Bitte Suchbegriffe eingeben:

BASSENGE Kunst- und Buchauktionen

Language / Lingua / Sprache


Kataloginhalt

Katalog Handschriften, Alte Drucke » zur Buchabteilung
Handschriften, Alte Drucke Auktion 113, Di., 16. Apr., 16.00 Uhr


» Gesamter Katalog (Lose 801 - 977)

» Kataloge bestellen
» Nur Lose im Nachverkauf

» AGB (als PDF)
» Bieter-Erstanmeldung (als PDF)
» Formular für Gebote (als PDF)
Alle Kapitel Handschriften und Einzelblätter / Manuscripts / Manoscritti
bis
Faksimiles / Facsimiles / Facsimili
» Kapitelwahl

... 4 5 6 7 8 9 10 11 12 ... 18   erste Seiteschneller Rücklaufeine Seite zurückeine Seite weiterschneller Vorlauf

Hauptbild Beschreibung Status
Vives, Juan Luis
Von Gebirlichen Thun und Lassen aines Ehemanns ...

Los 871

Vives, Juan Luis. Von Gebirlichen Thun und Lassen aines Ehemanns ain Buch verteuscht und erklärt durch Christophorum Brunonem, van der Rechten Licentiaten, diser zeyt Poetischen lerern zü München. LX Bl. (ohne die 4 Bl. Vorstücke, diese in Faksimile). Mit 12 Textholzschnitten des Petrarcameisters. 29 x 18,5 cm. Halbpergament des 18. Jahrhunderts (Rücken mit neuem Pergamentstreifen) mit Kibitzbezugspapier. Augspurg, Heinrich Stayner, 1544.

VD16 V 1886. Graesse VI/2, 380. Dodgson II, 157. Museper L 180. Hayn-Gotendorff VIII, 136: "Sehr rar". Muther 1125. Palau 371624. Nicht bei Adams und im STC (nur Ausgabe 1566). – Erste deutsche Ausgabe, übersetzt von Christoph Bruno, die lateinische Erstausgabe war schon 1529 in Brügge publiziert worden, eine zweite deutsche druckte Christian Egenollf zu Frankfurt im Jahre 1566 (VD16 V 1887). Autor des Büchleins, das vor allem die Rechte und Pflichten eines sorgenden Ehemanns gegenüber seiner Frau beschreibt, die geehrt und hochgehalten werden sollen, ist der valencianische Philosoph und Humanist Juan Luis Vives (1492-1540), der mit seinem Werk eine für die Sozialgeschichte der Renaissance bedeutende Schrift vorlegte, die europaweit rezipiert und nachgedruckt wurde. – Es fehlt die erste Lage mit den vier Blättern der Vorstücke (Titel mit Holzschnitt bis Errata), hier als bemerkenswert gut gemachte Faksimileblätter beigebunden und ergänzt. Zwei Blätter mit Rissen von oben (Blatt XLI und LX, letzteres mit winziger Fehlstelle, diese hinterlegt). Wenige der Holzschnitte teils etwas flauer, meist aber recht gut im Abdruck, etwas gebräunt oder braunfleckig, insgesamt recht schönes Exemplar. – Vorgebunden: Derselbe. Von vnderweysung ayner Christlichen Frauwen Drey Buecher ... verteütscht. Durch Christophorum Brunonem. Fragment mit nur der ersten Lage. 4 Bl. Mit zweiteiligem Titel-Wappenholzschnitt, 2 Holzschnitt-Schlussbordüren und großem Textholzschnitt am dem letzten Blatt verso. Ebenda 1544. - VD16 V 1867. - Titelblatt mit zwei restaurierten Rasuren, etwas gebräunt.

Schätzpreis
€ 1.200   (US$ 1.355)


Zuschlag
€ 850 (US$ 960)


Wachstafel
Mit Einträgen zur Güterteilungseinträgen aus de...

Los 872

Wachstafel mit Güterteilungseinträgen aus der frühen Neuzeit. Massive Eichenholztafel aus einem Stück mit beidseitiger rechteckiger planer Vertiefung, gefüllt mit einer jeweils ca. 1,2 mm starken Schicht aus schwarzem, geronnenen und zeitgehärtetem Wachs. Links 2 in das Holz eingelassene Lederriemenreste (auf die Tafelkontur beschnitten). Wachsfeld ca. 25 x 13 cm. Tafelgröße 30,8 x17 cm. Beidseitig mit Einträgen. Westliches Mitteldeutschland Ende 15. / Anfang 16. Jahrhundert.

