Bitte Suchbegriffe eingeben:

BASSENGE Kunst- und Buchauktionen

Language / Lingua / Sprache


Lose im Nachverkauf

Katalog Geschichte, Geographie, Reisen » zur Buchabteilung
Geschichte, Geographie, Reisen Auktion 114, Di., 15. Okt., 10.00 Uhr


» Gesamter Katalog (Lose 1 - 304)

» Kataloge bestellen

» AGB (als PDF)
» Bieter-Erstanmeldung (als PDF)
» Formular für Gebote (als PDF)
Kapitel Geographie Asien / Geography Asia / Geografia Asia (Lose 83 - 109) » Kapitelwahl

1 2   erste Seiteschneller Rücklaufeine Seite zurückeine Seite weiterschneller Vorlauf

Hauptbild Beschreibung Status
Bry, Johann Theodor de
Fünffter Theil der Orientalischen Indien

Los 87

Bry, Johann Theodor de. Fünffter Theil der Orientalischen Indien, eygentlicher Bericht und warhafftige Beschreibung der gantzen volkommenen Reyse oder Schiffart, so die Holländer mit acht Schiffen in die Orientalische Indien, sonderlich aber in die Javanische und Molukische Inseln ... gethan haben. 4 Bl. (d. l. w.), 6 S., 1 w. Bl., 1 nn., 16 num. Bl. Mit gestochener figürlicher Titelbordüre und 16 (satt 20) halbseitigen Textkupfern. 32 x 20 cm. Neuerer Pergamentband. Frankfurt, Matthes Becker, 1601.

Brunet I, 1357. – Erste deutsche Ausgabe. Fünfter Teil der insgesamt 12 Teile umfassenden sogenannten "Kleinen Reisen" de Brys, der u. a. die Inseln Mauritius, Java, Madura, Amboyna, Banda, Ternate, Bantam behandelt. – Es fehlen vier Textkupfer. Etwas finger- und stockfleckig, wenige Blatt stärker betroffen.

Schätzpreis
€ 900   (US$ 990)


Nachverkaufspreis
€ 600   (US$ 660)


Bry, Johann Theodor de
Vierder Theil der Orientalischen Indien

Los 88

Bry, Johann Theodor de. Vierder Theil der Orientalischen Indien, in welchem erstlich gehandelt wird, von allerley Thieren, Früchten, Obs, und Bäumen, item von allerhand Würtz, Specereyen und Materialien, auch von Perlen und allerley Edelgesteinen. Beschrieben durch Johan Hugen von Lintschotten ... und an Tag geben durch Hans Dieterich, und Johan Israel de Bry. 4 Bl., 121 S., 1 nn., 21 num. Bl. Mit figürlicher gestochener Titelbordüre, ankoloriertem Wappenkupfer und 21 halbseitigen Textkupfern. 32 x 20 cm. Neuerer Pergamentband. Frankfurt, Wolf Richter, 1600.

Brunet I, 1357. – Erste deutsche Ausgabe. Vierter Teil der insgesamt 12 Teile umfassenden sogenannten "Kleinen Reisen" de Brys, der verschiedene Tiere, Früchte und Gewürze behandelt, ferner Perlen, Edelsteine etc. – Etwas finger- und stockfleckig, teils stärker betroffen. Titel im oberen Rand verso sowie einige Textkupfer mit Feuchtigkeitsfleck, anfangs einige schwache verblasste Sporflecken.

Schätzpreis
€ 900   (US$ 990)


Nachverkaufspreis
€ 600   (US$ 660)


Harenberg, Johannes Christoph
Palaestina in XII. tribus divisa

Los 91

Harenberg, Johannes Christoph. Palaestina in XII. tribus divisa, cum terris adiacentibus denuo revisa & copiosior reddita. Teilkolorierte Kupferstichkarte. 53,5 x 62,5 cm. Nürnberg, Erben Homann, 1750.

