Bitte Suchbegriffe eingeben:

BASSENGE Kunst- und Buchauktionen

Language / Lingua / Sprache


Kataloginhalt

Katalog Wertvolle Bücher (Varia) » zur Buchabteilung
Wertvolle Bücher (Varia) Auktion 113, Di., 16. Apr., 11.00 Uhr


» Gesamter Katalog (Lose 219 - 488)

» Kataloge bestellen
» Nur Lose im Nachverkauf

» AGB (als PDF)
» Bieter-Erstanmeldung (als PDF)
» Formular für Gebote (als PDF)
Kapitel Musik und Theater / Music and Theatre / Musica e Teatro (Lose 399 - 414) » Kapitelwahl

1 2   erste Seiteschneller Rücklaufeine Seite zurückeine Seite weiterschneller Vorlauf

Hauptbild Beschreibung Status
Amtlicher Führer
durch die Deutsche Theater-Ausstellung 1927

Los 399

MUSIK, THEATER, TANZ
Amtlicher Führer durch die Deutsche Theaterausstellung Magdeburg 1927. Herausgegeben von der Mitteldeutschen Ausstellungsgesellschaft mbH. Magdeburg. 80 S., XVI. Mit einem gefalt. Plan. 20,5 x 11,5 cm. Illustr. OKart. (leicht gebräunt und etwas angestaubt). Magdeburg (1927).

Eingeleitet wird der Führer durch einen Artikel von Erich Feldhaus über das auf dem Vorderumschlag abgebildete Magdeburger Ausstellungsgelände mit seinem charakteristischen Turm ("Der schönste Ausstellungsplatz Deutschlands"). Mit zahlreichen, teils illustrierten Annoncen. – Wohlerhalten. – Dabei: Neun Ansichtskarten von der Ausstellung, ein Programmblatt ("3 Uraufführungen des Tanztheaters Laban") sowie 2 Zeitungsartikel von 1927 mit Ausstellungsberichten.

Schätzpreis
€ 120   (US$ 135)


Zuschlag
€ 80 (US$ 90)


Bois, Curt
Kritiken-Sammlung

Los 399a

[*] Bois, Curt. Sammlung von Kritiken seiner Auftritte in 6 Stücken auf Berliner Bühnen. Teils illustrierte Zeitungsausschnitte mit Datumsstempel, auf Untersatzpapier montiert in 6 Leinenbänden d. Z. mit vergold. Deckeltitel und zusätzl. Titel auf Lederstreifen am VDeckel. 30 x 21,5 cm. Berlin 1927-1931.

Sehr aufwendig zusammengestellte Kollektion der Zeitungskritiken zu sechs Theaterstücken auf Berliner Bühnen, in denen der hervorragende Charakterkomiker Curt Bois (1901-1991), der 1933 emigrieren mußte, jeweils eine wesentliche Rolle spielte: Der Bronx Express. - Leinen aus Irland. - Flucht. - Charleys Tante. - Scribbys Suppen sind die besten. - Das schwache Geschlecht. - Theaterhistorisch wertvoll, da solche Stücke in den buchhändlerischen Kritikensammlungen meist fehlen.

Schätzpreis
€ 120   (US$ 135)


Nachverkaufspreis
€ 80   (US$ 90)

(Verfügbarkeit erfragen!)
Burney, Charles
Abhandlung über die Musik der Alten.

Los 400

Burney, Charles. Abhandlung über die Musik der Alten. Aus dem Englischen übersetzt, und mit einigen Anmerkungen begleitet von Johann Joachim Eschenburg, Professor in Braunschweig. 1 (statt 2) Bl., 216 S. (Titelblatt fehlt und ist in Faksimile beigebunden). Mit zahlreichen typographischen Notenbeispielen im Text. Schlichtes Halbleinen um 1900 (nur minimal abgegriffen). Leipzig, Schwickert, 1781.

Eitner II, 246. – Erste deutsche Ausgabe in der Übersetzung des Braunschweiger Professors Johann Joachim Eschenburg (1743-1820). Das bedeutende Standardwerk war das Hauptwerk des englischen Musikhistorikers und Komponisten Charles Burneys (1726-1814), das erstmals 1776 in London als Band I der "History of Music" herausgegeben wurde und neben John Hawkins "General History" von 1776 den ersten Versuch einer vollständigen Geschichte der Musik von den Anfängen bis zur Gegenwart darstellt. – Ohne das Titelblatt mit der großen gestochenen Titelvignette, ersetzt durch ein hervorragend gemachtes Faksimile. Etwas gebräunt, sonst im Block schön.