Seltenes Beispiel für eine spätmittelalterliche-frühneuzeitliche Wachstafel mit zeitgenössischen Einträgen zu einer Güterteilung oder Warenzuweisung. Ursprünglich als Diptychon konstruiert waren zwei gleichgroße Tafeln mittels kräftigen Schweinslederlitzen, deren Reste man noch in Löchern bzw. Längskerben sieht, aneinandergebunden und mit diesem Scharnier auf- und zuklappbar. Vorhanden ist der rechte Diptychon-Flügel mit der originalen Wachsfüllung und Einträgen um 1500, die sich wohl auf eine Gütertrennung beziehen. Mehrere mit vollem Namen genannte Personen teilen sich ein bestimmtes Gut oder Waren, die ein Ludwig Hieronymus und Johann Rabe zur Verfügung stellten, nämlich "178 B", was sich wahrscheinlich auf eine Handelseinheit bezieht, etwa Ballen, Band, Bande, (Ge-)Binde, Bündel, Büschel oder ähnliches, wie es damals im Sprachgebrauch zur Bezeichnung von Warenmaßen üblich war: "Ludovicus Hieronimus und Johannes Raben 178 B". Es folgen die Begünstigten, denen jeweils ein Teil, entweder ein Viertel ("i virteil") oder lateinisch ein Quartum (abgekürzt "qrtm") zugestanden wird: "Gregor und Wolff Schilpergh i vierteil / Hans und Anthonius Schenck i qrtl (quarta) xiiij iar. / Hans Wolf Val[en]tin und Moritz Walhern 1 Virteil / Johan Vetter ... qrtm / Dem probist das ... i virteil / Hans und Otto Jeorge Hieronimus und Alexander Wagam i qrtm".

Geschrieben in einer gut lesbaren, sauberen Gotica bastarda, die die Datierung um 1500 bestätigt, ebenso wie das Eichenholz, auch wenn eine dendrochronologische Untersuchung noch aussteht. Auf der Vorderseite sind alle Einträge einmal mit einer Linie zeitgenössisch durchgestrichen. Die Rückseite war auch komplett beschrieben, ist dann aber ausgelöscht worden, was auch den zur Wiederverwendung nötigen Arbeitsschrit eindrucksvoll vor Augen führt.

"Die Wachstafeln dienten vorzüglich zu Aufzeichnungen von vorübergehendem Werthe, Rechnungen, Concepten, Briefen, Schulübungen, doch auch zu Urkunden ... Wachstafeln auf der Berliner Bibliothek enthalten Rechnungen des Stadtraths zu Hannover vom J. 142 ... Sie enthalten, wie sehr häufig, Namen, bei denen dann die geleisteten Zahlungen vermerkt wurden ... In Straßburg ist 'derselben Wachstafel Gebrauch in Beschreibung der gemeinen Stadt Einkommens und Aussgaben oder Pfennigthurms-Rechnungen noch bis anno 1500 in Uebung verblieben, wie solche Wachstafel-Rechnungen noch auff dem Pfennigthurme uffgehoben, und jährlich nebenst aneren raren Antiquitäten uff Joh. Baptiste öffentlich gezeigt zu werden pflegten" (Wilhelm Wattenbach, Das Schriftwesen im Mittelalter, Leipzig 1871, S. 38ff.). – Wenige Brüche im Wachsfeld, jedoch nur zwei ganz winzige Fehlstellen. Das Holzpanel minimal fleckig und leicht abgegriffen, mit den üblichen Unebenheiten eines spätmittelalterlichen Hobels, insgesamt von bester Erhaltung - ein sehr suggestives, museales Stück der deutschen Schriftgeschichte.

Schätzpreis
€ 450   (US$ 508)


Zuschlag
€ 5.300 (US$ 5.988)


Welser, Marcus
Rerum Augusta Nar. Vindelicarum

Los 873

Welser, Marcus. Rerum Augusta Nar. Vindelicar(um) libri octo. 2 Bl., 377 (recte: 277) S. Mit Kupfertitel mit kleiner Ansicht von Augsburg, doppelblattgroßer Kupferstichkarte, 2 gestochenen Kopfvignetten und 33 (1 doppelblattgroß) Textkupfern. 30 x 20 cm. Leder d. Z. (stärker berieben, Rücken und Ecken restauriert, Deckel mit Schab- und Kratzspuren) mit goldgeprägter Arabeske auf den Deckeln und doppelter Filete. Venedig, (Aldus Manutius d. J.), 1594.

