Bitte Suchbegriffe eingeben:

BASSENGE Kunst- und Buchauktionen

Language / Lingua / Sprache


Kataloginhalt

Katalog Geschichte, Geographie, Reisen » zur Buchabteilung
Geschichte, Geographie, Reisen Auktion 110, Di., 17. Okt., 10.00 Uhr


» Gesamter Katalog (Lose 1 - 244)

» Kataloge bestellen
» Nur Lose im Nachverkauf

» AGB (als PDF)
» Bieter-Erstanmeldung (als PDF)
» Formular für Gebote (als PDF)
Alle Kapitel Allgemeines und Atlanten / Global and Atlases / Generale ed Atlanti
bis
Geographie Preußen / Geography Prussia / Geografia Prussia
» Kapitelwahl

1 2 3 4 5 6 7 8 9 ... 25   erste Seiteschneller Rücklaufeine Seite zurückeine Seite weiterschneller Vorlauf

Hauptbild Beschreibung Status
Falkner, Thomas
Beschreibung von Patagonien

Los 52

Falkner, Thomas. Beschreibung von Patagonien und den angrenzenden Theilen von Südamerika. 4 Bl., 181 S., 1 Bl. Mit mehrfach gefalteter Kupferstichkarte, ohne die beiden Tafeln. 20 x 12 cm. Marmoriertes Leder d. Z. (leicht berieben und beschabt, minimal fleckig) mit goldgeprägtem RSchild. Gotha, Ettinger, 1775.

De Backer-Sommervogel III, 536. Sabin 23736. Palau 86488. Henze II, 198. Griep-Luber. 401. – Erste Ausgabe. "Fundierte geographische und ethnographische Beschreibung des südamerikanischen Kontinents südlich von Buenos Aires. Falkner hatte von 1731 bis 1731 bis 1769 im La-Plata-Gebiet und in Patagonien als Arzt und Missionar gewirkt. Die Abhandlung galt lange als grundlegend" (Griep-Luber). – Es fehlen die beiden Tafeln. Vorderer Innenspiegel und fliegender Vorsatz mit kleinem Wurmgang. Etwas braunfleckig und leicht gebräunt. Karte partiell mit Gaze hinterlegt.

Schätzpreis
€ 300   (US$ 351)


Zuschlag
€ 200 (US$ 234)


Halfeld, Henrique Guilherme Fernando
Atlas e relatorio concernente a exploraçao

Los 52a

Halfeld, Henrique Guilherme Fernando. Atlas e relatorio concernente a exploraçao do rio de S. Francisco, desde a cachoeira da pirapora até ao oceano Atlantico, levantado por ordem do governo de S. M. I. O. senhor dom Pedro II, pelo engenheiro civil Henrique Guilherme Fernando Halfeld em 1852, 1853 e 1854. 57 S. Mit lithographiertem Titelblatt mit getönter Vignette, 2 doppelblattgroßen Tafeln mit Ansichten in Lithographie sowie 46 doppelblattgroße teilkolorierten lithographierten Tafeln. 62,5 x 44 cm. Dunkelgrünes Feinmaroquin im Stil d. Z. mit goldgeprägtem RTitel und reicher RVergoldung sowie Deckelbezügen aus grünem geleimten Feinleinen. Rio de Janeiro, Eduardo Rensbury, 1860.