Schätzpreis
€ 300   (US$ 338)


Nachverkaufspreis
€ 150   (US$ 169)

(Verfügbarkeit erfragen!)
Chladni, Ernst Florens Friedrich
Die Akustik [und:] Derselbe. Neue Beyträge zur ...

Los 401

Chladni, Ernst Florens Friedrich. Die Akustik [und:] Derselbe. Neue Beyträge zur Akustik. 1 Bl., XXXII, 310 S.; XII, 90 S., 1 Bl. Mit Titelkupfer mit Porträt des Autors in Punktiermanier von F. W. Bollinger und 21 gefalteten Kupfertafeln. 23,4 x 20 cm. Modernes Halbleinen mit RSchildern, Gelbschnitt. Leipzig, Breitkopf und Härtel, 1802-1817.

DSB III, 259. Eitner II, 429. MGG II, 1218. Engelmann, Mechanica, 66. Poggendorf I, 439. Honeyman 688. PMM 233. Roberts-Tr. 70. Vgl. auch Dibner 150. – Erste Ausgabe eines der frühesten, wissenschaftlich basierten Forschungsarbeiten über die Akustik, Hauptwerk des deutschen Physikers Ernst Florens Friedrich Chladni (1756-1827). Es ist die erste systematische und grundlegende Gesamtdarstellung des Gebietes, das Fundamentalwerk für die experimentelle Behandlung der Akustik. Entgegen der Angabe auf dem Titel ist das Buch mit 11 (nicht 12) Tafeln komplett, diese zeigen die sogenannten "Chladnischen Klangfiguren".
Der zweite Band enthält die Fortsetzung seines epochemachenden Werkes: "Chladni ... was the first to reduce the general association between vibration and pitch to a tabular basis and thus to lay the foundation to the modern sience of acoustics" (Norman 481 zur Akustik). – Titel mit winzigem alten Stempel und einem Lochblindstempel, papierbedingt gebräunt und stockfleckig, Block etwas wellig, wenige Bleistiftanmerkungen, ordentlich und schlicht neu gebunden.

Schätzpreis
€ 1.200   (US$ 1.355)


Zuschlag
€ 600 (US$ 677)


Engros-Preisliste über Musikwerke
Fabrik aller Arten Musikwerke

Los 402

Engros-Preisliste über Musikwerke. Fabrik aller Arten Musikwerke. General-Vertrieb der Symphonions, Polyphons, Orphenions und Musikautomaten. IV, 242 S. Mit zahlreichen Abbildungen. Illustrierter OUmschlag (Gelenke angeplatzt, etwas berieben, mit kleinen Randläsuren). 26 x 18,5 cm. (Leipzig, Ernst Holzweissig, 1893-1894).

Das Preisverzeichnis nennt die unterschiedlichsten Musikautomaten, die Größe, das Gewicht, die technischen Details und Informationen zu den Klangeigenschaften. Beispielsweise wird der "Rheingold-Musik-Automat mit Stiftenwalze" mit dem folgenden Werbetext angepriesen: "Automatisch spielendes Musikwerk mit voller, lieblicher Musik, entzückendem Mandolinenton, überall Wohlgefallen erregend, verbunden mit neuem, sehr interessanten Aquarium in prachtvoller Ausstattung" (S. 22). Des Weiteren gibt es Automaten mit mechanisch singenden Vögeln, Zigarettenabschneidern, Sparbüchsen, beweglichen Bildern, aber auch selbstspielende Klaviere, "Salon-Orgeln", "Musik-Drehvögel", "Dreh-Hanswurstl" sowie "Biergläser und Bierkrüge mit Musik" werden beworben. – Titel gestempelt "Lese u. Gewerbeverein Joehstadt". Etwas stärker gebräunt, stellenweise leicht braunfleckig. Gelegentlich leicht knickspurig.

Schätzpreis
€ 150   (US$ 169)


Zuschlag
€ 150 (US$ 169)


Jacob, Paul Walter
Zeitklänge (und:) Rampenlicht + Beigabe

Los 403

Jacob, Paul Walter. Zeitklänge. Komponisten-Portraets und Dirigenten-Profile. 166 S., 5 Bl. Mit 23 Illustrationen auf 4 Tafeln. 17,5 x 13 cm. OHalbleinen mit OSchutzumschlag (mit kl. Einriss). Buenos Aires, Editorial Cosmopolita, 1945.