Adams V 364. Mortimer 553. Renouard 252. Brunet V, 1117. Ebert 23961. – Erste Ausgabe der berühmten Augsburger Chronik bis in das Jahr 552, von dem Augsburger Patrizier und Ratsherren Marx Welser (1558-1614). "Es ist ein frühes, über ein Jahrhundert unübertroffenes Meisterstück historischer Forschung und auf Grund der vorsichtigen Arbeitsweise auch das erste kritische Geschichtswerk seiner Zeit." (Lenk, Augsburger Bürgertum S. 205). Der Kupfertitel mit den Figuren von Raetus und Drusus sowie der kleinen Augsburger Stadtansicht stammt von Alexander Mair (Andresen III, 380, 77-79). Die Textkupfer zeigen römische Monumente sowie einen römischen Mosaikfußboden, Münzen etc. Die doppelblattgr. Karte zeigt die römischen Besitzungen nördlich der Alpen bis zur Donau. – Innengelenke und erste Lage im Bug verstärkt, Kupfertitel und erstes Textblatt mit altem Besitzeintag, stellenweise mit schmalem Wasserrand, die Ränder dadurch stellenweise schwach gewellt, Kupfertitel etwas fingerfleckig, sonst nur vereinzelte Flecken.

Schätzpreis
€ 900   (US$ 1.016)


Nachverkaufspreis
€ 600   (US$ 677)

(Verfügbarkeit erfragen!)
Biblia, dat is: De geheele H. Schrift
Uit de Oorspronglyke Taal in de Nederduitsche T...

Los 874

BIBELN
Biblia germanica. - Biblia, dat is: De geheele H. Schrift. Uit de Oorspronglyke Taal in het Hoogduitsch, en daaruit eertyds, door Adolf Visscher, in de Nederduitsche Taal getrouwelyk overgezet. 3 Teile in 1 Band. Mit Kupfertitel. 18 x 11 cm. Maroquin d. Z. (berieben) mit reicher floralornamentaler RVergoldung, doppelten Deckelfileten mit je 2 floralen Rankenbordüren auf den Deckel, der VDeckel mit den goldgeprägten Besitzerinitialen "S.G.L." sowie der Jahreszahl "1786", Stehkantenvergoldung und gepunztem Goldschnitt in marmoriertem Pappschuber d. Z. Amsterdam, H. Brandt, P. Schouten u. a., (1780).

Mit überaus reicher Goldprägung ausgestattete niederdeutsche Schmuckbibel. Eines der drei vorgebundenenen weißen Blätter mit zeitgenössischem Geschenkvermerk für Susanna Gerarda Leistmann von ihrem älteren Bruder Joshua, datiert Amsterdam, den 24. November 1786. Der Vorderdeckel mit ihren goldgeprägten Besitzerinitialen "SGL". – Schönes und wohlerhaltenes Exemplar in prächtigem Einband.

Schätzpreis
€ 450   (US$ 508)


Zuschlag
€ 600 (US$ 677)


Biblia germanica
Biblia. Das ist: Die gantze Heilige Schrift

Los 875

Biblia germanica. - Biblia. Das ist: Die gantze Heilige Schrift Altes und Neues Testament, Verteutscht von Doctor Martin Luther … Von etlichen reinen Theologen … erkläret, … samt unterschiedlichen n(euen) Land-Tafeln, und andern schönen Kupffer-Figuren … auch … ein … Bericht von (der) Augspurgischen Confession … 2 Tle. in 1 Bd. 22 (statt 24) Bl., 11, 34 Bl., 664, 904 S., 7 (statt 8) Bl. Mit 1 gest. Titel von J. J. Sandrart, 12 Portraits, 2 gestoch. doppelblattgr. Jerusalem-Plänen, 3 gestoch. doppelblattgr. Karten und 24 (davon eine doppelblattgr.) Kupfertafeln. 43 x 27 cm. Späterer dunkelbrauner Lederband d. Z. über Holzdeckeln (etwas fleckig, berieben und stärker beschabt; Kapitale eingerissen; ein Gelenk angeplatzt) mit reicher Blindprägung, 4 buckligen Messingeckbeschlägen, einer Schließe sowie dreiseitig gepunztem Goldschnitt (oxidiert). Nürnberg, Endter Söhne, 1708.