Sabin 29675. Phillips 2745. Bosch 498. Brasiliana Itaú 326f. Henze 435. Nicht bei Borba de Moraes. – Erste und einzige Ausgabe des den Fluss Rio Francisco begleitenden Monumentatlasses von dem aus Clausthal bei Zellerfeld stammenden Ingenieur, Landvermesser und Kartographen Heinrich Wilhelm Ferdinand Halfeld (1797-1873), der unter der portugiesischen Form seines Namens "Henrique Guilherme Fernando Halfeld" das brasilianische Hinterland der Provinz Minas Gerais maßgeblich urbar machte und zivilisierte, bis er in der von ihm mitbegründeten Stadt Juiz de Fora verstarb.
Die monumentalen 46 Karten (je 63 x 88 cm), die sich zu 36 noch viel größeren zusammensetzen lassen, zeigen den im Bundesstaat Minas Gerais entspringenden Fluss, der durch Zuflüsse zum längsten Strom Brasiliens wird. Halfeld "kam 1825 als entlassener preußischer Pionieroffizier nach Brasilien. Er arbeitete in verschiedenen Bergwerken von Minas Gerais und wurde 1836 zum Chefingenieur der Provinz ernannt. Mit militärischen Aufgaben betraut, war er maßgeblich an der Niederwerfung des Aufstandes in Minas Gerais beteiligt" (Bosch).
"Esta é a mais importante publiçaeo em litografia de um dos primeiros ateliês de gravura do Brasil ... Poucos livros impressos no Brasil foram executados de forma taeo cuidadosa e produziram um resultado taeo magnifico" (Brasiliana Itaá). Die Tafeln zeigen Ansichten des Wasserfalls Paulo Afonso. – Titel leicht sprenkelfleckig, wenige Papierläsuren, Stempel und Klebschild. Wie üblich sind einige lediglich vier Karten auf schlechterem Papier gedruckt und daher stärker gebräunt und braunfleckig, die anderen Karten aber auf dem blütendweißen Karton, der nur kaum fleckig oder gebräunt ist. Text etwas knickspurig und gleichmäßig gebräunt, sonst kaum Papierläsuren, dekorativ gebunden und mit dem Fluss in feinem Blaukolorit. Sehr seltenes, schönes Exemplar.

English Condition Report:
Titlepage slightly spotty, few paper damages, with stamp and little label. As usual some four out of the maps are printed on poorer paper hence a little more stainy, browned and foxed, all other maps printed on mint, clean and well conserved stiff paper (almost boards), hardly stained or browned. Text occasionally creased, otherwise almost no damages, bound in a very decorative, the mentioned river in shiny blue color. Rare, nice copy.

Schätzpreis
€ 3.000   (US$ 3.510)


Zuschlag
€ 2.400 (US$ 2.808)


Ko¨lbing, Friedrich Ludwig
Die Missionen der evangelischen Bru¨der in Gro¨...

Los 53

(Kölbing, Friedrich Ludwig). Die Missionen der evangelischen Brüder in Grönland und Labrador. VIII, 254 S.; 2 Bl., 180 S. Mit 2 mehrfach gefalteten Tabellen. 17,5 x 10,2 cm. Halbleder d. Z. mit goldgeprägtem RTitel. Gnadau, Evangelische Brüder-Unität, 1831.

Holzmann-Bohatta I, 4760. Nicht bei Sabin und nicht bei Chavanne. – Erste Ausgabe des beliebten Werkes über Grönland und Labrador, das laut dem Vorwort von Friedrich Ludiwg Kölbing vor allem auf Cranz zurückgeht. – Nur vereinzelt minimal stockfleckig.

Schätzpreis
€ 200   (US$ 234)


Zuschlag
€ 160 (US$ 187)


La Condamine, Charles Marie de
Journal du voyage fait par ordre du roi

Los 54

Mit dem ersten detaillierten Stadtplan der Hauptstadt Quito in Equador
La Condamine, Charles Marie de. Journal du voyage fait par ordre du roi, a l'equateur, servant d'introduction historique a la mesure des trois premiers degres du meridien. 1 Bl., XXXVI, 280, XV, S. Mit Textkupfer als Kopfstück und 7 teils mehrfach gefalteten Kupfertafeln, Karten bzw. 1 Tabelle. 27,5 x 21 cm. Interimsumschlag d. Z. (Rücke fehlt, leicht beschabt) mit blauem Kleisterpapierbezug. Paris, Imprimerie Royale, 1751.