Die Karte ist aufgeteilt in die zwölf Stämme Israels. Unter der Titelkartusche sind die beiden Spione Moses' dargestellt, die mit einer übergroßen Weintraube, die die Früchte des Gelobten Landes darstellt, in das Zeltlager der Israeliten zurückkehren. Oben links mit einer Insetkarte, die frühere Gebiete Palästinas wie Phönizien und Samaria zeigt. – Etwas gebräunt und braunfleckig. In der unter Falz mit kleinem Einriss (außerhalb der Darstellung), in der rechten und linken oberen Ecke leicht feuchtrandig.

Schätzpreis
€ 300   (US$ 330)


Nachverkaufspreis
€ 200   (US$ 220)


Homann, Johann Baptist
Imperium Turcicum

Los 94

Homann, Johann Baptist. Imperium Turcicum in Europa, Asia et Africa. Kolorierte Kupferstichkarte. 53 x 62,5 cm. Nürnberg, um 1750.

Decorative map shows the former Turkish Empire ( Ottoman Empire) with Greece, the eastern Mediterranean Sea, with Northafrica, Egypt, total Arabia, turkey, the Caspian sea to Tartaria. Figurative cartouche showing Süleyman I with his entouage.; – Die dekorative Karte zeigt das ehemalige Osmanische Reich mit Griechenland, dem östlichen Mittelmeer, Nordafrika, Ägypten, Arabien, der Türkei, dem Kaspischen Meer bis nach Tartaria. Die figürliche Titelkartusche stellt Sultan Süleyman I. (1494-1566) mit seinem Gefolge dar. – Im unteren Rand mit mehren verso hinterlegten Randeinrissen, im rechten Seitenrand mit nachgedunkeltem Feuchtigkeitsfleck (außerhalb der Darstellung), gering angeschmutzt und gebräunt.

Schätzpreis
€ 300   (US$ 330)


Nachverkaufspreis
€ 200   (US$ 220)


Homann, Johann Baptist
Russland

Los 95

Homann, Johann Baptist. Russland. 3 teilkolorierte Kupferstichkarten. 61 x 53,5 cm bzw. 53 x 63,5 cm. Nürnberg, Homann und Erben Homann, um 1720-1740.

Vorhanden sind: 1) Tabula geographica qua pars Russiae magnae pontus euxinus seu mare nigrum et tartaria minor cum finitimis Bulgariae, Romaniae et Natoliae. Um 1720. - Die Kupferstichkarte zeigt Südrussland mit dem Schwarzen Meer. Von Moskau im Norden bis Konstantinopel (Istanbul) im Süden reichend. - Im Rand gering gebräunt und minimal angeschmutzt. - 2) Johann Matthias Hasius. Imperii Russici et Tartariae universae. Um 1730. - Detaillierte Karte des asiatischen und europäischen Russlandteils sowie großen Teilen Chinas, Japans und Koreas, die sich nach Süden bis nach Tibet und in den Himalaya erstrecken. - In den beiden oberen mit nahezu verblassten Feuchtigkeitsrändern, sonst wohlerhalten. - 3) Imperii Russici et Tartariae universae tam majores et Asiaticae quam minores et Europeae Tabula ex recentissimis. Um 1740. - Dargestellt ist die Ostseeregion über Sibirien, bis nach China, einschließlich Korea, Japan und Formosa. - In den Seitenrändern mit kleinen Fehsltellen, gering gebräunt.

Schätzpreis
€ 900   (US$ 990)


Nachverkaufspreis
€ 600   (US$ 660)


Mandelslo, Johann Albrecht
Morgenländische Reise Beschreibung

Los 98

Mandelslo, Johann Albrecht von. Morgenländische Reise-Beschreibung. Worinnen zugleich der Zustand der fürnembsten Ost-Indianischen Länder ... wie auch die gefährliche Schiffahrt über das Oceanische Meer berichtet wird. Zum andern Mahl heraus gegeben ... . durch Adam Olearium. 9 Bl., 226 S., 15 Bl. Mit Kupfertitel, gestochenem Portrait und 21 Textkupfern von C. Rothgießer. Ohne die gestochene Faltkarte. 31 x 20 cm. Moderner marmorierter Halbpergamentband. Schleswig, Johann Holwein, 1668.

