Bitte Suchbegriffe eingeben:

BASSENGE Kunst- und Buchauktionen

Language / Lingua / Sprache


Kataloginhalt

Katalog Geschichte, Geographie, Reisen » zur Buchabteilung
Geschichte, Geographie, Reisen Auktion 111, Di., 17. Apr., 10.00 Uhr


» Gesamter Katalog (Lose 1 - 219)

» Kataloge bestellen
» Nur Lose im Nachverkauf

» AGB (als PDF)
» Bieter-Erstanmeldung (als PDF)
» Formular für Gebote (als PDF)
Alle Kapitel Allgemeines und Atlanten / Global and Atlases / Generale ed Atlanti
bis
Geographie Preußen / Geography Prussia / Geografia Prussia
» Kapitelwahl

1 2 3 4 5 6 7 8 9 ... 23   erste Seiteschneller Rücklaufeine Seite zurückeine Seite weiterschneller Vorlauf

Hauptbild Beschreibung Status
Raif Efendi, Mahmud
Osmanli dünya haritas. Osmanische Weltkarte aus...

Los 20

Raif Efendi, Mahmud. Osmanlı dünya haritası (turcice). Osmanische Weltkarte aus dem Cedid Atlas Tercümesi (turcice: Neu übersetzter Atlas). Kupferstichkarte aus 2 aneinandermontierten Segmentblättern in Grenz- und Flächenkolorit. Plattengröße ca. 61,5 x 89 cm. Blattgröße 63 x 90 cm. Istanbul, Mühenduishane, 1218 (d. i. April 1803).

OCLC 5496.6656 (Ex. Library of Congress). – Die Weltkarte, die bedeutendste und prächtigste der 26 Karten aus dem "Cedid Atlas Tercümesi", dem ersten, ganz in Arabisch gedruckten Universalatlas der arabischen Welt: "The first world atlas printed by Muslims duplicatin European cartographic methodology, of which only fifty copies were printed" (Library of Congress), von denen aber lediglich noch zehn komplette Exemplare weltweit in öffentlichen Bibliotheken nachweisbar sind.

Die von zwei überaus fein gestochenen Kupferplatten auf festem türkischem Büttenpapier (mit dem Wasserzeichen "Dreifacher Halbmond") gedruckten Weltkarte zeigt die Kontinente Europa, Afrika, Russland, Australien, Nord- und Südamerika in auf den Pazifik zentrierter Darstellungsweise, so dass sich Neuseeland, Australien und die teils ja auch arabischsprachige Welt der Philippinen und Indonesien in der Mitte befinden.

Die Kontinente, die Meere, die Inseln, Flüsse und Berge, die wichtigsten Städte und Ortschaften sind allesamt in feinster schwarzer arabisch-türkischer Kalligraphie bezeichnet. Titelei der Weltkarte und die Legenden sind ebenfalls rein in Arabisch gehalten, ebenso wie die kleinen Ziffern auf dem, die Karte umgebenden Maßstabrahmen sowie die Bezeichnungen der Längen- und Breitengrade etc.

Initiator des - bis heute - größten kartographischen Projekts der muslimischen Welt war der Geograph und Kartograph Machmoud Rafi (Mahmud, Mahmoud Ra'if), der die Karten auf der Vorlage der europäischen Atlanten, speziell eines "General Atlas" des William Faden (1749-1836) an der Technischen Universität von Istanbul erstellte und damit auf die damals aktuellste Version zurückgriff. Dabei übersetzte Raif zahlreiche Angaben in die feinste, teils an der Kufischrift orientierten, arabischen Kalligraphie, die seinem monumentalen Werk neben dem praktischen Gebrauch auch noch dekorative Qualitäten höchsten Anspruches verlieh.

Mahmoud Raifs Auftraggeber war der Hof des Topkapi-Palasts mit Sultan Selim III. (1762-1808), dem Herrscher des Osmanischen Weltreichs, der als großer Reformer in die Geschichte eingehen sollte. So war Raifs Monumentalatlas vor allem ein Prestigeobjekt, von dem auch ein auf besonders festem Papier gedrucktes und in reichen Farben und Goldhöhungen koloriertes Luxusexemplar dem Sultan persönlich überreicht wurde.

