Bitte Suchbegriffe eingeben:

BASSENGE Kunst- und Buchauktionen

Language / Lingua / Sprache


Kataloginhalt

Katalog Wertvolle Bücher (Varia) » zur Buchabteilung
Wertvolle Bücher (Varia) Auktion 115, Di., 7. April, 11.30 Uhr


» Gesamter Katalog (Lose 201 - 501)

» Kataloge bestellen

» AGB (als PDF)
» Bieter-Erstanmeldung (als PDF)
» Formular für Gebote (als PDF)
Alle Kapitel Naturwissenschaften, Technik / Natural Science, Technology / Scienze Naturali, Tecnica
bis
Varia
» Kapitelwahl

... 4 5 6 7 8 9 10 11 12 ... 31   erste Seiteschneller Rücklaufeine Seite zurückeine Seite weiterschneller Vorlauf

Hauptbild Beschreibung Status
Naumann, Johann Friedrich
Vogeldarstellungen

Los 271

Naumann, Johann Friedrich. Vogeldarstellungen. 5 kolorierte Kupferstiche aus Naumanns "Naturgeschichte der Vögel Mitteleuropas". Mit Passepartout unter Glas Holzleiste gerahmt. 50 x 38 cm. Gera, 1897-1905.

Die Tafeln stammen aus Johann Friedrich Naumanns (1780-1857) mitteleuropäischer Vogelkunde. Vorhanden sind: 1) Tafel I. "Fringilla demestica" (Haussperling) und "Fringilla montana" (Feldsperling). - Mit stärkeren Gebrauchsspuren wie Einrissen, stärker gebräunt, etwas lichtrandig. - 2) Tafel XXX. "Rallus aquaticus" (Wasserralle) und "Fulica astra" (Blässhuhn). - 3) Tafel XLV. "Cuculus canorus" (Kuckuk). - 4) Tafel XLVII. "Motazilla" (Stelzen wie das "Goldhähnchen" oder der "Zaunkönig". - 5) Tafel LXXII. "Alcedo ispida" (Eisvogel) und "Sturnus" (Star). – Etwas gebräunt und stellenweise braunfleckig sowie knitterfaltig. Nicht ausgerahmt, daher mit möglichen Randläsuren. Versand nur ohne Rahmen.

Schätzpreis
€ 300   (US$ 345)


Redouté, Pierre Joseph
Liliengewächse

Los 272

Redouté, Pierre Joseph. Liliengewächse. 3 Darstellungen aus Redoutés "Les Liliacées". Kolorierte Radierung. 51,5 x 34,5 cm (Plattenrand), 56 x 37 cm (Blattgröße). Paris, 1802-1816.

Vorhanden sind 3 Radierungen aus Redoutés "Les Liliacées": I) Ixia grandi flora. Nr. 362. - II) Allium flavum. Nr. 119. - Mit kleiner hinterlegter Fehlstelle. - III) Tradescantia Discolor. – Leicht gebräunt und lichtrandig. – Dabei: I) P. Bessa. Diospyros Lotus, Plaqueminier Faux-Lotier. Kolorierter Kupferstich aus Duhamel du Monceau "Traité des arbres et arbustes. 54,5 x 36,5 cm. Nouvelle édition". Um 1815. - Etwas stärker gebräunt und lichtrandig. Mit hinterlegtem Einriss im unteren Rand. - II) Dipsacus ferox. Kolorierte Lithographie. 48,5 x 33 cm. Um 1830. - Wohlerhalten. - III) A. Clar. Origanum virens. Kolorierter Stahlstich nach Voelker aus "Flore portugaise ou description de toutes les plantes". - 53,5 x 36 cm. Berlin, um 1810. - Minimal stockfleckig. - IV) C. Dümpte. Antirrhinum meonanthum. Kolorierter Stahlstich nach Voelker aus "Flore portugaise ou description de toutes les plantes". - 53,5 x 36 cm. Berlin, um 1815. - Minimal gebräunt.

