Bitte Suchbegriffe eingeben:

BASSENGE Kunst- und Buchauktionen

Language / Lingua / Sprache


Kataloginhalt

Katalog Wertvolle Bücher (Varia) » zur Buchabteilung
Wertvolle Bücher (Varia) Auktion 113, Di., 16. Apr., 11.00 Uhr


» Gesamter Katalog (Lose 219 - 488)

» Kataloge bestellen
» Nur Lose im Nachverkauf

» AGB (als PDF)
» Bieter-Erstanmeldung (als PDF)
» Formular für Gebote (als PDF)
Kapitel Militaria / Military History / Militaria (Lose 393 - 398) » Kapitelwahl

(Nur eine Seite vorhanden)

Hauptbild Beschreibung Status
Kühn, Gustav
Militair-Schieß-Scheiben-Fabrik

Los 393

MILITARIA
Kühn, Gustav. Militair-Schieß-Scheiben-Fabrik. Kolorierte Lithographie, aus drei Teilen zusammengesetzt. 196,35 x 54,5 cm. Unter Plexiglas gerahmt. Neuruppin, Kühn, um 1850.

Der vorliegende Schießscheibe zeigt einen türkischen Söldner, ausgestattet mit einem Degen und einem Gewehr, das er einsatzbereit vor der Brust hält. Er trägt eine weite rote Hose und eine dunkelblaue samtartige Jacke mit Goldborten. Die lebensgroße Tafel diente der preußischen Armee für militärische Schießübungen.
Gustav Kühns (1794-1868) Vater Johann Bernhard begründete die lokale Tradition des 'Neuruppiner Bilderbogens', die schon Theodor Fontane in seinen "Wanderungen durch die Mark Brandenburg" im ersten Band rühmt: "... was ist der Ruhm der Times gegen die civilisatorische Aufgabe des 'Ruppiner Bilderbogens'?". – Etwas gebräunt, mit Randeinrissen, Quetschfalten, teils mit Filmklebung hinterlegt (hier leimschattig), mehrfach gefaltet. Nicht ausgerahmt, daher mit möglichen Läsuren. Versand nur ohne Rahmen.

Schätzpreis
€ 800   (US$ 903)


Zuschlag
€ 700 (US$ 790)


Monten, D.
Die bayerische Armee nach der Ordonanz vom Jahr...

Los 394

Monten, D. Die bayerische Armee nach der Ordonanz vom Jahre 1825. 30 (24 koloriert) lithographische Uniformtafeln. Lose in 4 (statt 6) illustrierten OLieferungsumschlägen, zusammen in späterer HLeinen-Mappe mit hs. Deckelschild. München, J. M. Herrmann, (1825).

Colas 2133.
– Komplette Folge der schönen Uniformtafeln, bis auf sechs sämtlich mit leuchtendem Altkolorit. – Etwas stockfleckig, sonst wohlerhalten

Schätzpreis
€ 900   (US$ 1.016)


Zuschlag
€ 500 (US$ 565)


Ozanne, Nicolas-Marie
Marine militaire ou recueil des differens vaiss...

Los 395

Ozanne, (Nicolas-Marie). Marine militaire ou recueil des differens vaisseaux, qui servent à la guerre suivis des manoeuvres qui ont le plus de rapport au combat ainsi qu'à l'attaque et le defense des ports. 50 Kupfertafeln. 30,5 x 23 cm. Halbpergament des späten 19. Jahrhunderts (leicht stockfleckig) mit goldgeprägtem RSchild. Paris, Chereau, um 1760-1770.

Polak 7234. Cohen-Ricci 778. Sander 1482. Graesse V, 99. Ebert 15614. NHSM 750. Berliner Ornamentstichkatalog 1463. Kat. Nederl. Hist. Scheepvaart Mus. 750 (nur 47 Tafeln). Nagler XII, 3. – Zweite Ausgabe des maritimen Werkes. Getrüffeltes Exemplar, dem die nahezu vollständige Folge der Kupfer (50 (statt 52); Wappentafel des Duc de Choiseul und das Widmungskupfer, ohne die Tafeln 15 und 16) des Erstdrucks beigebunden ist. Die auf Karton montierten Tafeln sind jeweils über die Kupfer der zweiten Auflage im linken Seitenrand montiert. Ozanne (1728-1811) war Schüler von Roblin, er entwarf die Lustyachten und -Gondeln für die Befahrung der Versailler Kanäle (vgl. Thieme-B. XXVI 110). Unter den reizvollen Marineabbildungen befinden sich sechzehn Darstellungen mit einzelnen Kriegsschifftypen sowie sechsundzwanzig Seegefechten mit gestochenen Beschreibungen und schematischen Darstellungen von Schlachtordnungen und vielem mehr. – Leicht gebräunt, stellenweise leicht feuchtrandig. Wappenkupfer verso mit hs. Besitzvermerk von Charles L. J. Bazoche (1784-1853), einem französischen Marineoffizier und von 1841 bis 1846 Gouverneur der Insel Réunion.

Schätzpreis
€ 2.000   (US$ 2.260)


Nachverkaufspreis
€ 1.600   (US$ 1.807)

(Verfügbarkeit erfragen!)
Puységur, Jacques François de Chastenet de
Grundsätze und Regeln der Kriegs-Kunst

Los 396

Puységur, (Jacques François de Chastenet de). Grundsätze und Regeln der Kriegs-Kunst. Aus dem Französischen übersetzt von George Rudolph Fäsch. 2 Teile in 1 Band. XX. 236 S.; 4 Bl., 256 S., 34 Bl. Mit 2 gestochenen Titelvignetten, 3 gestochenen Kopfvignetten, 36 gefalteten Kupfertafeln, 13 gefalteten Kupferstichplänen und 2 gefaltete Kupferstichkarten. 25,5 x 20 cm. Modernes Halbleder. Leipzig, Johann Friedrich Gleditsch, 1753-(1754).