Sabin 38479. Borba de Moraes 447. Bosch 201, I. Henze III, 110. BN LXXXV, 110. NUC LXXXIII, 265. DSB XV, 272. – Erste Ausgabe des offiziellen Berichts der großen Südamerikaexpedition des französischen Mathematikers, Astronomen und Enzyklopädisten Charles-Marie de La Condamine (1701-1774), der sich vor allem als Forschungsreisender einen Namen machte. Er bereiste in den Jahren von 1743 bis 1745 die Amazonasregion in Südamerika und dokumentierte seine Reise kenntnisreich in geografischer, topographischer, morphologischer, aber auch botanischer und zoologischer Hinsicht. Damit kann er als einer der prominentesten Vorreiter Alexander von Humboldts gesehen werden, der dann zwei Generationen später das Amazonasgebiet erforschen sollte.
La Condamine "entreprit différents voyages ... occupée d'un projet d'expédition à l'équateur pour d´terminer la figure de la Terre ... Il partit donc, en 1736, avec Godin et Bouguer pour le Pérou. Nonseulement il oberserva le renflement de la Terre à l'équateur relativement aux pôles, mais il remarqua que les montagnes attirent à elles les corps graves, et les font dévier de la verticale. En prenant des deuxe côtés de l'une des plus hautes montagnes des Cordillères l'angle d'une étoile avec une verticale formée par un long fil à l'extrémité duquel était un corps pesant, il s'aperçut que la direction du fil était dérangée par l'action de la montagne, qui attirait à elle le coprs pesant" (Hoefer).
Die minutiösen, noch heute als exakt geltenden Karten und Pläne zeigen den Reiseverlauf, die equadorianische Provinz Quito, einen Stadtplan von Quito, eine große Ansicht "de la Base mesurée dans la plaine d'Yarouqui, depuis Carabourou jusqu'à Oyambaro" (breites Bergpanorama) etc. – Eine Karte mit kleinen Falzläsuren, leicht gebräunt, sonst nur minimal angestaubtes, kaum gebräuntes oder fleckiges, im Block wohlerhaltenes Exemplar. Sehr breitrandige und unbeschnitten, Bindung teils lose.

Schätzpreis
€ 1.000   (US$ 1.170)


Zuschlag
€ 1.000 (US$ 1.170)


Lotter, Mathais Albrecht
Carte Nouvelle de L'Amerique Angloise

Los 55

Lotter, Mathais Albrecht. Carte Nouvelle de L'Amerique Angloise contenant tout ce que les Anglois possedent sur le Continent de L'Amerique Septentrionale. Grenz- und teils flächenkolorierte Kupferstichkarte. 60,5 x 48,5 cm (Plattenrand). Mit Passepartout unter Glas in vergoldeter Holzprofilleiste gerahmt. 82,5 x 70,5 cm. Augsburg um 1776.

Lotters Karte zeigt die 13 Britischen Kolonien, die alle namentlich in der Titelkartusche erwähnt werden. Damit werden diejenigen britischen Kolonien in Nordamerika dargestellt, die sich 1776 in der Unabhängigkeitserklärung der Vereinigten Staaten vom Mutterland Großbritannien lossagten. Veröffentlicht wurde die Karte innerhalb des 1778 in Nürnberg erschienenen "Atlas Geographique". – Titelkartusche mit hs. Anmerkungen in brauner Tinte. Nicht ausgerahmt, daher mit möglichen Randläsuren. Versand nur ohne Rahmen.

Schätzpreis
€ 450   (US$ 526)


Nachverkaufspreis
€ 300   (US$ 351)

(Verfügbarkeit erfragen!)
Lotter, Tobias Conrad
America Septentrionalis Concinnata

Los 56

Lotter, Tobias Conrad. America Septentrionalis Concinnata juxta Observationes ... Kolorierte Kupferstichkarte. 48 x 58 cm (Plattenrand). Augsburg um 1760.

