selten leicht feuchtrandig.

Schätzpreis
€ 1.500   (US$ 1.709)


Nachverkaufspreis
€ 1.000   (US$ 1.140)


Gerhard, Eduard
Auserlesene griechische Vasenbilder

Los 905

Gerhard, Eduard. Auserlesene griechische Vasenbilder, hauptsächlich etruskischen Fundortes. Teil III (von 4) in 2 Bänden. Mit 89 farblithographischen Tafeln. 34,5 x 26 cm. Halbleder d. Z. (leicht berieben und bestoßen) mit 2 goldgeprägten RSchildern. Berlin, Reimer, 1847.

Einzige Ausgabe. Die Darstellungen zeigen typisch antike Motive wie Ross und Reiter, Kämpfer, Gottheiten, Opferungsszenen, militärische Gefechte und vieles mehr. – Etwas gebräunt und stellenweise stärker braunfleckig, Vorsätze etwas leimschattig.

Schätzpreis
€ 250   (US$ 285)


Nachverkaufspreis
€ 180   (US$ 205)


Jarry, Paul
La guirlande de Paris

Los 911

Jarry, Paul. La guirlande de Paris ou maisons de plaisance des environs, au XVIIe et au XVIIIe siècle. 2 Bände. 2 Bl., 12 S.; 2 Bl., 12 S. Mit zusammen 72 Tafeln. 44 x 32,5 cm. OHalbleinen-Mappe (leicht berieben) mit schwarzgeprägtem RTitel. Paris, F. Kontet, 1928-1931.

Abgebildet sind zahlreiche französische Lusthäuser, die erste Mappe u. a. mit Fotoreproduktionen von Chatillon, Gentilly, Ivry, und Vitry, der zweite Band mit Ansichten von Chambourcy, Fontenay-aux-Roses, Meudon, Versailles und Viroflay. – Vortitel der ersten Mappe leicht lichtrandig. Minimal gebräunt, insgesamt sauber und wohlerhalten.

Schätzpreis
€ 350   (US$ 398)


Nachverkaufspreis
€ 250   (US$ 285)


Mothes, Oscar
Illustrirtes Bau-Lexikon

Los 919

Mothes, Oscar. Illustrirtes Bau-Lexikon. Praktisches Hülfs- und Nachschlagebuch im Gebiete des Hoch- und Flachbaues, Land- und Wasserbaues, Mühlen- und Bergbaues, der Schiffs- und Kriegsbaukunst ... Dritte umgearbeitete und vermehrte Auflage. 4 Bände. Mit ca. 2700 Textholzstichen. 24,5 x 17,5 cm. Halbleder d. Z. (obere Kapitale mit kleinen Einrissen, leicht berieben, Kanten etwas abgerieben) mit goldgeprägtem RTitel und reicher RVergoldung. Leipzig u. Berlin, Spamer, 1874-1877.

Dritte Ausgabe. Oscar Mothes (1828-1903) war Schüler von Semper. Neben seiner umfangreichen Tätigkeit als Architekt von Wohnhäusern, Villen, Schulen, Kirchen, Schlössern, machte er sich auch einen Namen als Restaurator zahlreicher Bauwerke, vor allem Kirchen im Vogtland und Erzgebirge. – Leicht gebräunt. Vorderes Innengelenk des zweiten Bandes geschwächt.

Schätzpreis
€ 220   (US$ 250)


Nachverkaufspreis
€ 150   (US$ 170)


Mozin, Charles
Marine. Early drawing Books

Los 920

Mozin, C(harles). Marine. Goupil & Co's early drawing Books (Umschlagtitel). Serie I (von 2), Hefte 1-6. Mit 36 kolorierten lithographischen Tafeln von Ch. Mozin. 21 x 30 cm. Grüne OBroschur (an den Rücken angerissen, Heft I u. VI stärker, etwas fleckig) mit Fadenheftung, in grüner Leinen-Kassette im Stil d. Z. mit goldgepr. Rückentitel. Paris, New York und London, Goupil et Cie, 1851.

