Bitte Suchbegriffe eingeben:

BASSENGE Kunst- und Buchauktionen

Language / Lingua / Sprache


Suchergebnisse

Alle Kataloge Freie Suche in Auktion 114 nach: August II. von Polen
Ergebnisse 2 Treffer

(Nur eine Seite vorhanden)

Hauptbild Beschreibung Status
Maltitz, Gotthilf August von
Signiertes Gedicht + Begleitbrief

Los 2592

Maltitz, Gotthilf Aug. von, Forstbeamter und vielseitiger liberaler Schriftsteller, Satiriker und Bühnenautor, gehörte zum Bekanntenkreis von Heine und Börne (1794-1837). Eigh. Gedichtmanuskript m. U. "G. A. Freihr. v Maltitz" und eigh. Begleitbrief m. U. "Baron v. Maltitz". Zus. 22/3 S.; der Brief mit Adresse und Siegel. 4to. Berlin 15.II.1827.

Für den Abdruck im "Hamburgischen Correspondenten" bestimmtes, am Schluß signiertes Gedichtmanuskript mit dem Titel: "An Preußens König. (nach Lesung seiner Schreiben an den Herzog von Anhalt-Koethen und Fürsten von Salm-Salm.)". 16 Zeilen in Hexametern: "Sänger für Freiheit und Licht! Hört mich, und stimmt in die Saiten! / Sing' mit der Masse nicht gern ruhm- schallendes Lob den Hochmächtigen; / Aber wo Wahrheit und Recht gebiet'risch zur Harfe mich reißen, / Wo hoch-heiliges Wort scholl von der Zinne des Thrones, / Muß ich singen sein Lob, sing's gern aus der Tiefe des Herzens ...". - Im Begleitbrief an die Redaktion der Zeitung ersucht der Dichter "um eine gütige unveränderte Aufnahme beikommenden Gedichts in das nächste Stück ... Sollte übrigens sein geringer Ruf als Autor keine unentgeltliche Aufnahme gestatten, so ist er gerne bereit, die Einsetzgebühren zu entrichten, und bittet in diesem Fall ergebenst nur die Kosten zu senden ...". - Im folgenden Jahr verbuchte Maltitz mit seinem in Berlin entstandenen Theaterstück "Der alte Student" einen großen, anhaltenden Erfolg, doch eine Aufführung am Königsstädtischen Theater ohne die vorgeschriebenen Zensurstriche bei den polenfreundlichen Textstellen verursachten die Ausweisung des Autors, der daraufhin zeitlebens nicht nach Preußen zurückkehrte.

Schätzpreis
€ 180   (US$ 198)


Zuschlag
€ 200 (US$ 220)



» Autographen
Werff, Adrian van der - nach
Die Verstoßung der Hagar und des Ismael

Los 6002

nach. Die Verstoßung der Hagar.
Öl auf Leinwand, auf Platte aufgezogen. 87,6 x 69,1 cm. Wohl 18. Jh.

Qualitätvolle Wiederholung des um 1696/97 gemalten Originals. Dieses wurde 1742 von August III., Kurfürst von Sachsen und König von Polen in Paris aus der Sammlung des Louis d' Orléans erworben und befindet sich heute in der Gemäldegalerie Alte Meister Dresden (Gal.-Nr. 1823, 87,5 x 69,5 cm). Das Gemälde erfreute sich großer Popularität. Das RKD (Nederlands Instituut voor Kunstgeschiedenis) zählt sieben verschiedene Kopien und eine Reproduktionsgraphik des Bildes auf (https://rkd.nl/explore/images/1466). Erschienen ist es auch auf Porzellan bei KPM, Berlin.

Literatur: Vgl. Barbara Gaehtgens: Adriaen van der Werff, 1987, Kat. 46, S. 272-3.

Schätzpreis
€ 1.800   (US$ 1.980)


Zuschlag
€ 1.200 (US$ 1.320)



» Gemälde

(Nur eine Seite vorhanden)

Suchaufträge: Wenn Sie benachrichtigt werden möchten, wenn wir Werke eines bestimmten Autors oder Künstlers anbieten, klicken Sie bitte » hier