Bitte Suchbegriffe eingeben:

BASSENGE Kunst- und Buchauktionen

Language / Lingua / Sprache


Kataloginhalt

Katalog Handschriften, Alte Drucke » zur Buchabteilung
Handschriften, Alte Drucke Auktion 113, Di., 16. Apr., 16.00 Uhr


» Gesamter Katalog (Lose 801 - 977)

» Kataloge bestellen
» Nur Lose im Nachverkauf

» AGB (als PDF)
» Bieter-Erstanmeldung (als PDF)
» Formular für Gebote (als PDF)
Kapitel Architektur, Kunstaltertümer und Archäologie / Architecture, Art and Archaeology /Architettura, arte antica ed archeologia (Lose 897 - 934) » Kapitelwahl

1 2 3 4   erste Seiteschneller Rücklaufeine Seite zurückeine Seite weiterschneller Vorlauf

Hauptbild Beschreibung Status
Lepautre, Jean
Sammlung von 103 Radierungen

Los 917

Lepautre, Jean. Sammlung von 103 Radierungen. Fest montiert in Marmorpapierumschlag des frühen 19. Jahrhunderts. 51,5 x 39 cm. Paris, um 1650.

Die private Zusammenstellung von Graphiken des französischen Kupferstechers und Radierers Jean Lepautre (1618-1682) zeigt eine Vielzahl antiker Vasen, fantastische Gartenarchitektur, antike Szenerien, Friese, Gesimse, Grotesken und mehrstöckige Brunnen.
Lepautre reiste auf seiner Studienreise nach Rom und erwarb dabei herausragende Fertigkeiten als Zeichner und fertigte zahlreiche Radierungen für das Werk seines Meisters Adam Philippon "Curieuses Recherches de plusieurs beaux morceaux d'ornements antiques et modernes tant dans la ville de Rome que autres lieux d'Italie", das 1645 erschien, an. Die Arbeiten Lepautres wurden meist als Sammlungen unter verschiedenen Titeln veröffentlicht, beispielsweise "Livre de miroirs tables", "Feuillages et autres ornements", "Vases et bordures de miroirs", "Escussons" und gewannen im Verlauf des 19. Jahrhunderts als Vorlagen für den Stil Ludwigs XIV. wieder an Bedeutung. – Etwas gebräunt und durchgehend in den Ecken stärker leimschattig.

Schätzpreis
€ 1.200   (US$ 1.355)


Zuschlag
€ 1.700 (US$ 1.920)


Lovisa, Domenico
Il gran teatro di Venezia ovvero raccolta delle...

Los 918

Lovisa, Domenico. Il gran teatro di Venezia ovvero raccolta delle principali vedute e pitture che in essa si contengono. Diviso in due tomi. Tomo secondo = Band II (von 2). 1 Blatt (Titel) in Schwarz und Rot gedruckt. Mit 57 (davon 3 eingefaltete) Kupfertafeln meist von Andrea Zucchi nach Silvestro Manaigo. 48 x 67 cm. Halbleder d. Z. (beschabt, bestoßen, etwas angestaubt) mit rotem RSchild. (Venedig, Domenico Lovisa, 1720).

Brunet II, 1696. Thieme-Becker XXXVI, 576. Ornamentstichsammlung 2693. – Der zweite Band des prachtvollen Tafelwerks mit den großformatigen Kupfertafeln (ca. zwischen 73 x 39 cm und 34 x 45 cm), die religiöse und geschichtliche Szenen nach Gemälden der großen italienischen Künstler zeigen. Das "Gran Teatro di Venezia" wurde um 1715 von einem Gremium venezianischer Aristrokraten geplant, die die "Splendori della Repubblica" und ihrer Kunstsammlungen darstellen wollten und den Kupferdrucker und Verleger Domenico Lovisa (1690-1750) mit dem Auftrag betrauten. Ursprünglich beabsichtigten sie, eine Sammlung von 100 Illustrationen mit Ansichten von Venedig und eine zweite Serie von 100 Stichen mit Abbildungen der bedeutendsten Gemälde, Kunst- und Kultgegenstände etc., jeweils mit erklärendem Text, zu veröffentlichen, woraus dann allerdings zwei - in sich vollständige - Galeriewerke mit zusammen "nur" 122 Tafeln (Teil I 65, Teil II 57 Tafeln) wurden.
Neben den Stichen nach Vorlagen von Silvestro Maniago (1670-1735) finden sich solche nach den berühmtesten venezianischen Gemälden, beispielsweise nach Tizians Tempelgang der Mariae ("Presentazione di Maria al Tempio" und Tintorettos Interpretation derselben Szene ("Purificatione della B. Vergine"), desselben Darstellung des Raubs der Markusreliquien ("Temporale miracoloso insorto, mentre li Alessandrini volevano impedire la Traslazione à Venezia del corpo di S. Marco"), ferner Francesco Bassanos Schwertübergabe des Papstes Alexander III. an den Dogen Ziani, der gegen Kaiser Barbarross in den Kampf zog: "Prima che monti il Doge Ziani la Galera per andar contro Federico, le vien donato dal Pontefice lo stocco benedetto" mit der grandiosen Ansicht der Piazza di San Marco. – Die ersten und letzten Tafeln mit unschönen Wasserflecken im bemerkenswert breiten Rand von rechts, die Darstellungen aber jeweils durchgehend sauber und frisch und in allerbestem, gratigen und kraftvollen Druck.

