Bitte Suchbegriffe eingeben:

BASSENGE Kunst- und Buchauktionen

Language / Lingua / Sprache


Highlights

Höhepunkte der aktuellen Auktion » Kataloge zum Blättern

... 52 53 54 55 56 57 58 59 60   erste Seiteschneller Rücklaufeine Seite zurückeine Seite weiterschneller Vorlauf

Los 4201 Gremmler, Karl Theodor
"Männer am Netz" series
Verkauft
4201) » größer

"Männer am Netz" series. Late 1930s. Circa 150 vintage ferrotyped gelatin silver prints, many on Agfa-Brovira paper. 24 x 18 cm and 18 x 24 cm and some smaller. Some with Gremmler's copyright stamp or with Fotografie Gremmler-Gorny agency stamp, some annotated in pencil on the verso.

Little is known about the life of the photographer Karl Theodor Gremmler and his photographs, especially his work of the 1920s which is considered lost. A small part of his negatives is in the collection of the Deutsche Fotothek, Dresden. The group offered here is therefore rare. Some of the photos bear both Gremmler's copyright stamp and the agency stamp Gremmler-Gorny.
Gremmler received his artistic inspiration in Hanover during the Weimar Republic, where Käte Steinitz (1889-1975) invited the avant-garde artists of the time to her legendary salon. Gremmler was a close friend of Käte and Ernst Steinitz and a regular guest at their house. Kurt Schwitters, El Lissitzky, Mary Wigman, Herward Walden, Lazlo Moholy-Nagy, Theodor Lessing and many others attended Käte Steinitz's salon. Here Gremmler befriended Albert Renger-Patzsch and also met Hein Gorny. Gorny and his wife Ruth Lessing knew Lotte Jacobi, who had to give up her studio in Berlin in 1935 and emigrate. In that year Gremmler and Gorny took over Jacobi's studio at Kurfürstendamm 35 and sold their photos individually, as well as together under the Gremmler/Gorny-Bildagentur name. Karl Theodor Gremmler died in 1942 under unclear circumstances. Only one year later, the studio was destroyed in a bombing raid, and a large part of the negatives and photographs were destroyed.
The book "Männer am Netz" (Men at the Net) offered here, together with the original photographs, is one of the last German photo books of this time, when such quality was no longer to be expected. Design and layout still emit the spirit of modernity, so hated by the National Socialists. Each page illustrates how a resistant photographer bravely tried to elude National Socialist appropriation. Thus, in 1939, a German photo book was published which is unfortunately still underestimated, but which can nevertheless be included among the best photo books of the German New Objectivity period, alongside those by Albert Renger-Patzsch, Alfred Ehrhardt, Aenne Biermann or Arvid Gutschow.

Zum Leben des Fotografen Karl Theodor Gremmler ist heute nur noch wenig bekannt und seine Fotografien, besonders das Archiv der 1920er Jahre, gilt als verschollen. Ein kleiner Teil seiner Negative befindet sich im Besitz der Deutschen Fotothek Dresden. Die hier angebotene Sammlung ist deshalb ungewöhnlich und selten. Einige der Bilder tragen sowohl Gremmler‘s Copyright-Stempel als auch den Agenturstempel Gremmler-Gorny.
Seine künstlerische Prägung erfuhr Gremmler im Hannover der Weimarer Republik, wo Käte Steinitz (1889-1975) in ihrem legendären Salon die Avantgarde ihrer Zeit um sich scharte. Gremmler war mit Käte und Ernst Steinitz befreundet und ein regelmäßiger Gast in ihrem Hause. Bei Käte Steinitz verkehrten z.B. Kurt Schwitters, El Lissitzky, Mary Wigman, Herward Walden, Lazlo Moholy-Nagy, Theodor Lessing u.v.a.m. Hier schloss Gremmler Freundschaft mit Albert Renger-Patzsch und lernte auch Hein Gorny kennen. Hein Gorny, bzw. dessen Frau Ruth Lessing, war wiederum mit Lotte Jacobi befreundet, die 1935 ihr Atelier in Berlin aufgeben und emigrieren musste. Noch im gleichen Jahr übernahmen Gremmler und Gorny Jacobis Atelier am Kurfürstendamm 35 und vertrieben sowohl einzeln, wie auch als Gremmler/Gorny-Bildagentur ihre Fotos gemeinsam. Karl Theodor Gremmler starb 1942 unter ungeklärten Umständen. Nur ein Jahr später wurde das Atelier bei einem Bombenangriff zerstört, wobei ein großer Teil der Negative und Fotos vernichtet wurde.
Das hier, zusammen mit den Originalfotografien, angebotene Buch „Männer am Netz“ ist eines der letzten deutschen Fotobücher dieser Zeit, in der eine solche Qualität nicht mehr zu erwarten war. Gestaltung und Layout atmen noch immer den verhassten Geist der Moderne. Seite für Seite erkennen wir einen widerständigen Fotografen, wie er tapfer versucht sich der Vereinnahmung durch die Nationalsozialisten zu entziehen. So konnte 1939 in Deutschland ein Buch entstehen, welches leider noch immer unterschätzt wird, aber gleichwohl zu den besten Fotobüchern der Neuen Deutschen Sachlichkeit zu rechnen ist, neben solchen von Renger-Patzsch, Alfred Ehrhard, Aenne Biermann oder Arvid Gutschow. – Some curled in edges, a few with creases, some corners slightly bumped, otherwise most in good to very good condition.

Lit.: Karl Theodor Gremmler. Männer am Netz. Mit Dampfer und Kutter auf Frischfisch und Krabbe. Berlin1939 (first edition), all illustrated.

Errata: The book "Männer am Netz" is not offered together with this lot.
Das Buch "Männer am Netz" ist nicht bei diesem Los dabei.

Schätzpreis
€ 1.500   (US$ 1.650)


Zuschlag
€ 12.000
(US$ 13.200)
(GBP 10.680)
(CHF 13.200)



» Fotografie des 19. - 21. Jahrhunderts
Los 4201 Gremmler, Karl Theodor
"Männer am Netz" series
Verkauft

... 52 53 54 55 56 57 58 59 60   erste Seiteschneller Rücklaufeine Seite zurückeine Seite weiterschneller Vorlauf