Raif war 1793 in der Entourage des ersten türkischen Botschafters als dessen Sekretär nach England gekommen, wo er in London sowohl Französisch wie Englisch und Geographie studierte und mehrere Atlanten, darunter auch den des William Faden erwarb (Turkish Biographical Archive 221, 314. Vgl. auch den Artikel des Kemal Beydilli, Türk Bilim ve Matbaacilik Tarhiinde Mühendishane ve Kütüphanesi, Istanbul 1995). – Oben und an beiden Flanken etwas knapp auf den Plattenrand und teils leicht ungerade beschnitten, dennoch wird die Karte überall von einem noch recht breiten Rand umgeben. Mehrfache gerade Knickspuren mit winzigen, sauber hinterlegten Ausbrüchen (vor allem an den Falzkreuzen) oder kleinen, unwesentlichen Löchlein (Westküste Alaskas), teils auch fachmännisch geschlossene Rissspuren. Kaum Oberflächenabrieb, vereinzelt etwas fleckig und angestaubt (oben rechts im Rand und am nordamerikanischen Kontinent leicht fleckig). Der Maßstabrahmen ist in zartem Rosé koloriert, die Kontinente und Inseln in feinstem doppelten Grenzkolorit (die Meerseite in Blau, die Landkontur in Rosé, Gelb und Orangebraun), der amerikanische Doppelkontikent ist zudem in Blassgrün minutiös flächenkolorit. Die als Punktlinien eingezeichneten Schiffahrtslinien sind ganz präzise in Gelb, Blau, und Blassrot nachgezogen. Alles in originalem zeitgenössischen Kolorit.

Der Vergleich mit anderen Exemplaren der Weltkarte zeigt, dass es sich bei dem vorliegenden Exemplar um einen besonders frühen, äußerst präzise und kraftvoll abgezogenen Druck handelt, der dem ersten "Sultansexemplar" nahe ist (vgl. hier etwa die schwarze, kontrastreiche Kalligraphie - bis hin zu der feinsten Punktlinie, von der kein Tüpfelchen fehlt). Dafür spricht auch das feste Büttenpapier mit dem Wasserzeichen des dreifachen Halbmondes (ein großer, ein mittlerer, ein kleiner). Die Vermutung liegt nahe, dass es sich (auch da ein Falz nicht auszumachen ist) bei dieser Karte um eine außerhalb des Atlanten hergestellte Einzelkarte handelt, die als dekoratives Stück angeboten worden war.

Schätzpreis
€ 3.500   (US$ 4.130)


Zuschlag
€ 4.200 (US$ 4.956)


Sammlung der besten und neuesten Reisebeschreib...
Nachricht von der Religion, Regierungsverfassung

Los 21

Sammlung der besten und neuesten Reisebeschreibungen in einem ausführlichen Auszuge, worinnen eine genaue Nachricht von der Religion, Regierungsverfassung, Handlung, Sitten, natürlichen Geschichte und andern merkwürdigen Dingen verschiedner Länder und Völker gegeben wird. (Übersetzt von J. A. Martyni-Laguna u. a.; herausgegeben von J. F. Zückert). 33 (von 35 Bände Mit 39 Holzschnitt-Titelvignetten, 11 (von 16) Kupferstichkarten, 2 Kupferstichpläne und 75 (63 mehrfach gefalteten sowie 3 doppelblattgroßen) Kupfertafeln. Marmoriertes Leder d. Z. (leicht berieben, teils gering bestoßen) mit 2 goldgeprägten RSchildern und RVergoldung. Berlin, Mylius, 1763-1794.

Engelmann I, 113. Eutin II, 1223 und 991. Sabin 75902. – Erste Ausgabe (nur Band II in zweiter Ausgabe). "Das Sammelwerk (oft als 'Berliner Sammlung' zitiert) enthält größtenteils Auszüge und auszugsweise Übersetzungen, seltener auch vollständig abgedruckte Reisebeschreibungen und Kompilationen von Reisewerken" (Eutin). – Es fehlen fünf Kupferstichkarten (in den Bänden XVIX, XXX, XXXI, XXXIII), die Karte in Band XVIII gelöst. Die Reihe erschien ab Band XXV auch unter dem Titel "Neue Sammlung der besten und neuesten Reisebeschreibungen", die vorliende Ausgabe enthält nur in den Bänden XV und XVIX bis XXXIII ein weiteres Titelblatt. Sauberes und wohlerhaltenes Exemplar. Mit gestochenem Exlibris. Sehr dekorativ gebundene Reihe.

Schätzpreis
€ 1.500   (US$ 1.770)


Zuschlag
€ 2.000 (US$ 2.360)


Souvenirblätter
Sammlung von 4 Alben mit zusammen 36 Souvenirbl...

