Bitte Suchbegriffe eingeben:

BASSENGE Kunst- und Buchauktionen

Language / Lingua / Sprache


Kataloginhalt

Katalog Geschichte, Geographie, Reisen » zur Buchabteilung
Geschichte, Geographie, Reisen Auktion 111, Di., 17. Apr., 10.00 Uhr


» Gesamter Katalog (Lose 1 - 219)

» Kataloge bestellen
» Nur Lose im Nachverkauf

» AGB (als PDF)
» Bieter-Erstanmeldung (als PDF)
» Formular für Gebote (als PDF)
Alle Kapitel Allgemeines und Atlanten / Global and Atlases / Generale ed Atlanti
bis
Geographie Preußen / Geography Prussia / Geografia Prussia
» Kapitelwahl

1 2 3 4 5 6 7 8 9 ... 23   erste Seiteschneller Rücklaufeine Seite zurückeine Seite weiterschneller Vorlauf

Hauptbild Beschreibung Status
Lyon, George Francis
Voyage dans l'intérieurs de l'Afrique septentri...

Los 30

Lyon, G(eorge) F(rancis). Voyage dans l'intérieur de l'Afrique septentrionale, en 1818, 1819 et 1820. 3-304 S. Mit einer mehrfach gefalteten Kupferstichkarte und 4 kolorierten gefalteten Aquatinta-Tafeln. 21 x 13,5 cm. Halblederband d. Z. (etwas fleckig und beschabt) mit goldgeprägtem RTitel und RVergoldung sowie kleinem goldgeprägtem Wappensupralibros der Kaiserin Marie Louise. Paris, Libraire de Gide Fils, 1822.

Gay 2780. Abbey, Travel, 304 und Blackmer 1044 (Anm.). Vgl. Lipperheide Ma 14 und Colas 1920 (beide Ausgaben 1821). – Zweite französische Ausgabe. "Er gab die bis dahin beste Beschreibung von Fessan, seine Erkundigungen hatten große Teile des mittleren Nord-Afrika erfaßt" (Henze III, 318). Die große mehrfach gefaltete Kupferstichkarte (Plattengröße: 61 x 39 cm) zeigt die Route des Kapitäns Lyon "á travers la Régence de Tripoli et le Royaume de Fezzan". Die vier äußert schön kolorierten Aquatinta-Tafeln zeigen verschiedene Trachten der indigenen Bevölkerung. – Wohl ohne den Titel oder das erste w. Bl. Breitrandiges, nur minimal fleckiges Exemplar. Der schöne Einband mit dem ligierten Wappen der Kaiserin Marie Louise (1791-1847).

Schätzpreis
€ 180   (US$ 221)


Zuschlag
€ 120 (US$ 147)


Prevost d'Exiles, Antoine-François
Histoire generale des voyages

Los 31

(Prevost d'Exiles, Antoine-François). Histoire generale des voyages ou nouvelle collection de toutes les relations de voyages par mer et par terre, qui ont été publiées jusqu'à présent dans les différentes langues de toutes les nations connues. Contenant ce qu'il y a de plus remarquable, de plus utile et de mieux avere dans les pays ou les voyageurs ont penetre. Avec les moeurs des habitants, la religion, les usages, arts, sciences, commerce, manufactures, etc. pour former un système complet d'histoire, et de géographie moderne, qui représente l'état actuel de toutes les nations. Bände III-XX (von 80) der Oktavausgabe in 9 Bänden. Mit ca. 190 (134 teils mehrfach gefalteten) Kupfertafeln. 17 x 10 cm. Halbleder d. Z. (berieben und bestoßen, teils stärkere Gebrauchsspuren) mit goldgeprägtem RSchild und RVergoldung. Paris, Didot, 1749.