Schätzpreis
€ 2.200   (US$ 2.485)


Zuschlag
€ 1.500 (US$ 1.694)


Mothes, Oscar
Illustrirtes Bau-Lexikon

Los 919

Mothes, Oscar. Illustrirtes Bau-Lexikon. Praktisches Hülfs- und Nachschlagebuch im Gebiete des Hoch- und Flachbaues, Land- und Wasserbaues, Mühlen- und Bergbaues, der Schiffs- und Kriegsbaukunst ... Dritte umgearbeitete und vermehrte Auflage. 4 Bände. Mit ca. 2700 Textholzstichen. 24,5 x 17,5 cm. Halbleder d. Z. (obere Kapitale mit kleinen Einrissen, leicht berieben, Kanten etwas abgerieben) mit goldgeprägtem RTitel und reicher RVergoldung. Leipzig u. Berlin, Spamer, 1874-1877.

Dritte Ausgabe. Oscar Mothes (1828-1903) war Schüler von Semper. Neben seiner umfangreichen Tätigkeit als Architekt von Wohnhäusern, Villen, Schulen, Kirchen, Schlössern, machte er sich auch einen Namen als Restaurator zahlreicher Bauwerke, vor allem Kirchen im Vogtland und Erzgebirge. – Leicht gebräunt. Vorderes Innengelenk des zweiten Bandes geschwächt.

Schätzpreis
€ 220   (US$ 248)


Nachverkaufspreis
€ 150   (US$ 169)

(Verfügbarkeit erfragen!)
Mozin, Charles
Marine. Early drawing Books

Los 920

Mozin, C(harles). Marine. Goupil & Co's early drawing Books (Umschlagtitel). Serie I (von 2), Hefte 1-6. Mit 36 kolorierten lithographischen Tafeln von Ch. Mozin. 21 x 30 cm. Grüne OBroschur (an den Rücken angerissen, Heft I u. VI stärker, etwas fleckig) mit Fadenheftung, in grüner Leinen-Kassette im Stil d. Z. mit goldgepr. Rückentitel. Paris, New York und London, Goupil et Cie, 1851.

Vgl. AKL XCI, 2016, 118. Thieme-Becker XXV, 1931, 208. – Charles Louiz Mozin (1806-1862) malte zunächst historische Gemälde und Schlachtenbilder zur französischen Revolution. 1839 ließ er sich an der normannischen Küste nieder, wo er sich ausschließlich Marine- und Landschaftsdarstellungen widmete. Die vorliegenden Lithographien zeigen Boote, Schiffe zu Land oder See, mit reizenden Personenstaffagen in Kostümen und alltäglichen Beschäftigungen der Fischer und Seefahrer. Es erschien noch eine zweite Serie mit ebenfalls 36 Tafeln. – In den Rändern leicht gebräunt und stellenweise leicht stockfleckig. Über den KVK und den Worldcat kein Exemplar nachweisbar.

Schätzpreis
€ 2.000   (US$ 2.260)


Nachverkaufspreis
€ 1.500   (US$ 1.694)

(Verfügbarkeit erfragen!)
Nolhac, Pierre de
Versailles

Los 921

Nolhac, Pierre de. Versailles. 3 Bände. 4 Bl.; 4 Bl.; 8 Bl. Mit zusammen 180 Tafeln. 51 x 36 cm. OHalbleinen-Mappe (etwas berieben und angeschmutzt). Paris, Albert Morancé, um 1910.