VD 17, 23:295618N. Dünnhaupt IV, 2994, 30.2. Mitchell 1418. Hadamitzky-Kocks 380. Lipperheide Ld 1. Graesse V, 18. Vgl. Cordier, Indosinica I, 879. – Zweite Ausgabe der zuerst 1658 ebenda erschienenen Beschreibung seiner Reise nach Persien und Indien. "Mandelslo's Reisebeschreibung enthält sein eigenes Tagebuch, das einen guten und gebildeten Beobachter verräth und besonders für die Ethnographie Madagaskar's und des Caps, sowie für die Kenntniß der damaligen Stellung der Niederländer, Engländer und Portugiesen im indischen Ocean werthvolles beibringt. Eine nach Erkundigungen Mandelslo's verfaßte Beschreibung Indiens, sowie eine poetische Klageepistel des Olearius ist angehängt. Olearius stattete das Werk mit gelehrten Anmerkungen aus" (ADB XX, 173). – Ohne die meist fehlende Karte. Schwache Braunflecken. Wohlerhaltenes Exemplar.

Schätzpreis
€ 1.200   (US$ 1.320)


Nachverkaufspreis
€ 800   (US$ 880)


Saar, Johann Jacob
Ost-Indianische funfzehen-jährige Kriegs-Dienste

Los 104

Saar, Johann Jacob. Ost-Indianische funfzehen-jährige Kriegs-Dienste, und wahrhafftige Beschreibung, was sich Zeit solcher funfzehen Jahr, von Anno Christi 1644 biß Anno Christi 1659. zur See, und zu Land ... begeben habe, am allermeinsten auf der grossen, und herrlichen Insul Ceilon. Zum andern Mahl heraus gegeben. 23 Bl., 168 S., 8 Bl. Titel in Rot und Schwarz. Mit Kupfertitel, gestochenem Portrait und 14 (statt 15) Textkupfern. 29 x 19 cm. Modernes Pergament mit RTitel in Pappschuber. Nürnberg, Johann Philipp Miltenberger für Johann Daniel Tauber, 1672.

VD17 23:233477E. Graesse VII, 463. Landwehr 308. ADB XXX, 106. – Zweite, um zahlreiche Anmerkungen und die schönen Kupfer vermehrte Ausgabe der zuerst 1662 ebenda erschienenen Reisebeschreibung. Nach Aufenthalten im Dienste der niederländisch-indischen Truppen in Batam, Batavia und bei den Molukken kam Saar 1647 nach Ceylon, dessen Beschreibung den größten Teil des Werks einnimmt. Enthält auch Berichte über Mauritius, das Kap der Guten Hoffnung und St. Helena (S. 155-165).

"Wenn das Buch sich weiter verbreitet hat als manche andere seines Gleichen, so liegt der Grund mit in der langen, in der 2. (Folio-)Ausgabe 34 Seiten einnehmenden Einleitung des Herausgebers, welche die Frage, ob es erlaubt sein sollte, in fremde Kriegsdienste zu gehen, ob christliche Potentaten das Recht hätten, heidnische Völker zu bekriegen und zu unterwerfen und dgl. mit einem großen Aufwande alter und neuer Citate behandelt" (ADB). Um die Reisen und Erlebnisse glaubhafter zu machen, werden vom Herausgeber zudem Teile zeitgenössischer Berichte von Andersen, Mandelslo, Iversen, Nieuhof u. a. eingearbeitet.