Die Kupferkarte zeigt Nord- und Mittelamerika mit Grönland, Kanada, Georgia und Mexiko sowie Kuba, Jamaika, die Antillen und viele weitere kleine Inseln. Gestochen wurde die Karte nach einer Vorlage von Gerard de L'Isle. Die figürliche Titelkartusche nimmt Bezug auf die Zeit der Kolonialherrschaft, in dem links ein Mann mit dunkler Hautfarbe, Federschmuck und einem Lendentuch Perlen in einer Muschelschale herbeiträgt, um sie in unmittelbarer Nähe zu einem erlegten Löwen, einer Schildkröte, einem Rumfass und bereits verpackten Gegenständen zu Füßen eines Europäers abzulegen, der zur Besatzung eines großen Segelschiffes gehört. – Leicht gebräunt und braunfleckig, im unteren Rand, im Bereich der Mittelfalz sowie der linken oberen Ecke mit Wasserrand. Stellenweise leicht knickspurig, in zeitgenössischem Kolorit.

Schätzpreis
€ 250   (US$ 292)


Zuschlag
€ 200 (US$ 234)


Montanus, Arnoldus
Die Unbekante Neue Welt

Los 57

(Montanus, Arnoldus). Die Unbekante Neue Welt, oder Beschreibung des Welt-teils Amerika, und des Sud-Landes: darinnen vom Uhrsprunge der Ameriker und Sudländer, und von den gedenckwürdigen Reysen der Europer darnach zu. 3 Bl., 658 S. (es fehlen 3 Bl.). Mit Kupfertitel, Holzschnitt-Titelvignette, 8 (von 16) doppelblattgroßen bzw. mehrfach gefalteten Kupferstichkarten und 68 (von 70) Textkupfern (ohne die 6 gestochenen Portraittafeln und die 32 Kupfertafeln). Titel in Schwarz und Rot. 31 x 20 cm. Leder d. Z. (VDeckel fehlt, Rücken mit Fehlstellen, starke Gebrauchsspuren). Amsterdam, Jacob von Meurs, 1673.

Sabin 50087. Howes D 59. Borba de Moraes I, 206 f. Tiele 763 Anm. – Erste deutsche Ausgabe. "This German translation is much scarer than the Dutch original" (Sabin). Olfert Dapper (1636-1689) übersetzte das Ansichtenwerk der zwei Jahre vorher veröffentlichten Originalsausgabe. Die Karten zeigen u. a. Amerika, Peru und Chile. Die Textkupfer zeigen neben der indigenen Bevölkerung und charakteristischen Kostümen, auch Tiere und Pflanzen. Das Werk stellt ein klassisches Americanum des 17. Jahrhunderts, bedeutend für die holländische Periode Brasiliens. – Es fehlen drei Blätter (SIII, UIII und UIIII), acht Kupferstichkarten, zwei Textkupfer sowie die 6 gestochene Portraittafeln und 32 Kupfertafeln. Der Kupfertitel liegt lose bei und weist im Rand kleine Randeinrisse auf (teils bis in die Darstellung), teils mit kleinen Ausrissen (bis in die Darstellung). Die große Amerika-Karte mit starken Randläsuren, eine weitere Karte mit beigelegtem Abriss. Text und Karten durchgehend etwas feuchtrandig, teils etwas stärker gebräunt sowie braun- und fingerfleckig.

Schätzpreis
€ 800   (US$ 936)


Zuschlag
€ 700 (US$ 819)


Panama-Fotos
19 Originalfotos

Los 58

Panama-Fotos. Originalfotos zur Städten, Siedlungen, Landschaften, Industrieansiedlungen in Panama. 18 Silbergelatine-Abzüge, je 20,4 x 26,8 cm, montiert auf feste Kartons 24,5 x 31,5 cm. Um 1910.

Frühe Fotoserie über Panama, mit Ansichten der Arbeiter und Arbeit am Eisenbahnbau, mit hs. Beschriftung unterschiedlicher Hände in schwarzer Tinte unter den Darstellungen auf der Trägerpappe (diese gewellt): "Gorgona. Vue prise au sommêt de la butte", "Haut-Obispo. Vue Du sommêt de la Corosita", "Entrée du Canal de Panama", "Paraise. Vue sur l'axe", "Bas Obispo", "Chantiers de Gatun", "Culebra. Les ouvriers au tour du puits", "Cavernilla", "Pedre-Miguel'", "Mira-Flores", "San-Pablo", "Emperador", "Culebra. Vers Panama", "Matachin", "Panama. Vue de la pointe de Farfan". – Teils knittrig, teils etwas stärker fleckig, Gebrauchsspuren, interessante historische Fotos. – Beiliegen: Bulletin du Canal Interocéanique. 7ème Année - Numéro 159, Jeudi 1er Avril 1886. - Teils fragmentarisch, mit Plänen und Karten. Ferner weitere Abbildungen zum Panama-Kanal.

