Bitte Suchbegriffe eingeben:

BASSENGE Kunst- und Buchauktionen

Language / Lingua / Sprache


Kataloginhalt

Katalog Handschriften, Alte Drucke » zur Buchabteilung
Handschriften, Alte Drucke Auktion 114, Di., 15. Okt., 17.00 Uhr


» Gesamter Katalog (Lose 1001 - 1295)

» Kataloge bestellen

» AGB (als PDF)
» Bieter-Erstanmeldung (als PDF)
» Formular für Gebote (als PDF)
Alle Kapitel Handschriften und Einzelblätter / Manuscripts / Manoscritti
bis
Faksimiles
» Kapitelwahl

... 79 80 81 82 83 84 85 86 87 ... 296   erste Seiteschneller Rücklaufeine Seite zurückeine Seite weiterschneller Vorlauf

Los 1082 Cicero, Marcus Tullius
Librorum philosophicorum
» Abgabe von Vorgeboten möglich
1082) » größer

Renaissanceeinband mit Herrscherportraits
Cicero, Marcus Tullius. Librorum philosophicorum volumen I. Post Naugerianam et Victorianam correctionem, emendatum a Ioan. Sturmio. Band I (von 2). 8 nn., 251 num., 41 nn. Bl. Mit Holschnitt-Druckermarke. 17 x 11 cm. Blindgeprägter Schweinslederband d. Z. (leicht fleckig und berieben). Straßburg, Johannes Rihel, 1574.

VD16 C 2857. Adams C 1775. – Sechster Druck bei Rihel. Der vorliegende Teil I seiner philosophischen Schriften enthält die unter dem Titel Academica priora bzw. posteriora überlieferten Bücher über die Erkenntnislehre der Akademiker, seine Abhandlung Über das höchste Gut und das größte Übel sowie die Gespräche in Tusculum. Die Edition besorgte der bedeutende Straßburger Humanist und Schulreformer Johannes Sturm (1507-1589). Sturm gründetet 1538 in Straßburg die Schola Argentoratensis, das heutige Jean-Sturm-Gymnasium, und initierte damit eine Neuordnung des städtischen Schulwesens, die dann europaweiten Vorbildcharakter für die humanistische Schulgestaltung bekommen sollte. Einen wesentlichen Beitrag zum Gelingen der Reformen leistete Kaiser Maximilian II. (1527-1576), der der Schule 1566 das zum Verleihen von Promotionen obligatorische Akademieprivileg verlieh. Möglicherweise in Kenntnis dieses Umstands ließ der Besitzer des vorliegenden Exemplars den Vorderdeckel mit einem Portrait des Kaisers mit seinen Herrscherinsignien zieren. Die Mittelplatte auf dem Rückdeckel zeigt das Bildnis von August Kurfürst von Sachsen (1526-1586) im Harnisch und mit Schwert. Der Vorderdeckel zudem mit den blindgeprägten Besitzerinitialen "P. O. R." und dem Bindejahr 1579. – Ganz vereinzelte Annotationen, letzte Lagen mit unbedeutendem Wasserrand in der rechten oberen Ecke. Schönes und wohlerhaltenes Exemplar in einem bemerkenswerten Lederband mit den Portraits zweier der einflussreichsten Herrscher der Renaissance. Innenspiegel mit lithographischem Memento-mori-Exlibris.

Schätzpreis
€ 600  

(US$ 660)
(GBP 534)
(CHF 660)


Los 1082 Cicero, Marcus Tullius
Librorum philosophicorum
» Abgabe von Vorgeboten möglich

... 79 80 81 82 83 84 85 86 87 ... 296   erste Seiteschneller Rücklaufeine Seite zurückeine Seite weiterschneller Vorlauf