Bitte Suchbegriffe eingeben:

BASSENGE Kunst- und Buchauktionen

Language / Lingua / Sprache


Kataloginhalt

Katalog Wertvolle Bücher (Varia) » zur Buchabteilung
Wertvolle Bücher (Varia) Auktion 112, Di., 16. Okt., 11.00 Uhr


» Gesamter Katalog (Lose 201 - 417)

» Kataloge bestellen
» Nur Lose im Nachverkauf

» AGB (als PDF)
» Bieter-Erstanmeldung (als PDF)
» Formular für Gebote (als PDF)
Alle Kapitel Medizin und Pharmazie / Medicine, Pharmacy / Medicina, Farmacia
bis
Kunstliteratur / Art Literature / Letteratura delle Arti
» Kapitelwahl

1 2 3 4 5 6 7 8 9 ... 22   erste Seiteschneller Rücklaufeine Seite zurückeine Seite weiterschneller Vorlauf

Hauptbild Beschreibung Status
Jablonsky, Carl Gustav
Natursystem aller bekannten in- und auslaendisc...

Los 241

(Jablonsky, Carl Gustav. Natursystem aller bekannten in- und auslaendischen Insekten. Schmetterlinge). Tafeln I-XX der Textbände I-XI. 20 kolorierte Kupfertafeln von Bodenehr, Darchow, Halle, Müller und Berger nach Krüger jr. 19,5 x 27 cm. Halbleder d. Z. (an den Kapitalen mit kleinen Fehlstellen, stärker berieben, etwas fleckig, berieben und bestoßen, kleinen Kritzeleien in Kugelschreiber und Montierungsresten). (Berlin, Pauli, 1783-1806).

Nissen ZBI, 2078. – Die Tafeln zeigen verschiedene Schmettingslingarten sowie ihre charakteristischen physiognomischen Merkmale. Vor allem die Farben der Flügel, deren Form und Länge sind einprägsam. – Die Tafel fünf mit größerem Ausschnitt (ein Schmetterling ausgeschnitten). Gering braun- und fingerfleckig, zeitgenössisch koloriert.

Schätzpreis
€ 180   (US$ 208)


Zuschlag
€ 240 (US$ 278)


Klein, Jakob Theodor
Ordre naturel des oursins de mer et fossiles

Los 242

Klein, (Jakob) Theodor. Ordre naturel des oursins de mer et fossiles, avec des observations sur les piquans des oursins de mer, et quelques remarques sur les bélemnites. Ouvrage traduit du Latin. 2 Bl., 233 S., 1 Bl. Mit 27 (statt 28) Kupfertafeln von Maisonneuve, teils nach Alexander von Humboldt. Ohne das gestochene Portrait. 20 x 13 cm. Leder d. Z. (stärker berieben, fehlender Rücken sowie die Ecken unfachmännisch mit Leder überzogen). Paris, C. J. B. Bauche, 1754.

Nissen, ZBI 2206. – Erste französische Ausgabe der zoologischen Monographie über Seeigel, die zuerst 1734 unter dem lateinischen Titel Naturalis Disposito Echinodermatum erschien. Verfasst von dem Königsberger Rechtswissenschaftler, Zoologen und Botaniker Jacob Theodor Klein (1685-1759), der u. a. ein umfangreiches Naturalienkabinett besaß, das er 1740 dem Markgrafen Friedrich von Brandenburg-Bayreuth schenkte. Seine Seeigelsammlung, die in Teilen in der Zoologischen Staatssammlung München lagert, gilt als wertvolles wissenschaftliches Typenmaterial. Mit lateinisch-französischem Paralleltext. – Es fehlen das gestochene Portrait sowie Tafel Nr. XVIII. Etwas gebräunt und leicht stockfleckig, der Tafelteil kaum betroffen. Fl. Vorsatz mit unauffälligem Besitzeintrag in der oberen Ecke.

Schätzpreis
€ 250   (US$ 290)


Zuschlag
€ 180 (US$ 208)


Lonicer, Adam
Vollständiges Kräuter-Buch

Los 243

Lonicer, Adam. Vollständiges Kräuter-Buch, oder Das Buch über alle drey Reiche der Natur (...) vermehrt von Balthasar Ehrhardt. Nun aber auf neue verbessert, und nach der heutigen Mundart eingerichtet. 4 Bl., 566 S., 1 Bl. (Zwischentitel), S. 571-750, 12 Bl. (Register), 4 Bl., 136 S. Mit ca. 800 Textholzschnitten. 32,5 x 21 cm. Leder d. Zt. mit goldgepr. Rückenschild (bestoßen und beschabt). Augsburg, Joseph Wolff, 1783.