BMC Bible S. 200. Jahn 78. – Elfte Auflage der "Weimarer Kurfürstenbibel". Die Porträts zeigen die sächsischen Kurfürsten (für diese Ausgabe neu gestochen von J. C. Marchand) und M. Luther. Neu gestochen auch die Darstellungen der Arche Noah (mit einem zusätzlichen unpaginierten Blatt Erklärungen), der Stiftshütte (von A. C. Fleischmann) und der biblischen Personen (von J. à Montalegre). Titel in Rot u. Schwarz. Die Kupfer teils auch verso bedruckt, Text zwei-, Registerbl. dreispaltig gedruckt. "Unter Beibehaltung der Texte zeichnet diese Ausgabe die Modernisierung der Bildausstattung aus" (Jahn). – Es fehlt eine Schließe sowie 6 Kupfertafeln und 1 Blatt am Schluss (Augsburgische Confession); der gestoch. Haupttitel alt aufgezogen; durchgehend leicht gebräunt und hin und wieder etwas fingerfleckig; anfangs mehrere Bl. alt angerändert oder mit Randläsuren, teils mit geringem Textverlust; S. 419/420 mit kl. Eckabriss rechts oben (geringer Textverlust); S. 341 in Teil II mit Tintenfleck; vereinzelt Unterstreichungen von alter Hand mit rotem Stift. Insgesamt gutes Exemplar.

Schätzpreis
€ 750   (US$ 847)


Nachverkaufspreis
€ 500   (US$ 565)

(Verfügbarkeit erfragen!)
Biblia
Altes und Neues Testaments

Los 876

Biblia germanica. - Biblia, das ist die gantze Heilige Schrifft, Altes und Neues Testaments. Verteutscht von Martin Luther: und auf gnädigste Verordnung ... Herrn Ernsts Hertzogen zu Sachsen ... von etlichen reinen Theologen dem eigentlichen Wort-Verstand nach erkläret. 2 Bände. 24 nn., 11 num., 33 nn. Bl., 664 S.; 904 S. Mit Kupfertitel (in Pag.) und zusammen 11 ganzseitigen Textkupfern, 28 Kupfertafeln, 3 doppelblattgroße Kupferstichkarten sowie 3 doppelblattgroße Kupferstichpläne. 40 x 27 cm bzw. 43,5 x 28 cm. Leder d. Z. (etwas berieben, kleinere Wurmspuren) bzw. blindgeprägtes Schweinsleder d. Z. (etwas stärker berieben und fleckig). Nürnberg, Sohn und Erben Johann Andreä Endter Endter, 1720.

Strohm E 1198. Jahn 79-84. – 12. Ausgabe der prachtvollen Kurfürstenbibel mit den Porträts der Fürsten, Propheten und Evangelisten, Karten und Plänen sowie Kupfertafeln, der überwiegende Teil der Tafeln stammt von Sandrart. "Unter Beibehaltung der Texte zeichnet diese Ausgabe [zuerst 1708] die Modernisierung der Bildausstattung aus" (Jahn S. 78). – Titel im oberen Rand knapp beschnitten (minimaler Darstellungsverlust). Leicht gebräunt und braunfleckig. Vorsätze des ersten Bandes stärker gebräunt und leimschattig. Der zweite Band im Seitenrand häufig leicht feuchtrandig und mit erneuerten Vorsätzen.

Schätzpreis
€ 900   (US$ 1.016)


Nachverkaufspreis
€ 600   (US$ 677)

(Verfügbarkeit erfragen!)
Biblia germanica
Biblia, Das ist: Straßburg, Johannes Beck

Los 877

Die Protestantische Straßburger Lutherbibel
Biblia germanica. Biblia, Das ist: Die gantze Heilige Schrifft Alten und Neuen Testaments, Verteutscht durch D. Martin Luther, Mit nöthigen Summarien Sammt beygefügten zahlreichen Parallelen versehen, Nebst einer Vorrede von Johann Leonhard Fröreißen. 2 Teile in 1 Band. 4 Bl., 1290 S., 368 S., 2 Bl. Mit gestochenem Frontispiz, Titel in Schwarz und Rot. 17 x 10 cm. Weinrotes Kalbsleder d. Z. (beschabt und bestoßen) mit goldgeprägtem schwarzen Rückenschild und reichster RVergoldung, breiten goldgeprägten, floralen Deckelbordüren mit Eckfleurons, Stehkantenvergoldung und dreiseitigem Goldschnitt sowie Vorsätzen aus Bronzefirniss. Straßburg, Johannes Beck, 1734.