Schätzpreis
€ 350   (US$ 402)


Redouté, Pierre Joseph
Tigridie queue de Paon

Los 273

Redouté, Pierre Joseph. "Tigridie queue de Paon" und "Camellia blanc". 2 Farbstiche von Bessin und Victor nach Redouté, sorgfältig mit dem Pinsel koloriert auf Velin. Ca. 27 x 22 cm (Plattenrand). Unter Glas in Mahagoniholzrahmenleiste. Um 1840.

Zwei Blätter aus den ab 1827 erschienenen Choix des plus belles fleurs nach den Aquarellen des Pierre-Joseph Redouté (1759-1840). Dieser widmete das Buch seinen Schülerinnen Louise und Marie Christine d’Orléans. Die Technik der Stiche vereint den Farbstich, also mit mehreren Farben eingefärbte Kupferplatten, mit einer handkolorierenden Nachbearbeitung der Details und weiterer Farben. – Gering gebräunt und braunfleckig, stellenweise leicht knitterfaltig.

Schätzpreis
€ 380   (US$ 436)


Reichenbach, Heinrich Gottlieb Ludwig
Icones florae germanicae et helveticae

Los 274

Überaus seltene, in sich vollständige Reihe der ersten 16 Teile
Reichenbach, Heinrich Gottlieb Ludwig. Icones florae germanicae et helveticae, simul Pedemontanae, Tirolensis, Istriacae, Dalmaticae, Austriacae, Hungaricae, Transylvanicae, Moravicae, Borussicae, Holsaticae, Belgicae, Hollandicae, ergo Mediae Europae. Iconographia et supplementum ad opera Willdenowii [et al.] ... Teile I-XVI (von 25) in 15 Bänden. Mit zus. 1726 ganz- oder teilkolorierten Kupfertafeln (wenigen unkolorierten). 28 x 22 cm. Blindgeprägtes auberginefarbenes oder jagdgrünes (1) Kaliko-Leinen um 1860 mit RVergoldung (Rücken verblasst, meist nur gering beschabt oder bestoßen). Leipzig, Friedrich Hofmeister, Ambrosius Abel et. al., 1839-1859.