Los 22

Souvenirblätter. - Sammlung von 36 Souvenirblättern in Stahlstich in 4 Bdn. 31,5 x 40,5 cm. Halbleinenbde. d. Z. (etwas berieben). (Leipzig, Weger, um 1860).

Jedes Blatt mit einer zentralen Ansicht, um die sich 7 bis 10 kleinere Ansichten, Szenen, Tierdarstellungen u. ä. gruppieren. Vorhanden sind (jeweils in einem Band mit handschriftl. Deckelschild zusammengefasst): Afrika. 5 Blätter (Ägypten, Berberei Constantine, Nubien und Abessinien, Westafrika und die Sahara, Südafrika). - Asien. 21 Blätter (Iran und Turan, Vorderindien - 5 Tafeln, Hinterindien und Indisches Archipel - 3 Tafeln, Mongolei und Tibet, Arabien, Türkei - 4 Tafeln, Konstantinopel - 2 Tafeln, China - 3 Tafeln, Japan). - Amerika. 8 Blätter (Argentinien Paraguay Uruguay, Peru Bolivien Chile, Brasilien, Westindien und Guyana, Mexiko und Kolumbien, USA, Im hohen Norden, Kanada). - Australien. 2 Blätter. – Teils etwas fingerfleckig, stock- und braunfleckig.

Schätzpreis
€ 900   (US$ 1.062)


Nachverkaufspreis
€ 600   (US$ 708)

(Verfügbarkeit erfragen!)
Tardieu, Ambroise
Coleccio´n de mapas geogra´ficos antiguos y mod...

Los 23

Tardieu, Ambroise. Colección de mapas geográficos antiguos y modernos. Mit 40 (von 42) grenzkolorierten Kupferstichkarten nach Pablo und Ramon Alabern u. a. 40 x 54 cm. Halbleder d. Z. (stark berieben, leicht bestoßen). (Barcelona, José Torner, um 1835).

Nicht bei Philipps. – Laut Untertitel herausgegeben von den "redactores del Diccionario Geográfico Universal en el año 1835". Die Karten, darunter zahlreiche historische, zeigen neben einer Welt- und Hemisphärenkarte, "Asia", "Italia antigua", "Grecia antigua", "Islas britanicas", "Turquia europea y grecia", "Oceania ó Australasia y polynesia", "Egipto", " África", "Imperio Chino y Japan", "Persia", "Syria", "Prusia" und viele weitere. – Ohne den Titel. Die Weltkarte mit mehreren Knickspuren und kleinen Randeinrissen, die Hemisphärenkarte mit größerem Farbwischer im oberen Rand. Stellenweise im Rand etwas stock- und braunfleckig sowie leicht knitterfaltig.

Schätzpreis
€ 450   (US$ 531)


Nachverkaufspreis
€ 300   (US$ 354)

(Verfügbarkeit erfragen!)
Tickell, Richard
La cassette verte de Monsieur de Sartine

Los 24

(Tickell, Richard). La cassette verte de Monsieur de Sartine, trouvée chez Mademoiselle du Thé. Cinquième édition revue et corrigée sur celles de Leipsic et d'Amsterdam. 78 S. 15,5 x 9,5 cm. Spätere Broschur mit Buntpapierbezug (gering berieben). Den Haag, Witwe Whiskerfelds, 1779.

Barbier I, 506. Leclerc 1025. Sabin 95793. Sabin 95793. – Fünfte Ausgabe (?). "It seems probably that there was no edition earlier than the 'fifth'" (Sabin). Satirische Schrift gegen die französisch-amerikanische Allianz im amerikanischen Unabhängigkeitskrieg. – Leicht gebräunt.

Schätzpreis
€ 120   (US$ 141)


Nachverkaufspreis
€ 80   (US$ 94)

(Verfügbarkeit erfragen!)
Homann, Johann Baptist
Atlas Germaniae specialis seu systema tabularum...

Los 24a

Homann, Johann Baptist. Atlas Germaniae specialis seu systema tabularum geographicarum ... alias tomus secundus. Band II (von 2). 16 S., 2 Bl. Mit Kupftertitel, koloriertem gestochenen Frontispiz, doppelblattgroßem gestochenen Index, 2 (1 kolorierten) gestochenen Tabellen und 134 (121 doppelblattgroßen, 11 gefalteten) kolorierten Kupferstichtafeln auf 129 Doppelblättern. 51 x 31,5 cm. Leder d. Z. (am oberen Kapital beschädigt, hinteres Gelenk angeplatzt, stärker berieben und beschabt, etwas fleckig). Nürnberg 1753.