Die Kupfer zeigen neben Kostümen u. a. das Perlenfischen, den Elephantenfang und eine Ansicht des Tafelbergs in Südafrika. – Die Seiten 112 und 117 sind wohl durch einen Fehler beim Druckvorgang vakat geblieben (eine der Seiten mit dem hier fehlenden Textkupfer). Kupfertitel, Portrait, Titel und erstes Textblatt im Seitenrand stellenweise sauber mit Japan verstärkt, im Bug etwas fleckig, Blatt B1 mit kleinem Loch im Satzspiegel (minimaler Buchstabenverlust). Die beiden zu den Seiten 22 und 44 eingebundenen separaten Kupfer sind bei diesem Exemplar zusammen auf ein Blatt montiert und nach Seite 22 eingebunden. Insgesamt nur vereinzelte, geringe Flecken. Wohlerhaltenes und insgesamt sauberes Exemplar.

Schätzpreis
€ 1.200   (US$ 1.320)


Nachverkaufspreis
€ 800   (US$ 880)


Schouten, Wouter
Ost-Indische Reyse

Los 105

Schouten, Wouter. Ost-Indische Reyse: worin erzehlt wird viel gedenckwürdiges, und ungemeine seltßame Sachen, bluthige See- und Feld-schlachten, wieder die Portugisen und Makasser; Belägerungen, Bestürmungen, und Eroberungen vieler fürnehmen Städte und Schlösser. Wie auch eine eigentliche Beschreibung der fürnehmsten Ost-Indischen Landschaften, Königreiche, Inseln und Städe etc. Nebenst noch dem gefährlichen Schiffbruch des Jagt-schifs, ter Schelling genant; von Frantz Janß. von der Heyde. Aus dem Niederländischen ins Hochteutsche übergesetzet durch J. D. 2 Teile in 1 Band. 2 Bl., 196 (recte: 206) S., 2 Bl., S. 121-291, 4 Bl.; 64 S. Titel in Schwarz und Rot. Mit Kupfertitel, gestochener Portraittafel, Kupfertafel, 17 doppelblattgroßen Kupfertafeln und 40 Textkupfern (inkl. Titelvignette von Teil II). 32,5 x 22,5 cm. Kalbleder d. Z. (berieben und bestoßen, Kapitale defekt). Amsterdam, Jacob von Meurs und Johannes von Sommeren, 1676.

Landwehr 286. Lipperheide Ld 2. – Einzige deutsche Ausgabe der abenteuerlichen Reisebeschreibung des Haarlemer Schiffsarztes Wouter Schouten (1638-1704), der Schiffbruch erlitt und glücklich gerettet werden konnte. Schoutens Reisebeschreibung verdankt Europa u. a. die erste Kenntnis des Begriffs "Amoklauf", der Eingang fand in Zedlers Universallexikon von 1732. Dort heißt es, dass Schouten innerhalb von fünf Monaten drei "Amock-Rufer" in Batavia hat verurteilt gesehen und Zeuge ihrer grausamen Folter wurde. Zuvor waren die drei Einheimischen im Opiumrausch rasend durch die Gegend gesprungen und hätten laut "Amok" geschrien, "welches so viel wie bedeutet, dass sie alles, was ihnen begegnet, niedermachen wollten" (Zedler). Erschien im gleichen Jahr wie die holländische Originalausgabe. Der Anhang mit der drastischen Schilderung des Schiffbruchs erschien mit eigenem Titelblatt und wurde auch separat vertrieben. – Kupfertitel im Rand stärker gebräunt und mit kleineren Läsuren, Seite 223/224 mit kleinem Einriss im unteren Rand. Eine doppelblattgroße Ansicht sowie ein Textkupfer mit unfachmännisch getilgten Tintenflecken (teils in der Darstellung), zwei Textblatt (Seite 35-38) mit hinterlegtem Braunfleck im Seitenrand (etwas ausgebunden), ein weiteres Textblatt mit Tintenspritzern. Einige Textblätter und Ansichten gebräunt, vereinzelte leichte Flecken. Fl. Vorsatz mit kleiner Federzeichnung.