Fromm 20938. Hoefer XL, 216. Vgl. Cohen 830. Jähns II, 1516. – Erste deutsche Ausgabe. "Den Zeitgenossen erschienen vornehmlich die Betrachtungen Puységurs über den Wert des wissenschaftlichen Studiums für die Kriegskunst bemerkenswert; sie wurden geradezu epochemachend" (Jähns). Die Tafeln zeigen u.a. militärische Heeresformationen, Schlachtenordnungen, sowie eine Karte von Paris und Umgebung und eine Karte von Freiburg. – Titel des ersten Teils in der oberen Ecke mit einem sehr kleinen angesetzten Eckabriss. Mehrfach gestempelt. Mal mehr, mal weniger gebräunt, leicht braunfleckig, stellenweise etwas feuchtrandig.

Schätzpreis
€ 600   (US$ 677)


Zuschlag
€ 400 (US$ 451)


Schübler, Johann Jacob
Perspectivae geometricae practicae

Los 397

Schübler, Johann Jacob. Perspectivae geometricae practicae Erster Theil [= alles Erschienene], welcher nach unterschiedenen Methoden lehret, wie aus sichern Gründen die Militarischen Wercke, theoretisch und praktisch, können proportioniret, und alle Fortification- und Artillerie-Risse, perspectivisch vorgestellet, und die würcklich erbaute Vestungen scenographice auf eine Mechanische Weise ... nachgezeichnet werden. 196 S. Mit gestochenem Frontispiz und 34 Kupfertafeln. Schlichter Pappband d. Z. (lädiert, fleckig, bestoßen, beschabt, Rücken überklebt). Nürnberg, Lorenz Bieling für Christoph Weigel, 1735.

Ornamentstichsammlung 3542. Jähns 1740. Jordan 3435. – Erste Ausgabe eines der seltensten Militaria und Fortifikationstraktate des 18. Jahrhunderts von dem Mathematiker, Barockbaumeister und Architekturtheoretiker Johann Jacob Schübler (1689-1741), dessen Hauptwerk - neben der Synopsis Architecturae aus demselben Jahre 1735 das vorliegende Werk zählt, das unvollendet blieb. Die zahlreichen Kupfer zeigen in Hunderten von feinsten Skizzen, Grund- und Aufrissen sowie Schnitten Befestigungsanlagen, aber auch Instrumente, Messungen, Perspektivlinien und vieles mehr, darunter auch "Perspektivische und Orthographische Fuss-Angel", französisch "Chaussetrape" (eine Art "Panzersperre" zum Aufhalten der Fahrzeuge auf den Militärstraßen), Turmfestungen ("Profil des Tour Bastion"), Nagelbretter und Stachelwalzen ("Hérisson"), Schildhäuser ("Specula", "Guerite" bzw Schilderhauslein"), viele Wehr- und Schutzanlagen ("Blendungen"), "Fort à l'étoile - Stern-Schanze", "Batterie à Canon Horizontale", "Batterie à Mortiers", "Caponière en Perspective" und vieles, vieles mehr. – Das üblicherweise vor den Titel eingebundene Frontispiz ist hier vor den Tafelteil gebunden. Titel stärker fleckig und gebräunt, wenige Tafeln etwas angeschmutzt, angestaubt, aber nur vereinzelt fleckig oder unfrisch, insgesamt in guter Gesamterhaltung. Rar.

Schätzpreis
€ 1.200   (US$ 1.355)


Nachverkaufspreis
€ 700   (US$ 790)

(Verfügbarkeit erfragen!)
Ufano, Diego
Archeley, Das ist: Gründlicher und Eygentliche...

Los 398

(Ufano, Diego. Archeley, Das ist: Gründlicher und Eygentlicher Bericht von Geschütz und aller zugehör ... Nach eygener Erfahrung in den Niderländischen Kriegen in Hispanischer Spraach beschrieben ... Jetzund aber ... in Teutscher Spraach publiciret und mit schönen ... Kupfferstücken geziehret durch Iohann Theodorum de Bry. 5 Bl. (statt 6; es fehlt das Titelblatt), 179 S., 6 S. Mit Widmungs-Wappenkupfer und 38 Kupfertafeln (mit den Nrn. 1-27 bzw. ohne Nr.; davon 19 aus getrennten Tafeln). 30,5 x 19 cm. Pergament d. Z. (stark fleckig, Rücken lädiert, ohne die Schließbänder). Frankfurt, Egenolph Emmel, 1614).

VD17 39:125864A. Cockle 684. Jähns II, 980. – Erste deutsche Ausgabe des wichtigsten Artilleriebuches seiner Zeit, das höchst populär wurde und zahlreiche, auch unautorisierte Nachdrucke und Übersetzungen erfuhr (vgl. Norton's Gunner von 1628). Der aus Yepes stammende Diego Ufano (gestorben 1613) war Artilleriekapitän im spanischen Heer unter der Flagge des Generals Luis Velasco in Flandern. – Ohne Titel (Titelblatt in Kopie beiliegend); teils stärker wasserrandig in der oberen Blatthälfte, meist mäßig bis stärker gebräunt. Einige Blätter im Falz gelockert; wenige Randeinrisse; einige Knitterspuren. - Tafeln 21, 26 und eine weitere unbestimmte mit Verlust einer Blatthälfte, eine Tafel mit Bildverlust am rechten Rand.

Schätzpreis
€ 300   (US$ 338)


Zuschlag
€ 220 (US$ 248)



(Nur eine Seite vorhanden)