Nissen, BBI, 1604. Pritzel 7511 Sitwell-Blunt 73. – Hauptwerk über die deutschen Pflanzen und Kräuter von dem Botaniker Heinrich Gottlieb Ludwig Reichenbach (1793-1879), das zwischen 1837 und 1867 in Lieferungen und zunächst in 25 Bänden erschienen war - und dann noch in weiteren Bänden bis 1912 (!) weiterlief (vgl. Nissen). Der deutsche Titel lautete "Deutschlands Flora mit höchst naturgetreuen charakteristischen Abbildungen aller ihrer Pflanzenarten in natürlicher Größe". Vorhanden sind hier die vollständigen Bände I-XVI (inklusive dem Orchideen-Doppelband XIII/XIV) mit insgesamt 1726 Tafeln, von denen die meisten in prachtvollem zeitgenössischen, überaus feinem Kolorit ein wirklichkeitsgetreues Bild der beschriebenen Gewächse geben. Lediglich der erste Band in zweiter Auflage, sonst meist Erstausgaben. Umfasst die Bände:
I. Die Gräser der deutschen Flora. Editio secunda emendata et aucta. 1850. Mit 121 Tafeln (LXXII-CXCII). - II. Tetradynamae seu cruciferae cum resedeis. 1837-1838. 1837-1838. 102 (I-CIII). - III. Papavereaceae cum fumarieis et berberideis. 1838-1839. 106 Tafeln (I-XX, I-XL, I-XLVI, XVIb). - IV. Ranunculaceae, Anemonae, Clematidae, Helleborae, Paeonicae. 1840. Mit 82 Tafeln (XLVII-CXXVIII). - V. Rutaceae cum euphorbiaceis. 1841. Mit 103 Tafeln (CXXIX-CCXXX inkl. CXCVIIIb). - VI. Caryophyllacae, Theaceae, Tiliaceae. 1844. Mit 72 Tafeln (I-LXXI inkl. LIb). - VII. Isoteae, Zosteraceae, Aroideae, Potomogetonae... 1845. Mit 122 Tafeln (CCXXXI-CCCLII). - VIII. Cyperoidae Caricinae, Cyperinae et Scirpinae. 1846. Mit 126 Tafeln (CXCIII-CCCXVIII). - IX. Typhaceae, Irideae, Narcissinae et Juncaceae. 1847. Mit 100 Tafeln (CCCXIX-CDXVIII). - X. Smilaceae et liliaceae. 1848. Mit 101 Tafeln (CDXIX-DXX). - XI. Coniferae, Taxineae, Cytineae, Santalaceae, Elwagneae, Thymelaeaceae et Amentacearum Salicineae. 1849. Mit 100 Tafeln (DXXI-DCXX). - XII. Amentaceae: Betulineae et Cupuliferae. 1850. Mit 111 Tafeln (DCXXI-DCCXI). - XIII. und XIV. Orchideae in flora germanica recensitae. 1851. Mit 170 Tafeln (CCCLIII-DXXII). - XV. Cynarocephalae et Calendulaceae. 1853. Mit 160 Tafeln. (DCCXXXII-DCCCXCI). - XVI. Corymbiferae. 1854. Mit 150 Tafeln (DCCCXCII-MXLI). – Kaum Gebrauchsspuren, ganz selten sind die Tafeln oder der Text etwas gebräunt oder braunfleckig, meist aber sehr frisch, unbeschnitten und breitrandig. Die teils mit Blattgoldpunkten versehenen und in leuchtenden, realistischen Farben kolorierten Tafeln wurden oft noch mit Eiweiß oder Gummi arabicum zum Glänzen und Leuchten gebracht, um auch die Oberflächen der Blätter und Blüten darzustellen. Eine so umfangreiche Sammlung der vollständigen ersten 16 Teile ist auf dem Markt von größter Seltenheit.

Schätzpreis
€ 8.000   (US$ 9.200)


Reitter, Edmund
Fauna Germanica

Los 275

Reitter, Edmund. Fauna Germanica. Die Käfer des Deutschen Reiches. Herausgegeben von K. G. Lutz. 5 Bände und Broschur. Mit 168 chromolithographischen Tafeln und 332 Textabbildungen. 22,5 x 15 cm. Illustrierte OLeinen (Kapitale schwach bestoßen, 1 Gelenk leicht angeplatzt) und OBroschur. Stuttgart, Lutz, 1908-1917.

Schriften des Deutschen Lehrervereins für Naturkunde XXII, XXIV, XXVI, XXVII, XXXIII und XXXIV. Nissen, ZBI 3359. – Erste Ausgabe. Exemplar mit dem zumeist fehlenden Supplement Erklärung der wissenschaftlichen Käfernamen von Sigmund Schenkling. – Es fehlen die Reihentitel in den Bänden I und II. Wohlerhalten.

Schätzpreis
€ 150   (US$ 172)


Rösel von Rosenhof, August Johann
Monatlich herausgegebenen Insecten-Belustigung

Los 276

Rösel von Rosenhof, August Johann. Der monatlich herausgegebenen Insecten-Belustigung Erster [bis] dritter Theil. 3 (von 4) Bände. Mit 233 (von 246) Kupfertafeln. 19,5 x 16,5 cm. Leinen d. Z. (Rücken verblasst, leicht berieben und bestoßen) mit goldgeprägtem RSchild (teils mit kleinsten Fehlstellen im Rand). Nürnberg, Johann Joseph Fleischmann, 1746-1755.