Sabin 65403. Brunet IV, 868. Barbier II, 810-11. – Dazu erschienen noch zwei Atlasbände, die allerdings hier nicht vorhanden sind. Die insgesamt 80 Bände der von 1749 bis 1789 erschienenen Reihe enthalten zahlreiche Karten und Tafeln mit Plänen, Ansichten, Tier- und Pflanzendarstellungen sowie kleinen Szenen aus dem Leben der Bevölkerung. Unabhängig des übergreifenden Charakters der einzelnen Reisedarstellungen bewegt sich die imaginäre Reiseroute der Teilreihe an der westafrikanischen Küste entlang. Nach modernen Staatsnamen: nach Senegal, zum Kap Verde, den Kapverdischen Inseln und dem Kap Blanco, nach Sierra Leone, Lybien, Senegal, Gambia, Benin, Kongo bis Angola und weiter entlang der Guinea-Küste. Ferner wird über die Einwohner Westafrikas, ihre Kultur sowie über die Naturgeschichte dieser Region berichtet. Die zahlreichen Kupfertafeln zeigen detailierte geographische Karten mit jeweils großer Kartusche und Windrose, kleinteilige Veduten, Szenrien im Interieur oder in Stadt und Land, Charakterisierungen der indigenen Bevölkerung, Darstellung einheimischer Säugetiere, Fische und Insekten, Stadtanlagen und Architekturen, Geräte und Schmuck uvm. – Ohne die beiden Atlasbände. Einige wenige Faltkupfer mit Fleckchen und Verbräunungen, sonst sehr sauberes und wohlerhaltenes Exemplar.

Schätzpreis
€ 750   (US$ 922)


Nachverkaufspreis
€ 500   (US$ 615)


Thuile, Henri
Commentaires sur l'Atlas Historique d'Alexandrie

Los 32

Thuile, Henri. Commentaires sur l'Atlas Historique d'Alexandrie. Originalmanuskript. Französische Handschrift auf Papier. Ca. 31 Blätter, meist im Folioformat , viele doppelt (4-seitig beschrieben), einige kleinere. 34 x 20,5 cm. In modernem Pappumschlag. Frankreich um 1920.

Das Manuskript ist ein Kommentar zu jeder einzelnen der 54 historischen Karten, die in dem Werk von Gaston Jondet "Atlas Historique de la Ville et des Portts d'Alexandrie" (Kairo 1921) publiziert wurde.
Wie Gaston Jondet war auch Henri Thuile Ingenieur, doch während ersterer als Historiker zum Begründer der Unterwasser-Archäologie wurde, war Henri Thuile (1885-1960) in erster Linie Dichter und vielseitiger Intellektueller, der gemeinsam mit seinem Bruder Jean-Léon in Alexandrien eine Art literarischen Salon führte. Wie wir aus den Anmerkungen François Livis und Paul-André Claudels erfahren, waren die beiden Brüder Thuile "ingénieurs de profession, mais écrivains reconnus et lecteurs passionés", die in ihrem Haus die "aristocratie littéraire" der Stadt versammelten. Von ihm selbst ist ein Werk nachweisbar, das 1921 erschienen war: Henri Thuile, Littérature et Orient, Paris: A. Messein, 1921.
Das Werk wurde 1922 im Rahmen der "Publications spéciales de la Société Sultanieh de Géographie du Caire" in der "Imprimérie de l'Institut Français d'Archéologie Orientale" als Monographie gedruckt. Eine digitale Version wird vom "Centre d'études alexandrines" (Cealex) zur Verfügung gestellt. – Papier leicht gebräunt, interessantes Arbeitsmanuskript mit Korrekturen, Durchstreichungen, Bleistiftanmerkungen und -verbesserungen.

Schätzpreis
€ 300   (US$ 369)


Nachverkaufspreis
€ 150   (US$ 184)


Bellin, Jacques-Nicolas
Carte réduite de l'isle de Saint-Christophe

Los 33

AMERIKA
Bellin, Jacques-Nicolas. Carte réduite de l'Isle de Saint-Christophe. Kolorierte Kupferstichkarte. 63,5 x 89 cm. Paris, 1758.