Vgl. AKL XCI, 2016, 118. Thieme-Becker XXV, 1931, 208. – Charles Louiz Mozin (1806-1862) malte zunächst historische Gemälde und Schlachtenbilder zur französischen Revolution. 1839 ließ er sich an der normannischen Küste nieder, wo er sich ausschließlich Marine- und Landschaftsdarstellungen widmete. Die vorliegenden Lithographien zeigen Boote, Schiffe zu Land oder See, mit reizenden Personenstaffagen in Kostümen und alltäglichen Beschäftigungen der Fischer und Seefahrer. Es erschien noch eine zweite Serie mit ebenfalls 36 Tafeln. – In den Rändern leicht gebräunt und stellenweise leicht stockfleckig. Über den KVK und den Worldcat kein Exemplar nachweisbar.

Schätzpreis
€ 2.000   (US$ 2.280)


Nachverkaufspreis
€ 1.500   (US$ 1.709)


Nolhac, Pierre de
Versailles

Los 921

Nolhac, Pierre de. Versailles. 3 Bände. 4 Bl.; 4 Bl.; 8 Bl. Mit zusammen 180 Tafeln. 51 x 36 cm. OHalbleinen-Mappe (etwas berieben und angeschmutzt). Paris, Albert Morancé, um 1910.

Vorhanden sind die beiden Bände "Les intérerieurs" mit Detailansichten architektonischer Formen, der Räumlichkeiten sowie der Ausstattung. Der Einzelband "Les extérieurs et les jardins" zeigt Außenaufnahmen von Versailles. – Wohlerhalten.

Schätzpreis
€ 500   (US$ 570)


Nachverkaufspreis
€ 300   (US$ 341)


Nunzer, Andreas
Teilabbildung der Epitaphgestaltung

Los 922

[*] Nunzer, Andreas. Teilabbildung der Epitaphgestaltung. Kupferstich nach J. C. Fillisch (in zwei Teilen zusammenmontiert). 23,5 x 74,5 cm. Mit Passepartout. 60 x 95 cm. Nürnberg (?), um 1730.

Epitaph eines Grafen und seiner Frau, Friedrich und Elisabeth sowie ihrer Kinder. – Mehrfach gefaltet, leicht fingerfleckig.

Schätzpreis
€ 200   (US$ 227)


Nachverkaufspreis
€ 100   (US$ 113)


Percier, Charles
Choix des plus célèbres maisons de plaisance de...

Los 925

Percier, Charles, und Pierre François Léonard Fontaine. Choix des plus célèbres maisons de plaisance de Rome et de ses environs. 2 Bl., 72 S. Mit 10 großen gestochenen Kopfvignetten 6 Textkupfern. 56 x 39 cm. Rotes Halbkalbsleder d. Z. (Kanten, Gelenke und Rücken etwas beschabt, wenige Fleckchen oder Kratzer, bestoßen) mit goldgeprägten RTitel und reicher RVergoldung. Paris, Pièrre Didot l'Ainé, 1809.

Ebert 15652. Brunet IV, 489. Cicognara 3823. Graesse V, 197. Ornamentstichsammlung 3500. Kissner 333. Rossetti 5085. Nicht bei Fowler. – Erste Ausgabe des mit feinsten Kupfertafeln und besonders prachtvollen Veduten reich ausgestatteten Werkes über die berühmtesten römischen Lustschlösser, die "Plus célèbres maisons de plaisance de Rom", die sogenannten "Casine" oder "Casa del piacere", auf Französisch auch "La Folie" genannt. Charles Percier (1764-1838) war ein französischer Architekt und Raumausstatter bzw. Innendekorateur, der mit seinem Studienkollegen Pierre-François-Léonard Fontaine (1762-1853) vor allem für Napoléon Bonaparte und Joséphine de Beauharnais in zahlreichen Projekten arbeitete. Ihr wohl bekanntestes Bauwerk war die Restaurierung, der Umbau und die Ausstattung des Schlosses Malmaison sowie der Arc de Triomphe du Carrousel in Paris.
Dargestellt in Grund- und Aufrissen sowie teils mit Konstruktionsplänen sind die folgenden Lustpaläste in Rom und Umgebung: Villa Albani, Villa Medici, Villa Panfili, Villa Barberini, Villa Borghese, Villa Mattei, Villa Farnesina, Villa Negroni, Villa Pia, Villa Madama, Villa Sacchetti, Villa Altieri, Villa di Papa Giulio, Villa Bolognetti, Villa Monte Dragone in Frascati, Villa Muti in Frascati, Villa d'Este Tivoli, Casino Colonna in Marino, Villa Aldobrandini in Frascati, Villa Lanti a Bagnaia bei Viterbo, Villa Giustiniani bei Sutrim und die Palazzi und Villen von Caprarola. Am Schluss ein ausführliches Baumeister-, Architekten- und Ausstatterverzeichnis. – Tafeln und Text nur ganz vereinzelt leicht gebräunt oder fleckig, die Kupfer durchgehend sehr sauber, frisch und in bestem gratigen, hervorragend kontrastreichem Abdruck. Außergewöhnlich breitrandiges Luxusexemplar eines der schönsten Werke zur römischen Villenarchitektur.