Sternfeld-T. 234. – Erste Ausgabe. Jacob gründete 1940 die Freie Deutsche Bühne in Buenos Aires, 1950 kehrte er nach Deutschland zurück. – Papierbedingt gebräunt; sehr gutes, frisches Exemplar. – Dabei: Paul Walter Jacob. Rampenlicht. Koepfe der Literatur und des Theaters. 206 S., 1 bl. Mit 20 Skizzen von A. Reiss. 17,5 x 13,5 cm. OBroschur. Ebenda 1945. - Wohlerhalten. - Paul Walter Jacob. Theater. Sieben Jahre Freie Deutsche Bühne in Buenos Aires. Ein Brevier. 361 S., 1 Bl. Mit Abb. 22,5 x 16 cm. OBroschur. Buenos Aires, Jupiter, 1946. - Kurt Pahlen. El Niño y la Musica. 345 S. Mit zahlreichen Textabbildungen, 2 gefalteten Karten und zahlreichen Notenbeilagen. 23 x 19,5 cm. OLeinenband (berieben). Buenos Aires, El Ateneo, 1946. - Erste Ausgabe dieses Frühwerks des berühmten österreichischen Dirigenten, Komponisten und Musikwissenschaftlers, der auch durch seine Auftritte in Funk und Fernsehen Berühmtheit erlangte (1907-2003). Im Anhang Kinderlieder aus der ganzen Welt, vom Autor arrangiert.

Schätzpreis
€ 150   (US$ 169)


Nachverkaufspreis
€ 100   (US$ 112)

(Verfügbarkeit erfragen!)
Lubowski, Bernd
Bildertagebuch (2 Alben)

Los 404

Zarah Leander, die Bergner u. a. - Auf eine Zigarette mit Lubo
Lubowski, Bernd. Bildertagebuch. 2 Alben. Jeweils ca. 45 kart. Bl. mit recto und verso mont. Zeitungsartikeln und Fotos. 36 x 36 cm. Kunstlederalben mit Schraubbindung. Berlin 1968-1971.

Persönliches "Bildertagebuch" des Kulturjournalisten der "Mopo"-Lokalredaktion Bernd Lubowski ("Lubo"). In diesen zwei Alben (von ihm als "bilderfolge" bzw. "bildertagebuch" III und IV. Teil betitelt) hält der damals um die 25 Jahre alte Journalist der "Berliner Morgenpost" seine Begegnungen mit Theater-, Film- und Musikleuten fest - ein ziemlich buntes Scrapbook der Erinnerung in Schwarzweißfotografien. Seine Zeitungsartikel bebildert er mit Aufnahmen, die den smarten, oft rauchenden Szenejournalisten im Gespräch mit den Prominenten zeigen. Lubowski kommentiert die Fotos knapp (und manchmal bissig), datiert die Eintragung und zieht einen Kreis mit Filzstift darum. So begegnet man hier der hoch betagten Tilla Durieux, dem Clown vom Circus Sarrasani Victor French, einem Bürgermeister aus Israel, der den deutsch-israelischen Jugendaustausch mit auf den Weg brachte, Old Pete, einem lang gedienten Goldgräber auf dem deutsch-amerikanischen Volksfest, der 104-jährigen Malerin Victoria Siewert, der Operndiva Adelheide Pickert, Hildegard Knef, dem Choreographen Johann Kresnik, der Autorin Marianne Eichholz, Josephine Baker, der Schauspielerin Heidemarie Theobald und Curt Bois. Man wird Zeuge einer "Sauferei mit Karin Huebner" und erlebt die Schauspielerinnen Brigitte Grothum und Sabine Sinjen ("halbstündiges gespräch mit einer zicke"). Außerdem portraitiert "Lubo" den Filmschurken Fritz Rasp, die Ballettpädagogin Tatjana Gsovsky, Zarah Leander ("ein fast liebenswertes Monster"), Barbara Lass, den "Engel vom Montparnasse" Belina, Herta Worell, Cornelia Froboess ("erfrischend und unkompliziert"), die Starsängerin Anna Moffo, Elisabeth Bergner ("ein wesen von einem anderen stern"), Victor de Kowa, Lionel Hampton, Juliette Greco ("herrliches weib"), Uschi Glas ("des deutschen spießers wunderkind"), Helmut Käutner, Cliff Richard, Amadeus August ("nett & schwul"), Günther Pfitzmann, Christiane Maybach ("vergammeltes sexbömbchen"), Romy Schneider ("intelligente person"), das Golden Gate Quartet, Liselotte Pulver ("charmantes aus der schweiz"), Wolf Roth, Hans Habe und Frau Licci, Peter Zadek, Heinz Erhardt ("schmalzstullenfresser"), Wolfgang Büttner ("graue maus"), Sacha Distel ("singender gigolo"), Martin Held ("nicht unsympathisch"), Erich Segal ("love story-Party") und schließlich Hilde Hildebrand ("alte dame mit stil").
Die Alben enthalten auch einen privaten Teil mit zahlreichen Selbstportraits, Fotos mit Frau und ohne Frau, Familienfotos (die smarten drei Lubowski-Brüder, "Vatern's 70ste Geburtstags-Orgie"), Fotos von Ausflügen (etwa zu den Landungsbrücken in Hamburg), Nacktfotos à la Kommune 2 ("Variationen eines nackten Affen") u. v. m. - das alles verströmt den Charme der Sixties, im Jargon und durch die oft großformatigen Schwarzweiß-Aufnahmen, die durchweg von einem Profi gemacht wurden. Die drei Lebowskis zum Beispiel könnte man auf ein Plattencover setzen, und die Interviewfotos stammen offenkundig vom Fotografen, der auch für die Zeitung arbeitete. Eine erste Recherche "Wer war Bernd Lubowski?" führt in den späten achtziger Jahren zu den Erinnerungen von Brigitte Mira, die er verfasste, zur Übersetzung von Ingrid Bergmans Memoiren und zu einem Buch über den Zirkus Roncalli. – Die fest montierten Zeitungsartikel oft mit durchschlagendem Klebstoff, ansonsten sehr gut erhalten.