Die Karte zeigt die Insel St. Kitts in der Karibik, die früher auch unter dem Namen "Saint Christopher" bekannt war. Sehr detailliert und an den realen geographischen Gegebenheiten orientiert, wird die Insel erfasst, unzählige Städte, Häfen, Meereseinbuchtungen, Berge und ein großer See im Süden werden benannt, Ankerplätze, Kanäle und Untiefen sind auch vermerkt. Die Gebirgszüge, die die gesamte Insel durchqueren, sind mit Weiss gehöht und verweisen auf die schneebedeckten Gipfel. In der rechten oberen Ecke ist eine Insetkarte mit der "Isle de Nieves" platziert, die von einer großen Kartusche gerahmt wird. St. Kitts und Nevis bilden heute zusammen einen Inselstaat, der ca. 2020 Kilometer südöstlich von Miami liegt.
Kartograph der vorliegenden Karte war Jacques-Nicolas Bellin (1703-1772), ein französischer Ingenieur-Geograph und Hydrograph der Marine, der mehr als tausend Artikel über maritime Themen verfasste. – In den Seitenrändern im Plattenrand knapp beschnitten (ohne Darstellungsverlust), mit kleinen, kaum auffallenden Randeinrisschen. Gering gebräunt und minimal braunfleckig, in zeitgenössischem Kolorit, mit Mittelfalz.

Schätzpreis
€ 800   (US$ 984)


Nachverkaufspreis
€ 500   (US$ 615)


Bry, Theodor de
Wie die Wilden in Florida. 8 kolorierte Holzsch...

Los 34

[*] Riten und Gebräuche der Indianer Amerikas
Bry, Theodor de. "Wie die Wilden in Florida". 8 Einzelblätter mit 8 kolorierte Textholzschnitten. Jeweils ca. 15 x 21 cm. Unter Passepartouts montiert. Frankfurt ca. 1590-1600.

In zeitgenössischen leuchtenden Farben kolorierte und teils mit Silber gehöhte Reihe von Kupferstichen zu den Indianern Amerikas aus Theodor De Bry (1528-1598) großem illustrierten Werk über die Völker der Neuen Welt "Americae". Vorhanden sind die Tafeln zu den Kapiteln VIII "Wie die Wilden in Florida die Seul, vom Obersten in seiner ersten Schiffahrt auffgerichtet, verehrt haben", XII "Wie der König Utina, wann er sein Heer wider den Feind außführt, ein Zauberer rathfragt", XVIII "Was die Weiber, deren Männer im Krieg umbkommen, für Anspruch an den König haben", XX "Welcherley Gestalt sie ire Krancken zu heylen pflegen", XXV "Von ihrer Hirschjacht", XXVI "Wie sie die Crocodilen schiessen", XXIX "Wie die auß Florida von wichtigen Sachen sich berahtschlagen". – Blätter meist mit stärkeren Gebrauchsspuren, fleckig, gebräunt und mit hinterlegten und ausgebesserten Ausrissen und Fehlstellen, die Kupfer meist ordentlich erhalten, wenige etwas knapp in die Darstellung beschnitten. In leuchtenden, sehr nuancierten Farben fein koloriert und überaus dekorativ.

Schätzpreis
€ 400   (US$ 492)


Nachverkaufspreis
€ 200   (US$ 246)


Castro, Casimiro
México y sus alrededores. 3. Ausgabe von 1869

Los 35

Castro, Casimiro, R. Rodriguez und José Campillo. México y sus alrededores. Colección de vistas monumentales, paisages y trajes del pais. Dibujados al natural y litografiacos por los artistas mexicanos. Hrsg. Victor Debray. Nueva edición aumentada. 2 Bl., 67 S., 4 Bl. Mit lithographischem Titel in Gold und Farben, 47 (41 farbig gedruckten bzw. beikolorierten) lithographischen Tafeln, mehrfach gefalteter lithographischer Karte und mehrfach gefaltetem, farbig lithographiertem Plan. 44,5 x 30,8 cm. Leinen d. Z. (etwas fleckig, gebogen, bestoßen, und beschabt) mit (einst, oxidiert) goldgeprägtem VDeckeltitel. Mexiko, Victor Debray, 1869.

