Bitte Suchbegriffe eingeben:

BASSENGE Kunst- und Buchauktionen

Language / Lingua / Sprache


Kataloginhalt

Katalog Geschichte, Geographie, Reisen » zur Buchabteilung
Geschichte, Geographie, Reisen Auktion 114, Di., 15. Okt., 10.00 Uhr


» Gesamter Katalog (Lose 1 - 304)

» Kataloge bestellen

» AGB (als PDF)
» Bieter-Erstanmeldung (als PDF)
» Formular für Gebote (als PDF)
Alle Kapitel Allgemeines und Atlanten / Global and Atlases / Generale ed Atlanti
bis
Geographie Preußen / Geography Prussia / Geografia Prussia
» Kapitelwahl

1 2 3 4 5 6 7 8 9 ... 31   erste Seiteschneller Rücklaufeine Seite zurückeine Seite weiterschneller Vorlauf

Hauptbild Beschreibung Status
Wilhelm, Gottlieb Tobias
Unterhaltungen über den Menschen

Los 31

Wilhelm, Gottlieb Tobias. Unterhaltungen über den Menschen. XVI, 516 S.; 6 Bl., 488 S.; 563 S., 14 Bl. Mit 3 Kupfertiteln und zus. 190 (182 kolorierte) Kupfertafeln mit 522 Darstellungen. 17,5 x 11,5 cm. Halbleder d. Z. (stellenweise etwas brüchig, mit geringen Abplatzungen, leicht beschabt und bestoßen, Kapital eingerissen) mit 2 goldgeprägten RSchildern und RVergoldung. Wien, Selbstverlag, 1811-1813.

EROMM 20140828. Schott 161. Wegehaupt I, 2330. – Die prachtvoll illustrierte und besonders schön kolorierte Wiener-Ausgabe der "Unterhaltungen über den Menschen", die der protestantische Pfarrer, Schriftsteller und Naturforscher Gottlieb Tobias Wilhelm (1758-1811) selbst noch im Jahre seines Todes, "auf Kosten des Herausgebers", drucken ließ. Ende des 18. Jahrhunderts war das Werk ursprünglich in der Reihe "Kosmologische Unterhaltungen" erschienen.
Es enthält neben Tafeln mit Darstellungen der Anatomie des menschlichen Körpers zahlreiche Tafeln mit wunderbaren Illustrationen von Trachten, Sitten und Gebräuchen fremder und exotischer Völker. Band I enthält 62 Tafeln mit 229 Darstellungen, der zweite Band 56 (davpm 8 schwarz-weiße) Tafeln mit 142 und Band III 72 kolorierte Tafeln mit 151 Darstellungen. – Nur vereinzelt etwas fleckig oder gebräunt. Sehr schönes Exemplar, die Tafeln in leuchtend frischem Kolorit.

Schätzpreis
€ 500   (US$ 550)


Bry, Johann Theodor de
Regnum Congo

Los 32

(Bry, Johann Theodor de. Regnum Congo, hoc est Warhaffte und eigentliche Beschreibung desz Königreichs Congo in Africa. Erstlich durch Eduart Lopez ... in Portugalesischer Spraach gestellt in unser Teutsche Spraach transferiret ... durch Augustinum Cassiodorum). 74 S, 3 Bl. (Register), 1 nn., 10 num. Bl., 1 w. Bl., 1 B l., 4 Bl. (num. XI-XIV). Mit 14 halbseitigen Textkupfern. Ohne Titel, Vorstücke und die 2 gestochenen Karten. 32 x 20,5 cm. Neuerer Pergamentband. (Frankfurt, Johann Saur für Hans Dietherich und Hans Israel von Bry, 1597).

Brunet I, 1355. – Erste deutsche Ausgabe. Erster Teil der insgesamt 12 Teile umfassenden sogenannten "Kleinen Reisen" de Brys, der den Kongo behandelt. – Es fehlen der Titel mit gestochener Bordüre, die Vorstücke und die beiden bei Brunet genannten Karten von Ägypten und Kongo. Stattdessen sind eingebunden die doppelblattgroße Kupferstichkarte von Mosambik sowie der gestochene Faltplan von Goa (aufgezogen), die beide in den Teil II der Reihe gehören (siehe das folgende Los). Stärker fingerfleckiges Exemplar, teils auch etwas gebräunt. Vorsätze modern erneuert

Schätzpreis
€ 500   (US$ 550)


Bry, Johann Theodor de
Sechster Theil der Orientalischen Indien

Los 33

Bry, Johann Theodor de. Sechster Theil der Orientalischen Indien, warhafftige historische Beschreibung deß gewaltigen goltreichen Königreichs Guinea, sonst das Goltgestatt von Mina genandt, so in Africa gelegen, sampt derselben gantzen Beschaffenheit, auch Religion unnd Opinion, Sitten und Sprachen, Handel und Wandel der Eynwohner daselbt. 3 Bl., 154 S., 1 nn., 25 num. Bl. Mit gestochener Titelvignette und 25 (statt 26) Textkupfern. 31 x 21 cm. Neuerer Pergamentband. Frankfurt, Wolfgang Richter, 1603.