Nissen BBI 1228. Pritzel 5599. – Letzte Auflage der berühmten naturwissenschaftlichen und medizinischen Enzyklopädie mit der Zugabe von Balthasar Ehrhardt und den schönen Pflanzen-, Tier- und Destilliergeräte-Holzschnitten der früheren Ausgaben, die auch in diesem späten Druck nur vereinzelt leicht nachlassen bzw. ausdicken, und die gesamte Pflanzenwelt sowie eine Vielzahl mitteleuropäischer Tiere auf das vortrefflichste illustrieren. Das Werk des Frankfurter Stadtarztes Adam Lonicer, seit seinem ersten Erscheinen im Jahre 1557 wieder und wieder aufgelegt, erweitert und überarbeitet und mit teils wechselnden Holzschnitten versehen, ist ein Standardwerk der botanischen und allgemein-wissenschaftlichen Literatur. Sein Erfolg liegt in der volkstümlichen Schreibart und den mehr als 800 Holzschnitten mit Pflanzen-, Tier- und Destilliergerätedarstellungen begründet. Behandelt auch Tiere (Teil 3), Vögel (Teil 4), Fische (Teil 5), Metalle und Erze (Teil 6), Edelsteine (Teil 7) und Gummi und Kautschuk (Teil 8). – Ohne das meist fehlende weiße Bl. Bbb4 (S. 567/68). Leicht braunfleckig, sonst innen gut erhalten. Innendeckel mit alten handschriftlichen Eintragungen.

Schätzpreis
€ 900   (US$ 1.044)


Zuschlag
€ 550 (US$ 638)


Mattioli, Pietro Andrea
Opera quae extant omnia

Los 244

Mattioli, Pietro Andrea. Opera quae extant omnia. 62 Bl., 1027 (recte 1029) S., 11 Bl., S. 3-236 (ohne das Blatt 1-2), 3 Bl. Mit allegorischer breiter gestochener Titelbordüre, ganzseitigem gestochenem Portrait im Text und ca. 2000 Textholzschnitten. 34,5 x 21,5 cm. Pergament d. Z. (Rücken mit wenigen Montierungsresten, etwas fleckig, leicht angestaubt, partiell leicht gewellt). Basel, König, 1674.

VD17 3:623519S. Nissen 1309. Nissen, Kräuterbücher aus fünf Jahrhunderten, 1956, S. 68. Hunt 332. Wellcome IV, 81. Krivatsy 7569 (ohne Porträt): – Zweite von dem Basler Botaniker und Anatomen Caspar Bauhin (1560-1624) besorgte Mattioli (1501-1577) Gesamtausgabe. "A reprint of the 1598 Frankfurt am Main edition. Apologia adversus Amathum Lusitanum has a special title page. Includes the text of Dioscorides in Latin translation by Jean Ruel" (Krivatsy). Der zweite Teil "Apologia adversus Amathum Lusitanum" ist aus der Frankfurter Augabe
unverändert übernommen, der erste Teil hingegen neu gesetzt worden. Die Figuren sind zum Teil nach den kleinen Venediger Ausgaben kopiert, z.T. aus dem Kräuterbuch des Tabernämontanus entnommen, z.T. aber auch für Bauhin neu gezeichnet worden und zeigen Pflanzen, Tiere sowie Destillieröfen. – Es fehlt 1 Blatt. Stellenweise mit kleinen Wurmlöchlein, gering fingerfleckig. Vortitel recto gestempelt. Innengelenke und Innenspiegel mit Wurmspuren. Wohlerhaltenes Exemplar.

Schätzpreis
€ 1.800   (US$ 2.088)


Zuschlag
€ 1.700 (US$ 1.971)


Redouté, Pierre Joseph
Tigridie queue de Paon

Los 244a

Redouté, Pierre Joseph. "Tigridie queue de Paon" und "Camellia blanc". 2 Farbstiche von Bessin und Victor nach Redouté, sorgfältig mit dem Pinsel koloriert auf Velin. Ca. 27 x 22 cm (Plattenrand). Unter Glas in Mahagoniholzrahmenleiste. Um 1840.