Palau 167516. Colas, 547. Lipperheide Md 18. Leclers, 1202 Sabin, 48588 (teils frühere, weniger umfangreiche Ausgaben). – Die umfangreichste Ausgabe des am schönsten illustrierten Buches des 19. Jahrhunderts über Mexiko. Mit spanisch-französischen Paralleltext und Bildunterschriften in spanisch-französisch-englisch. Mit überaus detaillierten und sehr suggestiven Veduten von Mexiko-Stadt, der Anlagen, spanischen Missionskirchen, der Provinz, den umliegenden Städten, mit Ansichten von Straßenfesten, Vokksszenen, Kostümdarstellungen, Landschaften und Gegenden, darunter auch den berühmten historischen Altertümern und vieles mehr. Alle Darstellungen sind mit reichster Staffage ausgestattet und belebt. Besonders bildreich dargestellt ist etwa der Angriff auf eine Postkutsche und vieles mehr.
"The draughtsmanship and lithography is of a very high standard" (Abbey). Der große Plan von Mexiko-Stadt und die Faltkarte sind für die vorliegenden Ausgabe überarbeitet, sie datieren 1869. Gegenüber den vorangehenden Ausgaben wurde diese mehrach erweitert in Text und Tafeln. Die o. g. Bibliographien verzeichnen meist nur die weniger reich ausgestatteten Ausgaben von 1855 und 1864. – Kleiner Riss in der Faltkarten bzw. -plan (ohne Darstellungsverlust), Text wie üblich etwas gebräunt und braunfleckig, nur wenige Tafeln vereinzelt stärker, meist aber frisch und sauber, insgesamt gutes Exemplar dieser seltenen dritten, umfangreichsten Ausgabe, mit allen Seidenpapierhemdchen. In grandiosem Kolorit, meist mit leuchtenden Farben.

Schätzpreis
€ 6.000   (US$ 7.380)


Nachverkaufspreis
€ 4.000   (US$ 4.920)


Joest, Wilhelm
Ethnographisches und Verwandtes aus Guayana

Los 36

Joest, W(ilhelm). Ethnographisches und Verwandtes aus Guayana. 4 Bl., 102 S. Mit einigen Textholzschnitten und 8 (davon 2 farbig) lithographischen Tafeln. 32 x 25 cm. Roter OLeinenband (schwach berieben) mit goldgeprägtem Rücken- und Deckeltitel. Leiden, P. W. M. Trap, 1893.

Internationales Archiv für Ethnologie (Supplement zu Band V). ADB L, 680f. – Erste Ausgabe seiner ethnographischen Ergebnisse einer Expedition, die der Weltreisende und Naturwissenschaftler Wilhelm Joest (1852-1897) im Jahr 1889 nach Südamerika unternahm, "und zwar hauptsächlich in das venezolanische, britische, holländische und französische Guayana zwischen den Flüssen Orinoco und Maroni, wo er die verschiedenen Bevölkerungstypen eingehend studirte ... [und] sich namentlich mit den Verhältnissen der Buschneger befaßt(e)" (ADB). – Schönes Exemplar mit Geschenkvermerk des Verfassers.

Schätzpreis
€ 150   (US$ 184)


Zuschlag
€ 200 (US$ 246)


Puente Alto Chile
Album de Obras. Fábricas de Puente Alto Chile

Los 37

Puente Alto Chile. Album de Obras. Fábricas de Puente Alto Chile. Gennaio-Agosto 1933. Album mit 156 Original-Fotografien und 156 entsprechenden Negativen, je ca. 3,5 x 4,5 cm. Eingesteckt in Album, 19,4 x 14 cm. Kartonumschlag mit hs. Titel. Puente Alto 1933.

Umfangreiche Fotodokumentation der Fabrikation in der chilenischen Stadt Puente Alto, die Ende des 19. Jahrhunderts unter dem Namen Las Arañas von den Stadtvätern am 8. Januar 1898 ins Leben gerufen worden war - und sich dann vor allem in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts sprunghaft entwickelte. So hatte sich die Population seit der Gründung bis in die dreißiger fast vervierfacht. In diesem Zuge erhielt Puente Alto zahlreiche neue Fabrikansiedelungen, deren Konstruktionen mit den Fotos dokumentiert werden. Der Fotograf J. Ponsilio nennt sich nur auf dem Vorderdeckel. Eine singuläre Quelle für die Stadtgeschichte Puente Altos und für die Geschichte der Industrialisierung Chiles. – Wellig, wohlerhalten. Besonders interessant sind die beigegebenen Negative, die eine überaus detailreiche Reproduktion der eindrucksvollen Bilder der Bauwerke - auch noch heute - erlauben, wobei die Größe dann frei gewählt werden kann - und die Bilder somit anschaulicher gemacht werden können, als es mit den kleinen "Kontaktabzügen" möglich ist.

