Bitte Suchbegriffe eingeben:

BASSENGE Kunst- und Buchauktionen

Language / Lingua / Sprache


Lose im Nachverkauf

Katalog Wertvolle Bücher (Varia) » zur Buchabteilung
Wertvolle Bücher (Varia) Auktion 113, Di., 16. Apr., 11.00 Uhr


» Gesamter Katalog (Lose 219 - 488)

» Kataloge bestellen

» AGB (als PDF)
» Bieter-Erstanmeldung (als PDF)
» Formular für Gebote (als PDF)
Alle Kapitel Kunstliteratur / Art Literature / Letteratura delle Arti » Kapitelwahl

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11   erste Seiteschneller Rücklaufeine Seite zurückeine Seite weiterschneller Vorlauf

Hauptbild Beschreibung Status
Cassebohm, Johann Friedrich
Tractatus quatuor anatomici de aure humana

Los 223

Cassebohm, Johann Friedrich. Tractatus quatuor anatomici de aure humana. 6 Bl., 84 S. Mit 3 gefalteten Kupfertafeln. Interimsbroschur des 19. Jahrhunderts. 20,5 x 15,5 cm. Halle und Magdeburg, Waisenhaus, 1734.

VD18 10280723. Garrison-Morton 469.1. Blake 80. Wellcome II, 309. Politzer I, 297 f. – Erste Ausgabe der bedeutenden Abhandlung über das Gehörorgan. "Die dem Werke beigebundenen Tafeln gehören zu den besten ihrer Zeit. Cassenbohms Traktate enthalten eine Fülle von Verbesserungen und Neuheiten ... und suchen in ihrer mit Kürze des Ausdrucks gepaarten Klarheit der Beschreibung ihresgleichen" (Politzer). – Etwas stärker gebräunt und braunfleckig.

Schätzpreis
€ 250   (US$ 285)


Nachverkaufspreis
€ 180   (US$ 205)


Comiers, Claude
Neuerfundene Kunst lang zu leben

Los 224

Comiers, Claude. Neuerfundene Kunst lang zu leben, bestehend in sehr vernünfftigen und ergötzlichen Discursen ... einer getreulich eröffneten Universal-Medicin zu langer Lebens-Fristung höchst dienlich. Auß dem Frantzösischen ... übersetzet. Deren ... beygefüget ... Christoph Schorers, sämtliche, zu Erhaltung langwieriger Gesundheit sehr dienliche, Schrifften. 2 Teile in 1 Band. 5 Bl., 46; 545, S., 5 Bl. (l. w.). Mit gestochenem Frontispiz. 16,5 x 9,5 cm. Pergament d. Z. (fleckig und berieben, Rückenbezug teils gelöst) mit 2 intakten Schließen. Leipzig und Augsburg, Erben Kroniger und Göbel, (1694).

Dünnhaupt V, 3804, 28. Vgl. Wellcome II, 378. Krivatsy 2628. Hirsch-Hübotter V, 129. – Einzige deutsche Ausgabe. Der Erstdruck von Claude Comiers (1600-1693) Médécine universelle erschien 1687 und wurde hier nur als "Zugpferd" für die posthum erschienene Sammelausgabe der medzinischen Schriften das Memminger Stadtphysikus Christoph Schorer (1618-1671) verwandt. Letztere werden zwar nur im Untertitel genannt, machen aber rund 90% des Drucks aus. Das allegorische Frontispiz zeigt eine Versammlung der die Heilkunst symbolisierenden Figuren des Aeskulap mit der Hygieia und der Pharmaceutice, die gemeinsam den Lebensfaden spinnen, der dann von der Schicksalsgöttin Atropos durchtrennt wird. – Braunfleckig, Titel im Seitenrand leicht beschnitten (minimaler Buchstabenverlust). Innenspiegel mit hs. Eintrag.