Schätzpreis
€ 450   (US$ 508)


Zuschlag
€ 300 (US$ 338)


Mozart, Wolfgang Amadeus
Die Zauberflöte

Los 405

Mozart, Wolfgang Amadeus. Die Zauberflöte. Grosse Oper in zwei Aufzügen. Clavier-Auszug mit italienischen und deutschen Texten. Mit Kupfertitel, 124 gestochenen Notenseiten und 1 Bl. mit gestochenem Personenverzeichnis [und:] Derselbe. Idomeneus. König von Creta. Oper in drei Aufzügen. Vollständiger Clavier-Auszug mit italienischen und deutschen Texten. Mit Kupfertitel, 158 gestochenen Notenseiten und 1 Bl. mit gestochenem Personenverzeichnis. 17 x 27 cm. Modernes Halbleder. Braunschweig, G. M. Meyer d. J., um 1830.

Leicht gebräunt, braun- und fingerfleckig.

Schätzpreis
€ 400   (US$ 451)


Nachverkaufspreis
€ 200   (US$ 225)

(Verfügbarkeit erfragen!)
Piscator, Erwin
Das politische Theater

Los 406

Piscator, Erwin. Das politische Theater. 262 S., 1 Bl. Mit 16 Tafeln. 22 x 15 cm. Roter OLeinenband. Berlin, Schulz, 1929.

Melzwig, Dt. soz. Lit. 564.1. – Erste Ausgabe. – Sehr gutes Exemplar.

Schätzpreis
€ 80   (US$ 90)


Nachverkaufspreis
€ 50   (US$ 56)

(Verfügbarkeit erfragen!)
Piscatorbühne
Zwei Programmhefte

Los 407

Piscatorbühne. Zwei Programmhefte. Mit mehreren Illustrationen. 23 x 15 cm. Illustr. OBroschur (etwas gebräunt). (Berlin 1927-1928).

Enthält: Blaue Bluse Moskau. Erstes Gastspiel in Deutschland. 4 Bl. (1927). - Die Masse macht es. Blätter der Piscatorbühne. 15 S. April/Mai 1928. Enthält das Programm zu "Der letzte Kaiser". - Außerdem: Das Programm der Piscatorbühne. Nr. 1. September 1927 (Faksimile 1995). - E. Piscator. Das Politische Theater. Reinbek 1963. - Alfred Mühr. Kulturbankrott des Bürgertums. Wolfgang Goetz, Erwin Piscator, Heinrich George. Dresden, Sibyllen-Verlag, 1928. - Mehrere Zeitungsausschnitte aus den zwanziger Jahren.

Schätzpreis
€ 120   (US$ 135)


Zuschlag
€ 130 (US$ 146)



1 2   erste Seiteschneller Rücklaufeine Seite zurückeine Seite weiterschneller Vorlauf