Zwei Blätter aus den ab 1827 erschienenen Choix des plus belles fleurs nach den Aquarellen des Pierre-Joseph Redouté (1759-1840). Er widmete das Buch seinen Schülerinnen Louise und Marie Christine d’Orléans. Die Technik der Stiche vereint den Farbstich, also mit mehreren Farben eingefärbte Kupferplatten, mit einer handkolorierenden Nachbearbeitung der Details und weitere Farben. – Gering gebräunt und braunfleckig, stellenweise leicht knitterfaltig.

Schätzpreis
€ 450   (US$ 522)


Nachverkaufspreis
€ 300   (US$ 348)


Römer, Johann Jacob
Genera insectorum Linnaei et Fabricii

Los 245

Römer, Johann Jacob. Genera insectorum Linnaei et Fabricii. VIII, 86 S., 2 Bl. Mit kolorierter gestochener Titelvignette, blattgroßem Textkupfer und 37 (36 koloriert) Kupfertafeln mit Hunderten von Insektendarstellungen. 28 x 23 cm. HLeder d. Z. (stärker fleckig und berieben, Rücken lädiert und mittig geplatzt, Deckel etwas gelockert). Winterthur, Heinrich Steiner, 1789.

Nissen 3462. Horn-Schenkling 18262. ADB XXIX, 123. – Erste Ausgabe seiner Entomologie nach dem Klassifikationssystem Carl von Linnés und seines Schülers Johann Christian Fabricius. Der Tafelteil erschien erstmals 1776 in Sulzers Abgekürzte Geschichte der Insecten. – Titel, Widmungsblatt und zwei Tafeln gestempelt. Nur vereinzelte geringe Flecken. Das leuchtende Kolorit akkurat aufgetragen.

Schätzpreis
€ 1.500   (US$ 1.739)


Nachverkaufspreis
€ 1.000   (US$ 1.160)



Schmidt, Hermann
Ectypa Graminum

Los 246

Schmidt, Hermann. Ectypa Graminum. Zwölf Naturselbstdrucke mit Texten von Armin Geus. 7 S. und 12 monogrammierte und datierte Originalnaturselbstdrucke von H. Schmidt. 38 x 26 cm. Lose Bl. in OUmschlag (Text) und lose Bl. unter Passpartout. Lose in zweiteiliger OAcrylglas-Kassette. Marburg an der Lahn, Basilisken-Presse, 1985.

Eines von 100 numerierten Exemplaren (Gesamtauflage). Die Drucke (auf Hahnemühle-Papier) jeweils verso mit botanischer Bezeichnung (handschriftlich). – Tadellos.

Schätzpreis
€ 300   (US$ 348)


Nachverkaufspreis
€ 200   (US$ 231)


Schreiber, R. E.
Vogelfutter-, Käfig- und fremdländische Vogelha...

Los 247

Knorre oder Knarre?
Schreiber, R. E. Vogelfutter-, Käfig- und fremdländische Vogelhandlung. Verkaufskatalog. 2. Auflage. 24 S. Mit einigen Holzsstichillustrationen. 22 x 14,5 cm. OBroschur (etwas fleckig). Leipzig um 1910.

Seltener Verkaufskatalog der Leipziger Vogelhandlung, deren Geschäft am Königsplatz 7 stand, dem heutigen Wilhelm-Leuschner-Platz. Zu beziehen waren exotische, heute wohl zumeist ausgestorbene Vogelarten, deren spezifische Fachbezeichnung das Herz eines jeden Ornithologen höher schlagen lässt. Im Angebot befanden sich u. a. Pinzelzüngler, Pflaumenkopfsittiche, Blaubürzliche Sperlingspapageien, Jamaika-Troupiale, Schamadrosseln, Himmelblaue Hüttensänger, Malabarfasänchen oder schwarzköpfige Gould-Amandinen, zumeist als Zuchtpaar. Schreibers Gesangskanarien, die sogenannten Harzer Roller, konnten nach der jeweils gewünschten "Strophe", ihrem Lied, ausgewählt und bezogen werden: "Hohl- und Klingelrollen, Hohlklingel, Schockel, Schwirrrolle, Knorre oder Knarre, Lispelrolle oder Heulrolle". Das dazugehörige Kraftutter war selbstverständlich auch im Angebot. Für die vermeintlich artgerechte Haltung gab es eine Auswahl an repräsentativen Volieren mit passenden Bedarfsartikeln. – Mit einigen hs. Zusätzen mit Preisangaben. Wohlerhalten.