Schätzpreis
€ 3.000   (US$ 3.419)


Nachverkaufspreis
€ 1.800   (US$ 2.052)


Monti, Vincenzo
Lettera di Francesco Piranesi

Los 926

Piranesi, F. - (Monti, Vincenzo). Lettera di Francesco Piranesi al Signor Generale D. Giovanni Acton [und:] Sommario es estratti di documenti. 2 Teile in 1 Band. 71 S.; XXXI, 13 S. 22 x 16 cm. Halbleder d. Z. (etwas berieben) mit goldgeprägtem RSchild. O.O., o. Dr., (1794).

Melzi, Anonimi, II, 345. – In den Auseinandersetzungen um die Nachfolge König Gustavs III. war Piranesi vom schwedischen Hof beauftragt worden, belastendes Material gegen den schwedischen Gesandten von Armfelt zu sammeln. Diesem gelingt mit Hilfe König Ferdinands IV. von Neapel die Flucht, Piranesi wird von Acton wegen versuchten Mordes angeklagt und verteidigt sich in der vorliegenden, von seinem Mitarbeiter Monti verfassten Schrift. – Titel mit Eckabschnitt und hs. Anmerkungen. Leicht gebräunt, selten leicht fleckig, wenige Blätter mit kleiner Quetschfalte. Es fehlt der vordere fl. Vorsatz.

Schätzpreis
€ 180   (US$ 205)


Nachverkaufspreis
€ 120   (US$ 136)


Vignola, Jacopo Barozzi da
Oeuvres Complétes de Jacques Barozzi de Vignole.

Los 932

Vignola, Jacopo Barozzi da. Oeuvres completes. H. Lebas und F. Debret (Hrsg.). 3 Bl. Mit Kupfertitel und 85 gestochenen Tafeln. 51,5 x 37,5 cm. Halbleder d. Z. (oberes Kapital mit kleiner Fehlstelle, leicht berieben und bestoßen) mit goldgeprägtem RTitel. Paris, P. Didot L'ainé, 1815.

Brunet V, 1220. Weinreb 51, 732. Nicht bei Fowler, Millard. – Die "Belle édition" (Brunet) enthält gesammelte Werke des italienischen Architekten Jacopo Barozzi da Vignola (1507-1573). Zu einem seiner Meisterwerke zählt der Palazzo Farnese in Caprarola, der hier ebenfalls abgebildet wurde. Die 85 gestochenen Tafeln zeigen Aufrisse und Querschnitte verschiedener Gebäude, wie auch zahlreiche architektonische Abbildungen der Villa Giulia, ehemalige Sommerresidenz des Papstes Julius II., und des Amphitheaters der Villa Mondragone, dem größten tusculanischen Landhaus des 16. Jahrhunderts, für dessen Erweiterung Vignola zuständig war. – Zu Beginn wenige Blätter im unteren Rand leicht feuchtrandig. Leicht gebräunt, teils etwas braun- und stockfleckig. Tafel 83 mit kleinem Einriss in der Darstellung.

Schätzpreis
€ 400   (US$ 455)


Nachverkaufspreis
€ 200   (US$ 227)



(Nur eine Seite vorhanden)