Vorhanden sind die beiden Bände "Les intérerieurs" mit Detailansichten architektonischer Formen, der Räumlichkeiten sowie der Ausstattung. Der Einzelband "Les extérieurs et les jardins" zeigt Außenaufnahmen von Versailles. – Wohlerhalten.

Schätzpreis
€ 500   (US$ 565)


Nachverkaufspreis
€ 300   (US$ 338)

(Verfügbarkeit erfragen!)
Nunzer, Andreas
Teilabbildung der Epitaphgestaltung

Los 922

[*] Nunzer, Andreas. Teilabbildung der Epitaphgestaltung. Kupferstich nach J. C. Fillisch (in zwei Teilen zusammenmontiert). 23,5 x 74,5 cm. Mit Passepartout. 60 x 95 cm. Nürnberg (?), um 1730.

Epitaph eines Grafen und seiner Frau, Friedrich und Elisabeth sowie ihrer Kinder. – Mehrfach gefaltet, leicht fingerfleckig.

Schätzpreis
€ 200   (US$ 225)


Nachverkaufspreis
€ 100   (US$ 112)

(Verfügbarkeit erfragen!)
Palladio, Andrea
I quattro libri dell'architettura

Los 923

Palladio, Andrea. I quattro libri dell'architettura. 4 Teile in 1 Band. 67 S.; 78 S.; 46 S., 1 Bl.; 133 S. Mit 4 Holzschnitt-Titeln, zahlreichen, oftmals auch blattgroßen Textholzschnitten und Holzschnitt-Druckermarke am Schluss. 31 x 20,5 cm. Pergament des 18. Jahrhunderts (minimal berieben) mit goldgeprägtem RSchild. Venedig, B. Carampello, 1601.

Fowler 214. Schlosser 377. Vgl. Berliner Ornamentstichkatalog 2594. Millard Collection, Italian Books 66-68 (Ausgaben 1570, 1581 u. 1616). – Dritte Ausgabe des einflussreichen Werkes, zweite bei Carampello, ausgestattet mit den Holzschnitten der ersten Ausgabe von 1570. Palladios grundlegendes Werk zur Architektur ist in vier Teile unterteilt. Der erste behandelt Säulenordnungen und Theorie, der zweite den Bau von Wohnhäusern - darunter seine eigenen - und Rekonstruktionen nach Vitruv, der dritte Straßen, Brücken, Plätze und Basiliken, der vierte schließlich altrömische Bauten. – Titel des ersten Teils gestempelt. Leicht, stellenweise etwas gebräunt und feuchtrandig. Blatt 41/42 des vierten Teils mit angesetzter Fehlstelle im oberen Rand (leichter Buchstabenverlust).

Schätzpreis
€ 1.800   (US$ 2.033)


Zuschlag
€ 1.200 (US$ 1.355)


Palladio, Andrea
Les quatre livres de l'architecture

Los 924

Palladio, Andrea. Les quatre livres de l'architecture. 4 Teile in 1 Band. 2 Bl., 329 S., 3 Bl. Mit 4 wiederholten Holzschnitt-Titelbordüren und Ca. 325 (159 ganzseitigen) Textholzschnitten. 35,5 x 25 cm. Halbleder d. Z. (Rücken stärker berieben und in den Gelenken mit Wurmspuren, unteres Kapital mit Fehlstelle, VDeckel etwas berieben). Paris, E. Martin, 1650.

Fowler 218. Millard I, 129. Ornamenstichsammlung 2596. Vgl. PPM 92. – Erste französische Ausgabe aller vier Bücher Andrea Palladios. "The woodcuts are from the original blocks used in the 1570 Italian edition. This French translation is one of the first examples of archaistic printing, since format, ornament and type simulate sixteenth-century French bookmaking" (Fowler). Bei dem Werk handelt es sich um eines der wichtigsten Lehrbücher der klassischen Architektur, das bis zum Ende des 18. Jahrhunderts die exakte Kenntnis antiker Bauregeln vermittelte und durch die Einführung offener, zur Tiefenachse symmetrischer Flügelanlagen für das Barock wegweisend wurde. – Gering gebräunt, leicht stockfleckig. Die Blätter 41 bis 82 mit kleinem (ca. 5 mm) Einriss im Bug.

Schätzpreis
€ 1.200   (US$ 1.355)


Zuschlag
€ 800 (US$ 903)


Percier, Charles
Choix des plus célèbres maisons de plaisance de...