Schätzpreis
€ 120   (US$ 139)


Zuschlag
€ 80 (US$ 92)


Weinmann, Johann Wilhelm
Phyntanthoza-Iconographia, Oder Eigentliche Eig...

Los 248

Weinmann, Johann Wilhelm. Phytanthoza-Iconographia, Oder Eigentliche Eigentliche Vorstellung etlicher Tausend, so wohl Einheimisch- als Ausländischer, aus allen vier Welt-Theilen, in Verlauf vieler Jahre, mit unermüdlichem Fleiß ... gesammleter Pflanzen, Bäume, Stauden, Kräuter, Blumen, Früchte und Schwämme. 4 Bände. Mit 975 (statt 1025) kolorierten Kupfertafeln in Farbstich nach G. D. Ehret, N. Asam u. a., gestochen von Seuter, Haid und Ridinger. 39 x 24,5 cm. Blindgeprägte Schweinslederbände d. Z. mit Rückenbezug aus Kiebitzpapier über Holzdeckeln (fleckig und berieben) mit floraler RVergoldung und 2 goldgeprägten RSchildern in Rot und Grün sowie 4 (statt 8) intakten Messingschließen. Regensburg, Hieronymus Lentz (I-III) bzw. Heinrich Georg Neubauer (IV), 1735-1745.

Nissen 2126. Pritzel 10140. Sitwell-Blunt-Synge 80. Dunthorne 327. Plesch 806. De Belder 382. Stafleu-Cowan 17.050. Great Flower Books 80. – Erste Ausgabe eines der wichtigsten botanischen Werke, das von großer Bedeutung für die botanische Buchillustration werden sollte. Johann Wilhelm Weinmann (1683-1741) war Apotheker und leidenschaftlicher Botaniker, der in seinem privaten Kräutergarten über 9000, teils exotische Pflanzen und Blumen züchtete, die er dann als Vorlagen für sein Monumentalwerk nutzte und beschrieb. Die zur Zeichnung der Vorlagen verpflichteten Künstler bedienten sich dabei einer neuen Technik, der in Farben gedruckten Aquatinta, die zusätzlich dann noch mit der Hand nachkoloriert und gehöht wurde. Dadurch erreichten sie eine sehr plastische, qualitätsvolle Darstellungen der Pflanzen und Blumen - in nie zuvor erreichter Perfektion.
"The first botanical book to use colour-printed mezzotint successfully" (De Belder). Drucker der Kupfertafeln war Bartholoäus Seutter zusammen mit Johann Jacob Haid sowie anfangs auch Johann Elias Ridinger. Die Vorlagen lieferten Georg Dionysius Ehret sowie die Regensburger Blumenmalerin N. Asam u. a.
"The work may be called the first successful botanical book using color-printed mezzotint. The mezzotint plates ... retouched in transparent or opaque watercolor, need to be distinguished from the usual handcolored etchings" (Hunt).
Das Werk Weinmanns wurde vor allem mit der ersten Veröffentlichung der Zeichnungen Georg Dionysius Ehrets zu einem wichtigen Vorbild für Christoph Jakob Trews Plantae selectae (1750-1773), für das Ehret die Tafeln schuf. Auch von dem Amsterdamer Verleger Burmann kamen Vorlagen, etwa die 25 Magnolienarten.
"Zu rühmen ist ... die reichhaltige Palette sowohl der gedruckten, als auch der mit der Hand aufgetragenen Farben, die auch in der Blütezeit des botanischen Farbdruckes selten wieder erreicht wurde ... [sie] glänzen bisweilen wie satiniert, was auf Duchsetzung mit Gummi arabicum oder einem ähnlichen Fixativ schließen läßt" (Nissen).
Mit prachtvollen Darstellungen von Kakteen, Glockenblumen, Nelken, Sonnenblumen, Chrysanthemen, Wicken, Azaleen, Agaven, Tulpen, Rosen, Lilien, aber auch zahlreichen pomologischen Pflanzen, Südfrüchten, Stauden, Pilzen und vielem anderen mehr. – Von den 1025 numerierten Tafeln fehlen 50 in Band IV, dort fehlen auch Titel, Vorstücke, 174 Bl. Textanschluss sowie drei Portraits. In Band I fehlt neben dem Band- und Reihentitel auch die in anderen Exemplaren zusätzlich eingebundene, großformatige Falttafel. Alle Titel (bzw. erste Textblatt) mit Besitzeintrag, fl. vordere Vorsätze der Bände I, III und IV (in Band II entfernt) mit russischem Einfuhrstempel sowie hs. Vermerk, die festen Vorsätze mit montiertem Blanko-Etikett. Insgesamt nur ganz vereinzelt minimal fleckig, einige Tafeln etwas stärker gebräunt, teils mit Abklatsch. Während die Farbdrucke ebenso nuanciert, gratig wie zart abgezogen wurden, ist die Kolorierung überall ausgezeichnet, in leuchtenden, überzeugenden und besonders fein aufgetragenen Farben. Sehr schönes und frisches Exemplar. Zur Kollation:
Band I. 200 S. Mit "Index-Titel" in Schwarz und Rot ("Multilinguis Phytanthoza-Iconographiae Weinmannianae Index"; ohne Band- und Reihentitel). Mit 275 Tafeln "N. 1-275" (Nr. 227 gefaltet). - Tafel Nr. 68 mit kleinem Randeinriss (ca. 3,5; außerhalb der Darstellung), Tafeln Nr. 96 und 176 mit verso hinterlegtem horizontalem Riss im Rand, wenige Tafeln (Nrn. 157, 159, 177, 182, 199, 201, 211, 218, 223, 225) sowie vereinzelte Textblätter etwas stärker gebräunt. Teils mit Abklatsch, sonst nur ganz vereinzelte, unbedeutende Flecken.
Band II. 2 Bl. (lateinischer und deutscher Titel in Rot und Schwarz), 516 S. Mit 250 Tafeln "N. 276-525", davon 10 gefaltet (Nrn. 354, 442-446, 448, 453, 500, 518). - Tafeln Nr. 299 und 300 etwas stärker gebräunt, letzte Tafeln mit schmalen Wasserrändchen.
Band III. 2 Bl. (lateinischer und deutscher Titel in Rot und Schwarz), 488 S. Mit 250 Tafeln "N. 526-775", davon 2 mehrfach gefaltet bzw. doppelblattgroß (Nrn. 737 und 761). - Tafel Nr. 541 im (gefalteten) Seitenrand knickspurig und mit Läsuren, Tafeln Nr. 740 und 741 etwas gebräunt. Mit zusätzlich eingebundenen 3 Doppelblatt "Paraenesis" mit einem Verzeichnis der Tafeln zu der entsprechenden Lieferung.
Band IV. Ohne Titel. 366 (statt 540) S. ("Commentarius uber den vierdten Band"). Mit 200 (statt 250) Tafeln "N. 776-975" (Nr. 911 gefaltet). - Es fehlen die letzten 50 Tafeln "N. 976-1025"), die Titelblätter, 11 Bl. Vorstücke, 174 Blatt Textanschluss, 31 Bl. Register sowie die drei Blatt mit Portraits in Blau gedruckter Schabkunstmanier. Zusätzlich eingebunden sind 5 Bl. "Paraenesis" (ein Doppelblatt).