Das mit der "Catholischen Straßburger Bibel" in demselben Jahr veröffentliche Pendant, die sog. "Protestantische Straßburger Bibel" des Jahres 1734, hier in einem ausgezeichneten, bemerkenswert hübsch gebundenen Exemplar. – Kaum gebräunt, kaum Gebrauchsspuren. Hübsches Exemplar.

Schätzpreis
€ 500   (US$ 565)


Zuschlag
€ 260 (US$ 293)


Biblia germanica
Biblia. Das ist: Die ganzte Heilige Schrift. T...

Los 878

Biblia germanica. - Biblia. Das ist: Die ganzte Heilige Schrift. 2 Teile in 1 Band. 6 Bl., 902; 260, 2 Bl. Mit gestochenem Frontispiz und ca. 136 Kupfertafeln. 17 x 10 cm. Halbleder d. Z. (stärker beschabt und bestoßen, alt restauriert). Tübingen, Christian Gottfried Cotta, 1748.

Strohm E 1428 (inkomplett). Nicht bei Darlow-Moule. – Die hübsche, reich illustrierte Cotta-Taschenbibel von 1748. – Leicht gebräunt oder angestaubt, kaum fleckig, minimale Gebrauchsspuren.

Schätzpreis
€ 300   (US$ 338)


Zuschlag
€ 420 (US$ 474)


Biblia germanica
Biblia das ist die ganze Schift, Ansbach

Los 879

Biblia germanica. - Biblia das ist die ganze Heil. Schrift Alten und Neuen Testaments. 3 Teile in 1 Band. 656; 376; 1 Bl., 290 S. Ohne das Frontispiz (in Faksimile beigebunden), mit gestochener Titelvignette und 128 Textkupfern. 19 x 11,8 cm. Reich goldgeprägtes dunkelrotes Leder (etwas gedunkelt, Goldprägung oxidiert, Gelenke alt erneuert, bestoßen und beschabt) mit reicher RVergoldung und 2 dreiteiligen, durchbrochenen, reich ornamental ziselierten und versilberten Messingschließen an großen Schließbeschlägen, Goldschnitt. Ansbach, Heinrich Gottlob Billing und Johann Jacob Endert, 1755.

Nicht bei Strohm und Darlow-Moule. – Hübsch illustrierte und aufwendig gebundene deutsche Zierbibel. – Ohne das Frontispiz, nur ganz stellenweise und vereinzelt minimal fleckig, insgesamt schönes, im Block sauberes Exemplar. Vorsatz mit Besitzeinträgen, u. a. der Erstbesitzerin in hübscher Kalligraphie: "Susanna Barbara Winterin 1759".

Schätzpreis
€ 400   (US$ 451)


Nachverkaufspreis
€ 200   (US$ 225)

(Verfügbarkeit erfragen!)
Biblia sacra
veteris et novi testamenti

Los 880

Biblia latina. - Biblia sacra veteris et novi testamenti. 3 Teile in 1 Band. 6 Bl., 862 S.; 336 S.; 272 S., 21 Bl. Mit gestochenem Portrait und gestochenem Frontispiz. 20 x 12,5 cm. Pergament d. Z. (fleckig und berieben, oberes Kapital minimal eingerissen). Stuttgard, Johann Weyrich Rösslin der Jüngere, 1664.

Nicht bei Darlow-Moule. – Seltene Stuttgarter Bibelausgabe, herausgegeben im Auftrag des württembergischen Herzogs Eberhard III. (1614-1674). Mit dessen gestochenem Portrait. – Erste zwei Lagen gelockert. Anfangs etwas fingerfleckig, Portrait und Frontispiz mit sehr kleinen Wurmlöchern. Vereinzelte geringe Flecken, sonst wohlerhalten. Mit montiertem Exlibris.

Schätzpreis
€ 240   (US$ 271)


Nachverkaufspreis
€ 160   (US$ 180)

(Verfügbarkeit erfragen!)

... 4 5 6 7 8 9 10 11 12 ... 18   erste Seiteschneller Rücklaufeine Seite zurückeine Seite weiterschneller Vorlauf