Nissen 3466 und 2201. Horn-Schenkling 18267 und 11854. Hagen II, 83 u. I, 420. Junk, Rara 159ff. – Erste Ausgaben eines der berühmtesten und am schönsten illustrierten deutschen Werke über Insekten. "Es hat wohl noch nie ein Entomologe einen der Bände ohne Entzücken und Belehrung aus den Händen gelegt. Die Lebensbeschreibung der meisten Tiere formt sich unter seiner Hand zu einem wahren Kunstwerk. Die Tafeln gehören zu dem Besten, was wir auf diesem Gebiet kennen" (S. Bodenheimer, zit. bei Junk).
Die Tafeln zeigen Tag- und Nacht-Papillons, allerhand Käfer, Wasser-Insekten, Heuschrecken und Grillen, Wespen, Mücken, Flöhe und Schnaken etc., aber auch Hummer, Langusten, Skorpione, Spinnentiere samt ihrer einzelnen Organe, Larven, Raupen, Entwicklungsstadien und vieles, vieles mehr. Zwischen 1761 und 1776 sollte dann noch ein Supplement mit "Beyträgen" von Christian Friedrich Carl Kleemann erscheinen.
Die genaue Kollation:
Band I: 20 Bl.; 4 Bl., 64 S., 4 Bl., 60 S., 4 Bl., 64 S., 4 Bl., 312 S., (ohne die 4 Bl., 48 S., 4 Bl., 48 S.), 12 Bl. Mit koloriertem Kupfertitel und 9 (gezählt I-X), 8 (I-X), 8 (I-VIII), 40 (I-LXIII, darunter XXXV a+b); zus. 65 (von 78) Tafeln.
Band II: 3 (von 4) Bl., 24, 72, 28, 16 S., 2 Bl., 32 S., 4 Bl., 76, 200, 64, 52 S., 10 Bl. Mit koloriertem Kupfertitel und 11 (AB, davon 1 doppelblattgroße, ), 3 (I-III, davon 1 doppelblattgroße), 2 (I-VI), 4 (I-IV), 13 (I-XVII), 29 (gezählt I-XXX, davon 2 doppelblattgroße und 1 mehrfach gefaltete), 7 (I-XIII), 7 (I-X) Tafeln. Zus. 94 Darstellungen auf 76 Tafeln.
Band III: 4 Bl., 224 (recte 664), 4 Bl. Mit koloriertem Kupfertitel und 92 (I-CI) Tafeln; zus. 101 Darstellungen auf 92 Tafeln. – Ohne das gestochene Portrait-Frontispiz. Mal mehr, mal weniger gebräunt und braunfleckig.
Band I: Ohne den kolorierten Kupfertitel. Es fehlen 4 Bl., 48 S., 4 Bl., 48 S. sowie 13 Tafeln. Titel gestempelt. Leicht gebräunt und braunfleckig.
Band II: Ohne den typographischen Titel. Der ersten Lage fehlt das erste Blatt. Buchblock vom Rücken gelöst. Die Tafel "Locusta indica praefat" mit großem Einriss.
Band III: Der kolorierte Kupfertitel nur fragmentarisch erhalten. Titel gestempelt. Buchblock vom Rücken gelöst.

Schätzpreis
€ 1.200   (US$ 1.380)


Sandemann, Markus Wilhelm
Collectio Plantarum. In Austria, Styria, Carin...

Los 277

Sandemann, Markus Wilhelm. Collectio Plantarum. In Austria, Styria, Carinthia, Carniolia, sponte crescentium; et secundum Systema sexuale Linnéanum ordinatarum. Tom. Imus [bis] IVtus. 4 Bände zu ca. je 300 Bl. mit bis zu 600 hs. num. S. Mit mehreren Hundert originalen getrockneten Planzen, Gräsern, Blättern und anderen Gewächsen. 45 x 30 cm. Halbleder d. Z. (beschabt, bestoßen und mit meist nur kleinen Läsuren) mit breiten Lederecken. Graz 1807-1809.