Schätzpreis
€ 250   (US$ 285)


Nachverkaufspreis
€ 180   (US$ 205)


Jördens, Johann Heinrich
Entomologie und Helminthologie

Los 227

Jördens, Johann Heinrich. Entomologie und Helminthologie des Menschlichen Körpers, oder Beschreibung und Abbildung der Bewohner und Feinde desselben unter den Insekten und Würmern. 2 Bände. XXVIII, 319 S.; 2 Bl., II, 154 S. Mit 2 gestochenen Titelvignetten und 22 kolorierten Kupferstichtafeln. 29 x 22 cm. Pappband d. Z. (Rücken stark verblasst, leicht berieben) mit modernen goldgeprägtem RSchild. Hof, Gottfried Adolph Grau, 1801-1802.

Erste Ausgabe. Der Mediziner Jördens (1764-1813) behandelt neben Grashüpfern, Bienen, Wespen, Fliegen, Flöhen, Zecken, Spinnen, Skorpionen, Raupen, Käfern und Krustentieren, vor allem Würmer, zu denen der Autor im Vorwort anmerkt: "Werth der Aufmerksamkeit jedes denkenden Menschen schienen mir ferner diejenigen Insekten zu seyn, welche die Auflösung unseres Körpers nach dem Tode und die Entmischung seiner Grundstoffe in vielen Fällen befördern helfen" (Band I, S. VII). – Etwas stärker stock- und braunfleckig, besonders zu Beginn. Leicht gebräunt, Vorsätze erneuert. Mehrfach gestempelt, ausgeschiedenes Exemplar der klinischen Schulbibliothek zu Leipzig.

Schätzpreis
€ 180   (US$ 205)


Nachverkaufspreis
€ 120   (US$ 136)


Kölliker, Albert von
Handbuch der Gewebelehre des Menschen

Los 229

Kölliker, Albert von. Handbuch der Gewebelehre des Menschen für Ärzte und Studirende. X, 637 S. Mit 313 Textholzstichen. 23 x 15,5 cm. Halbleder d. Z. (obere Ecke des Vorderdeckels mit Fehlstelle, etwas berieben und bestoßen). Leipzig, Wilhelm Engelmann, 1852.

Garrison-Morton 546. Hirsch-Hübotter III, 572. – Erste Ausgabe. "Kölliker was the first to apply Schwanns cell theory to descriptive embryology. He made innumerable contributions to the knowledge of histology and embryology" (Garrison-Morton). – Gering gebräunt.

Schätzpreis
€ 180   (US$ 205)


Nachverkaufspreis
€ 120   (US$ 136)


Mundt, Heinrich
Novum Physicae Hodiernae Lumen

Los 232

Mundt, Heinrich. Novum physicae hodiernae lumen, quo mira jucundaque de aere vitali, esculentis, potulentis ac de parergis in victu inaudita propalantur. Opus medicis, philosophis simul ac naturae miraculorum indagatoribus perutile. 2 Bl., 496 S., 14 Bl. Titel in Schwarz und Rot. 13 x 9 cm. HPergament d. Z. (gering berieben, mit hs. RTitel). Leipzig, Johann Justus Erythropel bzw. Jena, Johann Justus Nisius, 1685.

VD17 23:277573L. Ferchl 374. – Seltene einzige Ausgabe der naturkundlich-medizinischen Schriftensammlung des biographisch kaum nachweisbaren Oxforder Arztes Heinrich Mundt. Behandelt u. a. Erkrankungen wie Fieber, Unterkühlung und Fettleibigkeit, verschiedene Aspekte der Ernährung wie die Verwendung und der Einfluss von Öl, Butter, Zucker, Salz, Gemüse, Früchten, verschiedenen Flüssigkeiten, Mineralwasswer und Wein, ferner über Elephantiasis, Zoophagie, Fische, Amphibien. Am Schluss auch mit zwei Kapiteln über Kaffee und Schokolade. – Titel schwach gebräunt und knickfaltig sowie gestempelt. Sonst sauber und wohlerhalten.