Brunet I, 1358. – Erste deutsche Ausgabe. Sechster Teil der insgesamt 12 Teile umfassenden sogenannten "Kleinen Reisen" de Brys, der insbesondere Guinea und die dortigen Goldvorkommen behandelt. – Es fehlt ein Textkupfer. Etwas finger- und stockfleckig, teils etwas stärker betroffen, teils gebräunt, vereinzelte kleine Randeinrisse. Anfangs im oberen Rand mit Feuchtigkeitsfleck.

Schätzpreis
€ 1.200   (US$ 1.320)


Cameron, Verney Lovett
Quer durch Afrika

Los 34

AFRIKA
Cameron, Verney Lovett. Quer durch Afrika. Autorisierte deutsche Ausgabe. 2 Bände. XVI, 325 S.; XVI, 324 S. Mit 4 Faksimile-Tafeln und zahlreichen Holzstichillustrationen im Text und auf Tafeln. Ohne die Karte. 20,5 x 13 cm. Moderne marmorierte Halblederbände mit montierten RSchildern. Leipzig, F. A. Brockhaus, 1877.

Henze I, 483. Embacher 69. – Erste deutsche Ausgabe der bedeutenden Expedition des britischen Afrikaforschers Verney Lovett Cameron (1844-1894), der als erster Europäer Zentralafrika von Ost nach West durchquerte und dabei 5.800 Kilometer zurücklegte. – Es fehlt die lithographische Karte. Etwas stockfleckig, Titel gestempelt. Ausgeschiedenes Bibliotheksexemplar. – Carl Peters. Im Goldland des Altertums. Forschungen zwischen Zambesi und Sabi. XVI, 408 S., 4 Bl. Mit zahlreichen Illustrationen im Text und auf Tafeln. 23 x 16,5 cm. Illustrierter OLeinen (berieben). München, J. F. Lehmann, 1902.

Schätzpreis
€ 150   (US$ 165)


Corréard, Alexandre
Naufrage de la Frégate. Paris, Eymery, 1818

Los 35

Corréard, Alexandre, und Jean Baptiste Henri Savigny. Naufrage de la Frégate La Méduse, faisant partie de l'expédition du Sénégal en 1816. Seconde édition, entièrement refondue et augmentée des notes de M. Brédif. 396 (recte 366) S. Mit koloriertem gestochenem Frontispiz (in Pag.) und Kupfertafel. 19,8 x 12,8 cm. Marmoriertes geglättetes Kalbsleder d. Z. (gering beschabt und bestoßen) mit goldgeprägtem RSchild und RFileten. Paris, Eymery, 1818.

Die maßgebliche, von Charles Marie Brédif (1786-1818) überarbeite, erweiterte und kommentierte Ausgabe des berühmten Berichts von Alexandre Corréard (1788-1857) und Jean Baptiste Henri Savigny (1793-1843) über den Untergang der französischen Fregatte "La Méduse", die mit 400 Personen an Bord, darunter der neue Gouverneur des Senegal, Julien-Désiré Schmaltz, nebst drei weiteren Fregatten nach Westafrika segelte, um in der von England zurückgegebenen Kolonie Senegal Soldaten, Verwaltungsbeamte und Forscher abzusetzen. Als die "Méduse" auf Grund lief und nur 5 Rettungsboote zur Verfügung standen, ließ der Kapitän ein Floß bauen, das 149 Personen aufnahm und von den Booten an Land gezogen werden sollte. Doch kappte man nach kurzer Zeit die Seile, so daß sich auf dem Floß grauenvolle Szenen abspielten und schließlich Kannibalismus ausbrach. Die Katastrophe der "Méduse" regte bekanntlich den französischen Maler Théodore Géricault zu seinem weltberühmten Kolossalgemälde "Das Floß der Medusa" an, das heute im Louvre hängt. Der vollständige Titel lautet:
"Relation contenant les événemens qui ont eu lieu sur le Radeau, dans le désert de Sahara, à Saint-Louis et au camp de Daccard; Suivie d'un Examen sous les rapports agricoles de la partie occidentale de la côte d'Afrique, depuis le Cap-Blanc jusqu'à l'embouchure de la Gambie". Das kolorierte Porträt-Frontispiz zeigt den "König Zaïde" vom Senegal, die Kupfertafel das Floß. – Innengelenke minimal schwach, kaum gebräuntes, sehr schönes Exemplar.

Schätzpreis
€ 450   (US$ 495)


Covens, Johannes
Carte de la Barbarie de la Nigritie

Los 36

Covens, Johannes, und Cornelius Mortier. Carte de la Barbarie de la Nigritie et de la Guinée. Kolorierte Kupferstichkarte. 52 x 63 cm. Paris um 1750.

Die Karte zeigt Nord- und West-Afrika, Südspanien sowie die Kapverdischen Inseln, die Kanaren und Azoren. – Im oberen Rand beschnitten (geringer Darstellungsverlust). Verso mit kleinem verblassten Stempelchen, hs. Tafelzählung und in den beiden oberen Ecken mit Montierungsresten.