Lexikon der Kartographie 315f. Vgl. Phillips 3035. Sander 126 f. – Schöner Atlasband, der Karten u. a. von Deutschland ("Imperii Romano-Germanici", "Germania ecclesiastica", "Germania benedictina", "Hydrographica Germaniae"), Böhmen, Schlesien, Mähren, Österreich sowie der Steiermark, Kärnten und Tirol, aber auch Sachsen, Görlitz, die Lausitz, Görlitz, Speyer, Worms, Köln, den Hunsrück, das Voigtland, Flandern, Luxemburg, die Friesischen Inseln, Westphalen, Schwaben, Pommern, die Ostsee, Bayern, Bamberg, Kulmbach, den Verlauf der Mosel und vieles mehr zeigt. Die hübschen Kartuschen teils mit Allegorien, Wappen und Ansichten.
Der Kartograph, Verleger und Kupferstecher Johann Baptist Homann (1664-1724) gründete 1702 in Nürnberg einen Verlag für Kartographie. Dort fertigte er zahlreiche Globen und über 200 Karten und avancierte im Deutschland des 18. Jahrhunderts zum bedeutendsten Herausgeber von Landkarten und Atlanten. 1715 wurde er als Mitglied der Königlichen Akademie der Wissenschaften zu Berlin gewählt sowie zum kaiserlichen Geographen am Hof Karls VI. ernannt. – Gestochener Titel etwas stockfleckig. Stellenweise etwas gebräunt, meist nur leicht. Oftmals im Rand hinterlegt bzw. partiell angesetzt. Wenige Tafeln stärker feuchtranding, zeitgenössisch koloriert. Die Karten verso hs. nummeriert. Insgesamt sehr schönes, umfangreiches Exemplar in bemerkenswert nuancierten, feinen und leuchtenden Farben.

Schätzpreis
€ 12.000   (US$ 14.160)


Nachverkaufspreis
€ 8.500   (US$ 10.030)

(Verfügbarkeit erfragen!)
Behr, Hugold Felix von
Kriegsbilder aus dem Araberaufstand in Deutsch-...

Los 25

AFRIKA
Behr, Hugold Felix von. Kriegsbilder aus dem Araberaufstand in Deutsch-Ostafrika. Mit einem Vorwort von Major H. v. Wißmann. VIII, 343 S. Mit 12 Tafeln, teils in Holzstich, und einigen Textabbildungen sowie farblithographischer Faltkarte. Illustriertes OLeinen (leicht berieben, gering fleckig) mit goldgeprägtem Rücken- und Vorderdeckeltitel. Leipzig, Brockhaus, 1891.

Kainbacher 36. – Erste Ausgabe. Die Ereignisse in Ostafrika, die zwischen August 1888 und Mai 1890 zur längsten militärpolitischen Aktion der Kaiserlichen Marine vor dem Ersten Weltkrieg führten, sind allgemein unter den Begriffen "Ostafrikanischer Aufstand" oder "Araberaufstand" in die Geschichte eingegangen. – Mal mehr, mal nur ganz leicht braun- und stockfleckig.

Schätzpreis
€ 260   (US$ 306)


Nachverkaufspreis
€ 140   (US$ 165)

(Verfügbarkeit erfragen!)
Gröben, Otto Friedrich von der
Orientalische Reise-Beschreibung

Los 26

Über die Gründung der ersten deutschen Kolonie Groß Friedrichsburg
Gröben, Otto Friedrich von der. Orientalische Reise-Beschreibung. Nebst der Brandenburgischen Schifffahrt nach Guinea, und der Verrichtung zu Morea. 2 Teile in 1 Band. 4 Bl., 399 S.; 4 Bl., 134 S., 1 (statt 3) Bl. Mit 41 (statt 49) teils gefalteten Kupfertafen und 3 (statt 4) Schabkunsttafeln. Ohne das gestochene Portrait und das doppelblattgroße gestochene Frontispiz. 20,5 x 16,5 cm. Neuerer HLederband (etwas berieben) mit RVergoldung und goldgeprägtem RSchild. Marienwerder (Danzig), Simon Reiniger, 1694.