Schätzpreis
€ 350   (US$ 398)


Nachverkaufspreis
€ 250   (US$ 285)


Muratori, Lodovico Antonio
Del governo della peste, e delle maniere di gua...

Los 233

Muratori, Lodovico Antonio. Del governo della peste, e delle maniere di guardarsene. XXXII, 437 S. 17,6 x 10,6 cm. Schlichter flexibler Karton d. Z. (minimal fleckig) mit hs. RTitel. Modena, Bartolomeo Soliani, 1714.

Blake 316. Hirsch-Hübotter IV, 304. – Erste Ausgabe der historischen, medizinischen, staatspolitischen und geistlichen Abhandlung über die Pest aus der Feder des italienischen Gelehrten Lodovico Antonio Muratori, der als "padre della storiografia italiana" gilt: "Diviso in Pollitico, Medico, et Ecclesiastico, Da conservarsi et aversi pronto per le occasioni, che Dio tenga sempre lontane". Wieviele bedeutenden Bauwerke, Kirchen und Oratorien sind in Italien mit Pestgelübden verknüft, nicht das bedeutendste Epos zu vergessen, das seine Entstehung ebenfalls der Pest verdankt, Boccaccios Decamerone. Muratori, der "berühmte italien. Archäolog und Historiker ... nachdem er etwa 50 Jahre lang als Archivar und Bibliothekar fungirt hatte, ist bemerkenswerth als Verfasser einer in mehreren Auflagen erschienenen, seiner Zeit sehr berühmt gewesenen Pestschrift: 'Del governo delle peste'" (Hirsch-Hübotter). – Titel mit kleiner Tintennummer, durchgehend etwas sprenkel-stockfleckig, kaum gebräunt. Die erste Ausgabe ist von großer Seltenheit, in öffentlichen Bibliotheken kaum nachzuweisen.

Schätzpreis
€ 300   (US$ 341)


Nachverkaufspreis
€ 150   (US$ 170)


Pharmacopoea Germaniae
Halle 1867

Los 235

Pharmacopoea Germaniae. Editio altera. MDCCCLXVII. XII, 390 S. 22,5 x 15 cm. HLeder d. Z. mit RVergoldung. Magdeburg und Halle, Waisenhaus, 1867.

Zweite Ausgabe der ersten allgemeinen deutschen Pharmacopöe. Sie sollte zehn regionale Arzneibücher ersetzen und bildet zu einem wesentlichen Teil die Textgrundlage für die erste offizielle Pharmacopoea Germanica von 1872. "Ihre entscheidenste Neuerung dürfte die Heranziehung des Dezimalgewichts gewesen sein" (Schelenz). – Sehr gutes, nur gering gebräuntes Exemplar.

Schätzpreis
€ 900   (US$ 1.026)


Nachverkaufspreis
€ 700   (US$ 797)


Soemmerring, Samuel Thomas
Icones organorum humanorum gustus et vocis

Los 239

Soemmerring, Samuel Thomas. Icones organorum humanorum gustus et vocis. VI, 6, II, 6 S. Mit 4 Kupfertafeln von P. Rücker nach C. Koech. 40 x 28 cm. Interimspappband d. Z. (Rücken defekt, vom Block gelöst). Frankfurt, Varrentrapp und Wenner, 1808.

Garrison-Morton 1383. Waller 9044. Blake 424. – Erste lateinische Ausgabe der ausführlich beschriebenen, fein sezierten und abbgebildeten Organe des Geschmacks und der Stimme des Menschen. Samuel Thomas Soemmerings war der bedeutendste deutsche Anatom in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts, der sich später nur noch in größerem Rahmen mit Neurologie beschäftigte. Eine Reihe von Entdeckungen gehen auf ihn zurück, so etwa der "gelbe Fleck" in der Netzhaut des Auges. – Bindung und Blätter lose, nur unwesentlich fleckig oder angestaubt, gutes Exemplar. "In der Buchhandlung von Ferdinand Boeselli, auf der Zeil im Türkenschuss in Frankfurt am Main zu haben; in welcher man stets ein möglichst vollständiges Lager sämmtlicher Werke der deutschen und ausländischer Literatur findet" (roséfarbenes Schildchen auf dem Innendeckel).