Schätzpreis
€ 30.000   (US$ 34.800)


Nachverkaufspreis
€ 20.000   (US$ 23.200)


Anleitung für die Landwirthe
über den Weinbau

Los 250

HAUS- UND LANDWIRTSCHAFT, JAGD
Anleitung für die Landwirthe, über den Weinbau, vornemlich aus den von den Landwirthen selbst an die Naturforschende Gesellschaft in Zürich eingekommenen Preisschriften. Auf Veranstaltung der Gesellschaft zusammengetragen. 152 S. 18 x 10,5 cm. Interimsbroschur d. Z. (lädiert, fleckig) mit hs. Titel. Zürich, (Naturforschende Gesellschaft), 1800.

EROMM 20150112. – Erste Ausgabe eines des seltensten önologischen Werke, das kaum in einer öffentlichen Bibliothek nachweisbar ist. Uns gelang es lediglich, ein Exemplar in der Rara-Abteilung der ETH-Bibliothek Zürich nachzuweisen. – Etwas fleckig und angestaubt, eselsohrig und mit kleinem Wurmloch am Rand, die letzten Lagen mit Randausbrüchen und stärkeren Braunflecken sowie Wurmlöchern (kaum Textverlust). Sehr selten.

Schätzpreis
€ 200   (US$ 231)


Zuschlag
€ 340 (US$ 394)



1 2 3 4 5 6 7 8 9 ... 22   erste Seiteschneller Rücklaufeine Seite zurückeine Seite weiterschneller Vorlauf