Schätzpreis
€ 240   (US$ 264)


Danckerts, Justus
Novissima et perfectissima Africae descriptio

Los 37

Danckerts, Justus. Novissima et perfectissima Africae descriptio. Grenzkolorierte Kupferstichkarte. 50 x 58 cm. Mit Passepartout unter Glas in Holzleiste. 69,5 x 77 cm. Amsterdam, um 1700.

Betz, 132.2. Koeman, Dan 1. – Die Kupferstichkarte Afrikas basiert auf De Wits Karte von 1680, jedoch entfallen bei Justus Danckerts die dekorativen Elemente wie Wildtiere, Schiffe und Seeungeheuer. Somit ist die Karte einem neueren geographischen Stil des 18. Jahrhunderts zuzuordnen. Die figürliche Titelkartusche zeigt verschiedene maurische und afrikanische Händler sowie ein Löwenpaar und ein Kind, das auf einem Elefanten reitet. – Etwas gebräunt und stellenweise mit Knickspuren. Das Kolorit etwas später. Nicht ausgerahmt, daher mit möglichen Randläsuren. Versand nur ohne Rahmen.

Schätzpreis
€ 600   (US$ 660)


Hasius, Johann Matthias
Africa

Los 38

Hasius, Johann Matthias. Africa secundum legitimas projectionis stereographicae regulas. Kolorierte Kupferstichkarte. 57 x 66 cm. Nürnberg, Erben Homann, um 1740.

Sammlung Ryhiner 7602,9. – Die Karte zeigt den gesamten afrikanischen Kontinent mit der Sinai-Halbinsel und Madagaskar. Links unten mit einer prächtigen figürlichen Titelkartusche, die mit Ureinwohnern und europäischen Kaufleuten sowie afrikanischen Tieren wie Löwe, Elefant, Nashorn und Krokodil illustriert ist. – Im Rand minimal stockfleckig, gering knitterfaltig.

Schätzpreis
€ 280   (US$ 308)



Heuglin, Martin Theodor von
Reise in Nordost-Afrika

Los 39

Heuglin, Martin Theodor von. Reise in Nordost-Afrika. Schilderungen aus dem Gebiete der Beni Amer und Habab nebst zoologischen Skizzen und einem Führer für Jagdreisende. 2 Bände. XIV S., 1 Bl., 285 S.; VI S., 1 Bl., 304 S. Mit 3 chromolithographischen Tafeln, 10 Holzstichtafeln und lithographischer Faltkarte. 22,5 x 15 cm. Grüne Leinenbände d. Z. mit ornamentaler RVergoldung und goldgeprägtem RTitel. Braunschweig, George Westermann, 1877.

Henze II, 577f. Kainbacher I, 66, 7. – Erste Ausgabe des Berichtes über Heuglins letzte, zusammen mit Vieweg unternommene Reise nach Afrika. – Frontispiz von Band I etwas gebräunt und schwach fleckig, sonst nahezu fleckenfrei. Schönes und wohlerhaltenes Exemplar, die beiden Titelblätter verso mit Viewegs Verlagsstempel.

Schätzpreis
€ 350   (US$ 385)



Holub, Emil
Sieben Jahre in Süd-Afrika

Los 40

Holub, Emil. Sieben Jahre in Süd-Afrika. Erlebnisse, Forschungen und Jagden auf meinen Reisen von den Diamantenfeldern zum Zambesi (1872-1879). 2 Bände. XVI, 528 S.; IX S., 1 Bl., 532 S. Mit 235 teils ganzseitigen Holzstichillustrationen und 4 chromolithographischen Faltkarten. 23,5 x 17 cm. Illustrierte grüne OLeinenbände mit reicher Schwarz- und Goldprägung. Wien, Alfred Hölder, 1881.

Henze II, 616. South African Bibliogr. I 592. Embacher S. 150. – Erste Ausgabe. Holub, dem die Erforschungsgeschichte Afrikas sehr viel verdankt, "ließ sich - angeregt durch Livingstones Tagebücher - 1872 als Arzt im Diamantendistrikt von Kimberley (Südafrika) nieder, um von dort aus Forschungsreisen nach dem Norden in das weithin noch unbekannte Innere des Kontinents zu unternehmen. Auf langen, abenteuerlichen Expeditionen (1872-79) durchzog er dabei entlegene Teile Transvaals und der Eingeborenenreiche des östlichen Betschuanenlandes sowie des nachmaligen Süd- und Nord-Rhodesiens (Bamagwato-, Matabele-, Makalaka, Marutse-Mabunda-, Batongaland), also die Landschaft am oberen Limpopo, um die Salzseen im Osten der Kalahari und an den Ufern des Tschobe und mittleren Sambesi" (NDB IX, 563). – Papierbedingt gleichmäßig schwach gebräunt. Saubers und wohlerhaltenes Exemplar in den reich geschmückten Verlagsdeckeln.

Schätzpreis
€ 150   (US$ 165)



1 2 3 4 5 6 7 8 9 ... 31   erste Seiteschneller Rücklaufeine Seite zurückeine Seite weiterschneller Vorlauf