Los 925

Percier, Charles, und Pierre François Léonard Fontaine. Choix des plus célèbres maisons de plaisance de Rome et de ses environs. 2 Bl., 72 S. Mit 10 großen gestochenen Kopfvignetten 6 Textkupfern. 56 x 39 cm. Rotes Halbkalbsleder d. Z. (Kanten, Gelenke und Rücken etwas beschabt, wenige Fleckchen oder Kratzer, bestoßen) mit goldgeprägten RTitel und reicher RVergoldung. Paris, Pièrre Didot l'Ainé, 1809.

Ebert 15652. Brunet IV, 489. Cicognara 3823. Graesse V, 197. Ornamentstichsammlung 3500. Kissner 333. Rossetti 5085. Nicht bei Fowler. – Erste Ausgabe des mit feinsten Kupfertafeln und besonders prachtvollen Veduten reich ausgestatteten Werkes über die berühmtesten römischen Lustschlösser, die "Plus célèbres maisons de plaisance de Rom", die sogenannten "Casine" oder "Casa del piacere", auf Französisch auch "La Folie" genannt. Charles Percier (1764-1838) war ein französischer Architekt und Raumausstatter bzw. Innendekorateur, der mit seinem Studienkollegen Pierre-François-Léonard Fontaine (1762-1853) vor allem für Napoléon Bonaparte und Joséphine de Beauharnais in zahlreichen Projekten arbeitete. Ihr wohl bekanntestes Bauwerk war die Restaurierung, der Umbau und die Ausstattung des Schlosses Malmaison sowie der Arc de Triomphe du Carrousel in Paris.
Dargestellt in Grund- und Aufrissen sowie teils mit Konstruktionsplänen sind die folgenden Lustpaläste in Rom und Umgebung: Villa Albani, Villa Medici, Villa Panfili, Villa Barberini, Villa Borghese, Villa Mattei, Villa Farnesina, Villa Negroni, Villa Pia, Villa Madama, Villa Sacchetti, Villa Altieri, Villa di Papa Giulio, Villa Bolognetti, Villa Monte Dragone in Frascati, Villa Muti in Frascati, Villa d'Este Tivoli, Casino Colonna in Marino, Villa Aldobrandini in Frascati, Villa Lanti a Bagnaia bei Viterbo, Villa Giustiniani bei Sutrim und die Palazzi und Villen von Caprarola. Am Schluss ein ausführliches Baumeister-, Architekten- und Ausstatterverzeichnis. – Tafeln und Text nur ganz vereinzelt leicht gebräunt oder fleckig, die Kupfer durchgehend sehr sauber, frisch und in bestem gratigen, hervorragend kontrastreichem Abdruck. Außergewöhnlich breitrandiges Luxusexemplar eines der schönsten Werke zur römischen Villenarchitektur.

Schätzpreis
€ 3.000   (US$ 3.389)


Nachverkaufspreis
€ 1.800   (US$ 2.033)

(Verfügbarkeit erfragen!)
Monti, Vincenzo
Lettera di Francesco Piranesi

Los 926

Piranesi, F. - (Monti, Vincenzo). Lettera di Francesco Piranesi al Signor Generale D. Giovanni Acton [und:] Sommario es estratti di documenti. 2 Teile in 1 Band. 71 S.; XXXI, 13 S. 22 x 16 cm. Halbleder d. Z. (etwas berieben) mit goldgeprägtem RSchild. O.O., o. Dr., (1794).

Melzi, Anonimi, II, 345. – In den Auseinandersetzungen um die Nachfolge König Gustavs III. war Piranesi vom schwedischen Hof beauftragt worden, belastendes Material gegen den schwedischen Gesandten von Armfelt zu sammeln. Diesem gelingt mit Hilfe König Ferdinands IV. von Neapel die Flucht, Piranesi wird von Acton wegen versuchten Mordes angeklagt und verteidigt sich in der vorliegenden, von seinem Mitarbeiter Monti verfassten Schrift. – Titel mit Eckabschnitt und hs. Anmerkungen. Leicht gebräunt, selten leicht fleckig, wenige Blätter mit kleiner Quetschfalte. Es fehlt der vordere fl. Vorsatz.

Schätzpreis
€ 180   (US$ 203)


Nachverkaufspreis
€ 120   (US$ 135)

(Verfügbarkeit erfragen!)

1 2 3 4   erste Seiteschneller Rücklaufeine Seite zurückeine Seite weiterschneller Vorlauf