Schätzpreis
€ 200   (US$ 246)


Zuschlag
€ 110 (US$ 135)


Robertson, Wilhelm
Geschichte von Amerika

Los 37a

Robertson, Wilhelm. Geschichte von Amerika. Aus dem Englischen übersetzt von Johann Friedrich Schiller. 2 Bände. 13 Bl., 574 S., 1 w. Bl.; 2 Bl., 618 S., 29 Bl. (Register). Mit gestochenem Portrait-Frontispiz, Faltkupfer und 3 (statt 4) mehrfach gefalteten Kupferstichkarten. 20,5 x 12,5 cm. Pappbände d. Z. (stärker berieben, beschabt und bestoßen, mit hs. Papierrückenschild) mit goldgeprägtem RSchild. Leipzig, Weidmanns Erben und Reich, 1777.

Sabin 71998 (datiert irrig 1778). Ebert 19192. Palau 271.014. Goedeke IV/1, 621, 102, 2. – Erste deutsche Ausgabe der ausführlichen Beschreibung der Entdeckungs- und Besiedlungsgeschichte des neuen Kontinents. Übersetzer war der Großonkel Friedrich Schillers (1737-1814). Ein Nachtrag (zur zweiten Auflage) erschien 21 Jahre später vom Sohn Robertsons. – Es fehlt eine Karte, ohne fl. Vorsatz von Band I. Etwas fleckig, Portrait mit kleinem Wasserrand. Hinterer Innenspiegel mit montiertem Exibris.

Schätzpreis
€ 200   (US$ 246)


Nachverkaufspreis
€ 140   (US$ 172)


Roquefeuil, Camille de
Journal d'un voyage

Los 38

Roquefeuil, Camille de. Journal d'un voyage autour du monde pendant les années 1816-1819. 2 Bände. XLIX, 344 S.; 2 Bl., 407 S. Mit 2 mehrfach gefalteten Kupferstichkarten. 20 x 13 cm. Halbleder d. Z. (leicht berieben) mit 2 goldgeprägten RSchildern und RVergoldung. Paris, Ponthieu, Lesage, Gide, 1823.

Brunet, VI, 19875. Chadenat, 1196. Duviols, 210-211. Lada-Mocarski, 86. Ryckebusch, 7202. Sabin, 73149. Cowan I, 195. Forbes 569. Howes R438. Vgl. Hill 1483 (englische Ausgabe). – Erste Ausgabe des Berichts von der dritten französischen Weltumsegelung. Die beiden Bände enthalten wichtige Mitteilungen über Kalifornien, Alaska, die Nordwestküste von Amerika und Hawaii. "The ships Le Bordelais and Junior departed Bordeaux, France, October 19, 1816, sailed around Cape Horn, stopped at the Galapagos Islands, continued to the Northwest coast and Alaska, visited the Marquesas and the Hawaiian Islands after a second trip to the Northwerst coast of America, then continued to Macao and around the world" (Forbes). "Attempts at trading in California, Nootka and Sitka were financial failures. Despite lack of profit however France now had an up-to-date report on conditions on the west coast of America from California to the Aleutians, on Hawaii, the Marquesas, and on the prospects for trade in each of these areas" (Hill).
Camille de Roquefeuils Reisebeschreibung enthielt umfassende Beschreibungen der indigenen Bevölkerung Amerikas im frühen 19. Jahrhundert in British Columbia und der Lebensbedingungen der Menschen auf der Insel Nootka. Zugleich war er der erste französische Seefahrer, der die Bucht von San Francisco betrat. – Zu Beginn und am Schluss etwas braunfleckig, die Tafeln stellenweise etwas braun- und stockfleckig, die kleine Karte mit zwei Feuchtigkeitsflecken. Vorsätze etwas leimspurig. Mit gestochenem Exlibris.

Schätzpreis
€ 4.500   (US$ 5.535)


Nachverkaufspreis
€ 3.000   (US$ 3.690)



1 2 3 4 5 6 7 8 9 ... 23   erste Seiteschneller Rücklaufeine Seite zurückeine Seite weiterschneller Vorlauf