Besonders umfangreiches Herbarium der Pflanzenwelt Österreichs, namentlich der Herzogtümer Steiermark, Kärntens und Krain (Styria, Carinthia, Carniolia), angelegt unter der Ägide des Direktors der Grazer Universitätsbibliothek Markus Wilhelm Sandmann (1764-1832) um die Jahrhundertwende. Zusammengekommen ist somit eine historisch überaus interessante Sammlung, da nahezu jeder der Hunderte von einmontierten getrockneten Pflanzen ausführlich klassifiziert, betitelt und beschrieben ist. Mit den lateinischen Namen nach Linnée, den deutschen Pendants, dem "Citata rec.", also den literarischen Fundstellen, ferner den Daten zum Vorkommen und der Ausbreitung wie "Vaterland und Blühezeit", dann folgt noch "Nutzen oder Gebrauch" für Medizin, für das Färben von Stoffen und bei zahlreichen anderen Anwendungen.

Sammlungen dieser Art und vor allem in diesem Umfang sind äußerst selten, haben sie doch auch "für die heutige Forschung eine überraschende Aktualität: Aus den getrockneten Pflanzenbelegen [...] wird DNA entnommen, mittels derer Erbgutvergleiche verschiedener Arten durchgeführt werden können. Die genauen Vermerke über Fundorte und -zeiten und die ausführlichen Beschreibungen seltener Pflanzen tragen ebenfalls dazu bei, dass das Herbar [...] noch immer einen besonderen Wert besitzt" (Vera Hierholzer über das Herbarium Vivum Wetteravicum der Sammlung Senckenberg).

Im ersten Band (dem einzigen mit hs. Titel) vorne ein längeres hs. Zitat und ein Eintrag: "Dieses Herbarium Vivum geordnet nach dem verbesserten Linnéschen System von Wildenow nach standt im Jahr 1807. Das der damahlige Custos, nunmeriger Bibliothekär Markus Wilhelm Sandemann* zum Eifer der Jugend für Erbauung ... ausgefertiget" mit der Anmerkung"*Eigenthümer diese Herbariums...". – Am Ende jeden Bandes zahlreiche weiße (teils mitnummerierte) Blätter besten Büttenpapiers vom ausgehenden 18. Jahrhundert. Einigen Blättern mit hs. Bezeichnungen, die für das Einmontieren der zu sammelnden Pflanzen vorgesehen war und bei denen die Pflanzen fehlen. Die Pflanzen selbst an Papierlitzen sorgsam eingeheftet. Trotz großer Fragilität sind die allermeisten Trockenpflanzen in bestem, vollständigen Erhaltungszustand, nur wenige mit Gebrauchsspuren. Die Trägerpapier im Block vereinzelt gering fleckig oder gebräunt und angestaubt, meist aber auch sehr sauber und frisch.

Schätzpreis
€ 6.000   (US$ 6.899)


Schkuhr, Christian
Botanisches Handbuch

Los 278

Schkuhr, Christian. Botanisches Handbuch der mehresten theils in Deutschland wild wachsenden, theils ausländischen in Deutschland unter freyem Himmel ausdauernden Gewächse. 4 Bände. Mit gestochenem Portrait und zusammen 260 kolorierten Kupfertafeln. 20,5 x 13 cm. Pappband d. Z. (berieben, Ecken und Kapitale beschabt und bestoßen; 3 OUmschläge eingebunden) mit RVergoldung und 2 goldgeprägten RSchildern. Wittenberg, Selbstverlag, 1791-(1803?).

