Bitte Suchbegriffe eingeben:

BASSENGE Kunst- und Buchauktionen

Language / Lingua / Sprache


Kataloginhalt

Katalog Geschichte, Geographie, Reisen » zur Buchabteilung
Geschichte, Geographie, Reisen Auktion 114, Di., 15. Okt., 10.00 Uhr


» Gesamter Katalog (Lose 1 - 304)

» Kataloge bestellen
» Nur Lose im Nachverkauf

» AGB (als PDF)
» Bieter-Erstanmeldung (als PDF)
» Formular für Gebote (als PDF)
Kapitel Geographie Asien / Geography Asia / Geografia Asia (Lose 83 - 109) » Kapitelwahl

... 4 5 6 7 8 9 10 11 12 ... 28   erste Seiteschneller Rücklaufeine Seite zurückeine Seite weiterschneller Vorlauf

Los 89a Forde, Arthur William
"Scrap Book A. E. F." Album mit Zeichnungen, Aq...
Verkauft
89,1) » größer

Forde, Arthur William. "Scrap Book A. E. F." Album mit Zeichnungen, Aquarellen, Fotografien und handschriftlichen Dokumenten oder Manuskripten. 55 Bl. (gez. 1-13, 24-59 und 70-89), 44 Bl. und 21 w. Bl. Halbleder (an Kanten stärker berieben und bestoßen) mit goldgeprägtem Titel auf dem VDeckel. Indien 1860-1870.

Umfangreiches Souvenirbuch einer ursprünglich aus Irland stammenden englischen Familie, die sich in Indien niedergelassen hat und dort alle möglichen Dokumente gesammelt und teils ins Album einmontiert, teils auch einfach lose beigegeben hat. Angelegt haben das Album Ada Emily Forde ihr Ehegatte Arthur William Forde (1821-1886), seines Zeichens Eisenbahningenieur in Bombay.

Enthalten sind 130 Fotografien, 95 Zeichnungen mit Bleistift, teils mit Farbe gehöht, 72 Aquarelle, 26 Drucke, 15 handschriftliche Dokumente und 13 Federzeichnungen. Die meisten der Dokumente sind auf beide Seiten des Albums montiert, meist mehrere auf einer Seite, viele sind aber auch beigelegt.

Die Fotografien zeigen die Familie Forde in Ahmedabad (im Bundesstaat Goudjerat, Nordwestindien) oder auf Reisen (England 1862, Italien und Schweiz 1867). Unter ihnen sind Arthur William und Ada Emily Forde und ihre Kinder, darunter Cyril Wolseley Forde, geboren 1864. Es finden sich Porträts von Verwandten wie Major Strutt und Reverend Canon Falloon mit seiner Frau sowie ihren Freunden. Ferner Madame Odier in Genf, der Chevalier Cutieri in Pisa oder M. Bellochio in Menton. Es folgen die Freunde der Familie in Indien: Captain Butler, General Hancock, Captain Davies, Mr. Chick, sowie Verwandte wie Reverend A. Stanley, Sir Henry Marsh, Captain Johnstone usw.

Einige Fotos sind signiert von Ritter, Molkenteller & Co., Bombay & Poona, Indien; Bourne & Shepherd, Indien; Ferretti, Roma-Napoli; Fratelli Alinari, Florenz; Van Lint, Pisa; Lacombe & Lacroix; Levitsky, rue de Choiseul; Mayhall, London & Brighton; Boissonnas, Genf usw. Zwei mit "AWF" signierte Fotografien zeigen Tempel in Ahmedabad (S.58). Am Ende des Bandes wurde ein Porträt von Arthur William Forde eingefügt, das um 1880 vom Fotografen P. Vuccino & Co., Medowstreet Fort Bombay, aufgenommen wurde.

Die Bleistiftzeichnungen enthalten 46 mit "AWF" monogrammierte Zeichnungen von Arthur William Forde, 2 tragen andere Signaturen und 47 sind nicht signiert, können aber sicherlich auch dem begabten Künstler Forde zugeschrieben werden.

Parmi les plus anciens, on relève : The seal of Spencer Phillips, esq., Daubury, Essex, 1839; Great Buddow Church, 1839; The Rev. Dr. O'Beirne, principal of Portora College from 1816 to 1836; Paper mill, Belfast, 1838; d'autres, datés 1838 et 1839, comportent des légendes en partie effacées : ils montrent des églises, des maisons ou des villages de Grande-Bretagne. Un dessin daté 1850 montre quelques embarcations, un autre représente Song Bridge à Belfast. On y trouve aussi une représentation de la Provincial Bank of Ireland en 1840 avec, au premier plan, une diligence, ainsi qu'une vue prise de la gare de Bangor, dans le nord du pays de Galles en 1849 (après la p. 89).