Schätzpreis
€ 1.500   (US$ 1.650)


Nachverkaufspreis
€ 1.000   (US$ 1.100)


Schwabe, Johann Joachim - Hrsg.
Allgemeine Historie der Reisen zu Wasser und Lande

Los 106

(Schwabe, Johann Joachim; Hrsg.). Allgemeine Historie der Reisen zu Wasser und Lande. Band VI (von 21; China und Korea). 4 Bl., 608 S., 16 Bl. Mit 43 (von 44; davon 16 gefaltete) Kupfertafeln bzw. Kupferstichkarten. 24 x 19 cm. Halbleder d. Z. (Rücken sowie Deckel stärker berieben und beschabt, Kapital mit Ausriss) mit goldgeprägtem RSchild (brüchig). Leipzig, Arkstee & Merkus, 1750.

Nicht bei Engelmann, Cordier, Henze und Sabin. Vgl. Cox I, 32. – Enthält die vollständige Beschreibung von China sowie von Korea, der westlichen Tartarei und Tibet. Die informativen Tafeln zeigen die Seidenmanufaktur (4 Tafeln mit allen Phasen der Herstellung), das große Observatorium in Peking, Nutzpflanzen (Rhabarber, Tee, Zimt, Chinawurzel etc.), Ansichten, Trachten, Volksszenen, Musiknoten, Schiffe, Schauspieler u. a.

Das von Johann Joachim Schwabe (1714-1784) herausgegebene Gesamtwerk der Reisebeschreibungen erschien unter dem vollständigen Titel in 21 Bänden: "Allgemeine Historie der Reisen zu Wasser und Lande; oder Sammlung aller Reisebeschreibungen, welche bis itzo in verschiedenen Sprachen von allen Völkern herausgegeben worden, und einen vollständigen Begriff von der neuern Erdbeschreibung und Geschichte machen ... Durch eine Gesellschaft gelehrter Männer im Englischen zusammen getragen, und aus demselben und dem Französischen ins Deutsche übersetzt" (Titel). – Von den 47 im 'Verzeichnis' erfassten Kupfertafeln fehlt die 22. "Chinesische Barten, aus dem Neuhof". Die 45-47 Tafeln sind, wie üblich, nicht mit eingebunden: "Diese drey Kupfer gehören noch zu dem vorgehenden Bande, und können also zu Ende desselben, oder zu Anfange des itzigen gesetzt werden". Durchgehend etwas gebräunt oder stockfleckig, einige Falttafeln knittrig und wenige Tafeln lose, vereinzelte unwesentliche Wurmlöchlein im Bug. Titel mit winzigem alten Eintrag.

Schätzpreis
€ 500   (US$ 550)


Nachverkaufspreis
€ 300   (US$ 330)


Die Vierzig Veziere oder weisen Meister
Ein altmorgenländischer Sittenroman

Los 107

Türkei. - Die Vierzig Veziere oder weisen Meister. Ein altmorgenländischer Sittenroman zum ersten Male vollständig aus dem Türkischen übertragen und mit Anmerkungen versehen von Walter F. Adolf Behrnauer. XX, 383 S. 17 x 11 cm. Späteres Halbleinen (leicht berieben). Leipzig, Teubner, 1851.

Zenker II, 681. Chauvin VIII, 59. Hayn-Gotendorf IV, 466. – Erste Ausgabe. "Vergriffen und sehr selten" (Hayn-Gotendorf). Die Geschichten der Wesire haben einen indisch-iranischen Ursprung. Sie sind Sittenlehre und ähneln teils sogar den Fürstenspiegeln und dessen didaktischem Anspruch, enthalten sind aber auch Elemente der Erbauungsliteratur. – Titel leicht gebräunt.

Schätzpreis
€ 280   (US$ 308)


Nachverkaufspreis
€ 180   (US$ 198)



1 2   erste Seiteschneller Rücklaufeine Seite zurückeine Seite weiterschneller Vorlauf