Nissen, BBI 1763. – Vorhanden sind die Bände mit den Klassen I bis X, XV bis XVII und XIX bis XXI (Text teils unvollständig). Insgesamt erschienen in der Reihe 445 Kupfer. – Wenige Tafeln mit Abklatsch, innerhalb der Tafelteile im Bug teils angeplatzt. Sonst nur gering fingerfleckig. – Dabei: F. H. W. Martini. Allgemeine Geschichte der Natur in alphabetischer Ordnung. Teil III. XX, 356 S. Mit gestochenem Portrait, gestochener Titelvignette und 24 Kupfertafeln. 20 x 12,5 cm. HLeder d. Z. (Schabspuren) mit RVergoldung und goldgeprägtem RSchild. Berlin und Stettin, Joachim Paul, 1777. - Nissen, ZBI 2721. - Etwas braunfleckig.

Schätzpreis
€ 450   (US$ 517)


Seligmann, Johann Michael
Sammlung verschiedener ... Vögel

Los 279

Seligmann, Johann Michael. Sammlung verschiedener ausländischer und seltener Vögel ... (nach Edwards und Catesby übersetzt von G. L. Huth). Teil IV (von 9) in 1 Band. Ca. 70, 10 nn. Bl. mit gestochener TVignette sowie 64 kolorierten Kupfertafeln und 1 Porträtkupfer. 38 x 25 cm. Schlichtes Halbleder d. Z. (Rücken beschabt, bestoßen und bekratzt). Nürnberg, Johann Joseph Fleischmann, 1755.

Nissen 857. Anker 462. Zimmer 200. Sitwell-Buchanan-Fisher 73f. Schlenker 337.3. – Der vierte Teil des großen Werkes des Nürnberger Tier- und Vogelzeichners, Illustrators und Kunsthändlers Johann Michael Seligmann, das zwischen 1749-1776 erschien - und zu den schönsten illustrierten Büchern über Vögel überhaupt gehört. Entstanden aus der Übersetzung des Werks von George Edward (1694-1773) "A Natural History of Uncommon Birds" (ab 1743) erweiterte Seligmann das Werk um die Abbildungen und Beschreibungen zahlreicher weiterer Spezies des gesamten Tierreichs. "The plates of Edwards and Catesby were re-engraved by Seligman and some of those by Edwards further embellished by the addition of figures of plants not in the original" (Zimmer).

Enthalten sind 64 Tafeln (gez. LI-CXIV) mit der Abbildung von Tieren, zumeist von Vögeln in prachtvollem Kolorit, darunter auch fünf Tafeln mit Säugetieren bzw. Insekten, ferner das Porträt eines Ureinwohners. – Kaum fleckig, durchgehend sauber und frisch, überhaupt kaum irgendwelche Gebrauchsspuren (ein mimimaler Abklatsch). Bemerkenswert breitrandiges, prachtvolles Exemplar mit den Darstellungen auf Tafeln auf festem Papier in überzeugendem zeitgenössischen Kolorit einer grandiosen Palette minutiös aufgetragener, leuchtender und schimmernder Farben.

Schätzpreis
€ 3.000   (US$ 3.449)


Sickler, J. V.
Der teutsche Obstgärtner. Tafelband mit 207 kol...

Los 280

(Sickler, J. V. Der teutsche Obstgärtner). Tafelband mit 207 kolorierten Kupfertafeln. 19 x 11,5 cm. Späterer HLeinenband (berieben, Rücken ausgeblichen). (Weimar um 1800).

Nissen BBI 2358. – Sammelband mit 207 kolorierten Tafeln zu Sicklers pomologischem Werk, das in der Zeit von 1794 bis 1804 in insgesamt 22 Bänden mit zusammen 432 Kupfern in Weimar erschien. – Eine Tafel mit schmaler hinterlegter Läsur im Seitenrand, einige Tafeln etwas fleckig, insgesamt wohlerhalten.

Schätzpreis
€ 1.500   (US$ 1.724)



... 4 5 6 7 8 9 10 11 12 ... 31   erste Seiteschneller Rücklaufeine Seite zurückeine Seite weiterschneller Vorlauf