Schätzpreis
€ 300   (US$ 341)


Nachverkaufspreis
€ 150   (US$ 170)


Wenzel, Carl
Über die Krankheiten am Rückgrathe

Los 244

Wenzel, Carl. Über die Krankheiten am Rückgrathe. XXIV, 460 S. Mit 8 Kupfertafeln. 45 x 30,5 cm. Moderner HLederband mit goldgeprägtem RTitel. Bamber, Wesché, 1824.

Waller 10214. Lesky 706. Dawson 7111. Nicht bei Hirsch. – Einzige Ausgabe. Eine außergewöhnlich umfassende Arbeit über die Wirbelsäule, ihre Krankheiten, Mißbildungen etc. Auf Anregung seines Lehrers J. P. Weidmann beobachtete und sammelte Wenzel in mehr als 30 Jahren "alle Thatsachen, die auch nur entfernt mit den Krankheiten am Rückgrathe in Verbindung standen" (S. II). Die abgebildeten Präparate stammen meist aus der eigenen Sammlung, einige aus dem pathologischen Kabinett seines Lehrers S. Th. v. Soemmering. Die meisten Zeichnungen fertigte Christian Koeck, der hervorragende anatomische Zeichner, der schon für S. Th. v. Soemmering gearbeitet hatte. Andere Zeichnungen sind von W. Soemmering, dem Sohn von S. Th. v. S. und Schwiegersohn des Verfassers; auch Zeichnungen von P. Camper aus dem Besitz von S. Th. v. S. werden hier erstmals veröffentlicht. Gestochen wurden die Tafeln meist von Carl Schleich d. J. Carl Wenzel aus Mainz (1769-1827) studierte und promovierte in seiner Vaterstadt. In Frankfurt am Main war er ein sehr geschätzter und angesehener Arzt und Geburtshelfer, er wurde Leibarzt, Direktor einer med.-chir. Spezialschule und Geheimrat. Er verfasste eine Reihe medizinischer Schriften, einige gemeinsam mit seinem Bruder J. W. – Stockfleckig, stellenweise stärker, eine Tafel mit restaurierter Ecke. Unbeschnitten.

Schätzpreis
€ 600   (US$ 683)


Nachverkaufspreis
€ 400   (US$ 455)


Begemann, Heinrich Carl
Practisches Handbuch für Seefahrer

Los 247

Begemann, Heinrich Carl. Practisches Handbuch für Seefahrer. XIII, 66 S., 1 Vl., 280 S. (Tafeln). 22 x 12,5 cm. Leder d. Z. (etwas berieben und fleckig, vorderes Gelenk angeplatzt, etwas bestoßen). Emden, Hyner, 1835.

Vgl. Niederländisches Schifffahrtsmuseum II, 688 (holländische Ausgabe). – Erste deutsche Ausgabe der Navigationsschule, "Enthaltend eine vollständige Sammlung der zur Berechnung der gemuthmaßten und wahren Breiten und Längen, der wahren Amplituden, Azimuthe, Höhen, Zeiten und den betreffenden Corrections-rechnungen erforderlichen Tafeln so wie einer ausführlichen Anweisung zum Gebrauch derselben" (Untertitel). – In der unteren äußeren Ecke oftmals etwas eselsohrig. Der Tafelteil etwas angeschmutzt und fingerfleckig, selten mit Randausrissen (geringer Textverlust) und etwas feuchtrandig.

Schätzpreis
€ 300   (US$ 341)


Nachverkaufspreis
€ 250   (US$ 285)



1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11   erste Seiteschneller Rücklaufeine Seite zurückeine Seite weiterschneller Vorlauf