Schätzpreis
€ 500   (US$ 585)


Nachverkaufspreis
€ 300   (US$ 351)

(Verfügbarkeit erfragen!)
Reiss, Wilhelm
The Necropolis of Ancon in Perú

Los 59

(Reiss, Wilhelm, und Alphons Stübel. The Necropolis of Ancon in Perú, a contribution to our knowledge of the culture and industries of the empire of the Incas ...). 127 (von 141; 118 chromolithographischen, 1 doppelblattgroßen) lithographischen Tafeln. 44 x 34,5 cm. In moderner grauer Leinenkassette. Berlin, Asher, 1880-1887.

Paulau 256.818. Vgl. Lipperheide Md 26. Henze V, 258. – Gleichzeitig mit der deutschen Ausgabe erschienen. Die Tafeln zeigen Grabungsfunde aus dem Peruanischen Ancon, die sich im Besitz des Berliner Völkerkundemuseums befinden, darunter anatomische Tafeln, Alltags- und Gebrauchsgegenstände wie Kochuntensilien, Waffen zur Jagd, Schmuck, Teppiche, Masken, Kleidung und noch vieles mehr. "In dem kleinen Küstenort Ancon erschlossen sich durch systematische Grabungen die altperuanische Ansiedlung. Die Früchte dieser Arbeiten legten sie in einem dreibändigen Foliowerk nieder" (Henze). – Nur die Tafeln, ohne den Text. Es fehlen 14 lithographische Tafeln. Verso stärker braun- und stockfleckig, oftmals etwas wasserrandig, wenige Tafeln im Rand etwas knapp beschnitten (minimaler Darstellungsverlust), etwas gebräunt, verso häufig mit Montierungsresten und kurzen hs. Anmerkungen. Tafeln teils gestempelt.

Schätzpreis
€ 300   (US$ 351)


Zuschlag
€ 200 (US$ 234)


Siber, Carl Eduard
Rückblick auf den Krieg gegen Rosas und die Sch...

Los 60

(Siber, Carl Eduard). Rückblick auf den Krieg gegen Rosas und die Schicksale der deutschen Truppe im Dienste Brasiliens. Von einem Augenzeugen. 2 Bl., 179 S. 21 x 14 cm. Pappband d. Z.(stärker beriebund beschabt, Rücken lädiert). Berlin, Veit und Companie, 1854.

Seltene einzige Ausgabe des Augenzeugenbrichts. Enthält eine detaillierte Schilderung der Geschichte der deutschen Legion, die im Sommer 1851 in Rio de Janeiro anlandete, um gemeinsam mit brasilianischen Truppen erfolgreich gegen den argentinischen Diktator Juan Manuel Ortiz de Rosas (1793-1877) um die Vorherschaft in Uruguay zu kämpfen. Sicher eine der wenigen authentischen Quellen zur heute kaum mehr bekannten Episode deutscher Militärinvention an zwischenstaatlichen Konflikten in Südamerika in der Mitte des 19. Jahrhunderts. – Untere Hälfte mit großem, zumeist schwächerem Feuchtigkeitsrand, vor allem im Rand etwas braunfleckig. Fl. Vorsatz mit gesiegeltem Exlibris.

Schätzpreis
€ 300   (US$ 351)


Nachverkaufspreis
€ 200   (US$ 234)

(Verfügbarkeit erfragen!)

1 2 3 4 5 6 7 8 9 ... 25   erste Seiteschneller Rücklaufeine Seite zurückeine Seite weiterschneller Vorlauf