Dargestellt sind: Das Siegel von Spencer Phillips, Esq., Daubury, Essex, 1839; Die große Buddow Kirche, 1839; Die Rev. Dr. O'Beirne, Direktor des Portora College von 1816 bis 1836; Papiermühle, Belfast, 1838; andere, datiert 1838 und 1839 (teils mit ausgelöschten Bezeichnungen). Ferner Kirchen, Häuser oder Dörfer in Großbritannien. Eine Zeichnung aus dem Jahr 1850 zeigt einige Boote, eine andere zeigt die Song Bridge in Belfast. Es gibt auch eine Darstellung der Provincial Bank of Ireland im Jahr 1840 mit einem Fleiß im Vordergrund sowie eine Ansicht der Bangor Station in Nordwales im Jahr 1849 (nach Seite 89).

Von den Aquarellzeichnungen sind 28 mit "AWF" (Arthur William Forde) und 11 mit "Rev. A.B.F." signiert, das ist der Vater deselben, Reverend Arthur Brownlow Forde, 3 haben andere Unterschriften und 30 sind nicht signiert. Die vorzüglich ausgearbeiteten Aquarelle von Arthur Brownlow Forde stellen malerische Landschaften Großbritanniens dar, die oft von üppiger Vegetation begleitet werden. Drei von ihnen stammen aus dem Jahr 1790 (Seite 74). Die sehr gut ausgeführten Aquarelle von Arthur Brownlow Forde stellen malerische Landschaften Großbritanniens dar, die oft von üppiger Vegetation begleitet werden; drei davon datieren ins Jahr 1790 (S. 74). Die Aquarelle des Arthur William Forde sind ähnlich im Stil, einige sind laviert. Die meisten zeigen Ansichten von Irland, wie z. B."View of Black Mountain and Colin Mountain from Fisherwick Place, Belfast" (nach S. 89). Einige Aquarelle stellen Bahnhöfe dar, andere wurden in Italien ausgeführt: Pisa, Florenz, Como. Am Ende des Bandes befinden sich einige Aquarelle über Indien, einschließlich seiner Besiedlung im Jahr 1856. Weitere Aquarelle sind mit "HFH" (S. 48), eines mit "Edwin A." und "Penley, 1873" signiert (S. 53), am Ende des Bandes findet sich eines von "F. Margrave".

Arthur William Forde, geboren 1821, wurde im Alter von 15 Jahren als Student des Ingenieurs Godwin, General Manager der Northern Ireland Railway Company (Ulster Railway Company), eingesetzt. Später wurde er Ingenieur, dann Chefingenieur. 1846 heiratete er Ada Emily O'Beirne. 1855 wurde er zum Chefingenieur der Bombay, Baroda und Central India Railway Company ernannt und ließ sich in Indien nieder. Er baute die Taptee-Brücke und erhielt dann Konzessionen für den Bau neuer Eisenbahnlinien. Nach seinem Ausscheiden aus dem Unternehmen im Jahr 1860 etablierte er sich als beratender Ingenieur und arbeitete an verschiedenen Projekten, darunter dem Sassoon Dock im Hafen von Bombay. Anschließend beschäftigte er sich mit Fragen der Wasserverteilung und des Abwasserflusses. Er war auch ein renommierter Künstler, der seine Werke jährlich in der Western India Fine Arts Exhibition ausstellte. Im Jahr 1885 erhielt er für eines seiner Gemälde einen Preis. Als großer Liebhaber der Fotografie wurde er zum Präsidenten der Photographic Society of Bombay gewählt und starb 1886 in dieser Stadt (Buckland, Dictionary of Indian Biography, 1906, p. 150 et Grace's Guide, British Industrial History). – Ausgebunden, Lagen lose, das empfindliche Trägerpapier mit Gebrauchsspuren, extrem brüchig, mehrere Blätter sind ein- und ausgerissen bzw. mit Ausrissen und Fehlstellen. Höchst interessantes Dokument über eine irische Familie und die britische Besatzung Indiens. Aus der Provenienz der Ada Emily Forde (mit deren Initialen) und des Arthur William Forde (Unterschrift im Band).

Schätzpreis
€ 4.000   (US$ 4.400)


Zuschlag
€ 3.000
(US$ 3.300)
(GBP 2.670)
(CHF 3.300)


Los 89a Forde, Arthur William
"Scrap Book A. E. F." Album mit Zeichnungen, Aq...
Verkauft

... 4 5 6 7 8 9 10 11 12 ... 28   erste Seiteschneller Rücklaufeine Seite zurückeine Seite weiterschneller Vorlauf