VD17 39:131426D. Kainbacher 146. Goedeke III, 274, 18, 2. Faber du Faur 163. Graesse III, 160. Paulitschke II, 870. Tobler 113. ADB IX, 706. – Erste Ausgabe des für die brandenburg-preußische Geschichte so bedeutenden Expeditionsberichts des Forschungsreisenden und späteren Generalleutnants in polnischen Diensten Otto Friedrich von der Groeben (1657-1728). Der erste Teil schildert Gröbens erste Reise über Italien, Malta und Zypern nach Palästina und Ägypten. Der historisch wesentlich bedeutsamere zweite Teil berichtet von seiner im Auftrag des Großen Kurfürsten unternommenen Expedition an die Goldküste Afrikas in den Jahren 1682 bis 1683. Gröben gründete dort am 1. Januar 1683 nahe dem Dorf Accada die erste deutsche Kolonie Groß Friedrichsburg. Weiterhin wird Gröbens Reiseweg über Kap Verde und Sierra Leone, Elfenbeinküste, Benin und Angola beschrieben, mit entsprechenden Illustrationen. Im Anhang ein kurzer Bericht seiner letzten Reise auf die Peloponnes, wo er am Feldzug der Venetianer gegen das Osmanische Reich teilnahm. Bei den allgemein als Kupferstiche bezeichneten Illustrationen handelt es sich mit ziemlicher Sicherheit um Eisenradierungen. Die Schabkunsttafeln von A. Scharff wurden nur sehr wenigen Exemplaren beigegeben und fehlen in fast allen Vergleichsexemplaren. Die drei hier vorhandenen zeigen den griechischen Patriarchen von Jerusalem, einen armenischen Bischof und einen türkischen Einsiedler. Ob Simon Reiniger, der in Danzig eine Offizin unterhielt, tatsächlich in Marienwerder gedruckt hat, wo sich Gröbens Landgut befand, muss laut Reske bezweifelt werden. Für die Zeit sind jedenfalls keine weiteren Drucke mit der Ortsbezeichnung Marienwerder nachweisbar, wahrscheinlich erschien das Werk daher wohl in Danzig. – Es fehlen das gestochene Portrait Gröbens, das doppelblattgroße gestochene Frontispiz, acht Kupfertafeln, eines der vier Schabkunstblätter sowie, wie fast immer, die beiden Schlussblätter "Bericht an den Buchbinder" und "Verzeichnis der Kupfer". Die drei Schabkunsttafeln, der Titel und ein Wappenkupfer komplett aufgezogen (stellenweise mit geschlossenen Rissen und kleineren Randläsuren bzw. Fehlstellen). Einige weitere Tafeln und Textblätter mit restaurierten bzw. hinterlegten Papierschäden vor allem im Rand sowie geglätteten Knickfalten. Mal mehr, mal weniger fingerfleckig und stellenweise mit kleinen Wasserrändern. Einige der Radierungen etwas flau. - Selten.

Schätzpreis
€ 4.500   (US$ 5.310)


Nachverkaufspreis
€ 3.000   (US$ 3.540)

(Verfügbarkeit erfragen!)
Guide-Annuaire
de Madagascar

Los 27

Guide-Annuaire de Madagascar et Dépendances. 5 Bl., 858 S., 49 S. Anzeigen. Mit zahlreichen, teils mehrf. gefalt. Karten. 22,5 x 14 cm. Moderner Bibliotheksleinenband mit goldgepr. RTitel; illustr. OUmschlag eingebunden. Tannarive 1904.

Etwas gebräunt; insgesamt wohlerhalten.

Schätzpreis
€ 90   (US$ 106)


Zuschlag
€ 80 (US$ 94)


Jondet, Gaston
Le port de Suez

Los 28

Jondet, Gaston. Le port de Suez. 4 Bl., 99 S., 2 Bl. Mit 22 (19 kolorierten, 10 mehrfach gefalteten) lithographischen Tafeln und mehrfach gefaltetem kolorierten lithographischem Plan. 33 x 25 cm. OBroschur (mit kleinen Randläsuren, leicht stockfleckig). Kairo, Imprimerie de l'Institut Français d'Archéologie Orientale, 1919.

Mémoires de la Société Royale de Géographie d'Égypte. Bd. 1. Fundamentales Werk über den Hafen von Suez und den Suez-Kanal - mit teilweise sehr großen Karten (bis 105 x 75 cm). 2017 erschien ein Reprint dieser seltenen Veröffentlichung. – Heftung teils gelockert, leicht gebräunt. Unaufgeschnittenes Exemplar.

Schätzpreis
€ 300   (US$ 354)


Nachverkaufspreis
€ 200   (US$ 236)

(Verfügbarkeit erfragen!)

1 2 3 4 5 6 7 8 9 ... 23   erste Seiteschneller Rücklaufeine Seite zurückeine Seite weiterschneller Vorlauf